TankenApp: Fahren, zapfen, sparen – jetzt im neuen Design

Frank Ritter

Die TankenApp ist eine Goldgrube für passionierte Spritsparer. Die für iOS und Android verfügbare Anwendung sagt euch nicht nur, wo ihr in der Nähe am günstigsten Sprit zapfen könnt, sondern auch wann. Weil die App just einen großen Relaunch hingelegt hat, zeigen wir euch, wie man sie am besten nutzt.

TankenApp: Fahren, zapfen, sparen – jetzt im neuen Design
Bildquelle: Markus Spiske / Unsplash (CC0).

Die Preise für Sprit sind eigenwillig. Jeder Autofahrer dürfte sich schon einmal beim Gedanken erwischt haben: „Mist, hätte ich eben mal nicht getankt. Hier ist der Sprit 8 Cent billiger.“ Literpreise variieren nicht nur „von Tanke zu Tanke“, sondern auch abhängig von Jahreszeit, Tageszeit, Wochentag, Ferien und weltpolitischer Lage. Da die Übersicht zu bewahren ist nicht nur schwer, sondern auch … unnötig. Schließlich gibt’s Apps, die das für einen erledigen. Eine davon ist die nagelneu runderneuerte TankenApp.

Billig Tanken mit der TankenApp: Einfacher Einstieg

Der Start ist denkbar einfach: Zunächst legt man fest, welche Spritart man bevorzugt – nicht nur Diesel, Super und E10 werden unterstützt, seit Neuestem sind auch Super Plus, Diesel Plus, LKW-Diesel, Biodiesel, Autogas und Erdgas dabei. Als nächstes stellt man den Radius ein, in dem gesucht wird. Faustregel: Wer nicht in der Großstadt lebt und regelmäßig auf dem Weg tankt, nimmt lieber einen größeren Radius von zum Beispiel 10 km, für Großstädter empfehlen sich 3 bis 5 km. Außerdem muss noch das maximale Alter des von der Tankstelle gemeldeten Preises gewählt werden. Da diese häufig und heftig schwanken, macht nur die niedrigste Einstellung „6 Stunden“ Sinn.

Das war es dann auch schon. Ruft man jetzt die App auf, bekommt man eine Übersicht der günstigsten Tankstellen in der Nähe mit jeweils aktuellen Preisen angezeigt. Hierbei wird nicht der grundsätzlich beste Preis angezeigt, auch der Anfahrtsweg wird mit einberechnet. Wenn man also bei einer Tanke „um die Ecke“ zwar einen Cent mehr als den Bestpreis zahlt, sich aber vier Kilometer Großstadtverkehr dadurch einspart, ist das die empfehlenswertere, da nerven- und umweltschonendere Variante.

Per Tap auf die angezeigte Karte erhält man eine bessere Übersicht, wo sich die einzelnen Tankstellen befinden und kann außerdem schnell die Navigation starten. Die Karte ist derzeit leider etwas „gestaucht“ und aufgrund der zahlreichen Preisschilder relativ unübersichtlich, wenn man sie nicht maximiert.

Wer dennoch die besten Preise unabhängig vom Standort einsehen will, kann das auch: Einfach von der „Best-Deal“-Sektion in „Preis“ (beste Preise im Rahmen des eingestellten Radius) oder „Entfernung“ (Preise sortiert nach den nächsten Tankstellen) wechseln.

Das ist nicht alles: Im Startbildschirm wird jeweils auch eine generelle Preistendenz angegeben. Wenn man also mittags die Preise checkt, kann die App empfehlen, doch eher gegen Abend zu zapfen, weil die Preise zu dieser Zeit günstiger sind. Außerdem kann man favorisierte Standorte und Fahrtrouten anlegen. So weiß man beispielsweise auch am entfernten Arbeitsplatz, wie die Spritpreise auf dem Weg oder in der Nähe der Homebase gerade sind.

An der App wird trotz des Relaunches vor einigen Wochen noch gearbeitet. In Kürze sollen weitere praktische Features Einzug in die App halten. So kann man die Größe des Tanks festlegen, man erhält ein Sprit-Tagebuch, in dem per Kilometerstand und Tankmenge auch der Verbrauch mitprotokolliert wird und man soll über besonders günstige Preise per Push-Nachricht informiert werden.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Top 10: Die aktuell beliebtesten Android-Apps in Deutschland.

Fazit von GIGA zur TankenApp

Der Relaunch der TankenApp war etwas missglückt, weil einige Kernfunktionen fehlten, dafür gab es durchaus Kritik in den App-Stores. Mittlerweile ist die TankenApp aber auf einem guten Stand – nicht zuletzt dank des Feedbacks der Community. Und: Die Entwickler pflegen das Angebot mit weiteren regelmäßigen Updates – dass kommende Funktionserweiterungen transparent kommuniziert werden, ist leider nicht Gang und Gäbe, hier aber der Fall und damit absolut positiv. Funktional gefällt mir die App gut, auch wenn in Sachen Übersicht, vor allem auf der integrierten Karte, noch optimiert werden kann. Wer Spaß daran hat, seine Tank-Ausgaben zu optimieren, kann hier aber auch jetzt schon bedenkenlos zugreifen.

Download der TankenApp für Android

TankenApp mit Benzinpreistrend
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Download der TankenApp für iOS

TankenApp mit Benzinpreistrend

Hinweise in eigener Sache: Die TankenApp ist ein Produkt der Ströer Media Brands GmbH, zu der auch GIGA.DE gehört. Die Berichterstattung findet trotzdem redaktionell unabhängig statt. Wir haben die Version 2.1.0 auf einem OnePlus 7 Pro getestet.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung