Es ist eine Binsenweisheit: Wer ein iPhone besitzt, verwendet häufig auch andere Apple-Produkte. Überraschend wenige iPhone-Nutzer greifen aber zum Mac, wie eine neue Umfrage nun zeigt. Noch düsterer sieht es für Apple in einem anderen Wachstumsmarkt aus.

 

Apple

Facts 

Über das berühmte „Apple-Ökosystem“ wurde schon viel geschrieben. Wie Zahnräder greifen die Produkte des US-Konzerns ineinander und sorgen dafür, dass Apple-Nutzer mit der Zeit immer mehr Apple-Geräte erwerben – so die Theorie. In der Praxis ist das Bild aber etwas komplizierter.

iPhone-Nutzer verschmähen den Mac, aber lieben das iPad

Das zeigt eine Umfrage der Marktforscher von Consumer Intelligence Research Partners (CIRP), die ein Jahr lang 900 US-amerikanische iPhone-Nutzer zu ihren anderen Elektronikgeräten befragt haben (via Apple Insider). Wenig überraschend verwenden 90 Prozent der iPhone-Nutzer auch einen Desktop-Computer oder Notebook. Davon nutzen aber nur 41 Prozent einen Mac.

Nicht alle Apple-Produkte sind iPhone-Nutzern gleich beliebt. Bild: CIRP.

Im Klartext: Nicht einmal die Hälfte der befragten iPhone-Nutzer verwenden einen Mac. Das ist ein ziemliches Armutszeugnis für Apple, immerhin bietet die Kombination aus iPhone und Mac viele Vorteile – von Features wie der gemeinsamen Zwischenablage bis hin zu AirDrop.

Deutlich besser sieht es hingegen bei Tablets aus. 79 Prozent der befragten iPhone-Nutzer haben auch ein Tablet Zuhause. Der iPad-Anteil macht hier aber satte 84 Prozent aus. Ein ähnlich gutes Bild zeigt sich auch beim Verhältnis Smartwatch zu Apple Watch.

Wie ihr die richtige Smartwatch findet, erklären wir im Video

Was man vor dem Smartwatch-Kauf wissen sollte!

HomePod und Apple TV schlagen sich noch schlechter

Ganz düster sieht es für Apple aber im Markt der smarten Lautsprecher aus. Von den Befragten besitzen 45 Prozent so einen Smart Speaker, doch darauf entfallen nur rund 10 Prozent auf den HomePod oder HomePod Mini. Abgeschlagen ist auch der Apple TV: Fast 70 Prozent der in der Umfrage befragten iPhone-Nutzer besitzen ein eigenes Streaming-Gerät, aber der Apple TV macht davon nicht einmal 30 Prozent aus. Vor allem im Smart-Home-Sektor hat Apple also noch Hausaufgaben zu erledigen.