WhatsApp räumt auf: Auf diesen Smartphone-Betriebssystemen ist bald Schluss

Peter Hryciuk

WhatsApp ist der beliebteste Messenger der Welt. Nun hat das Unternehmen angekündigt, dass man die Unterstützung von einigen älteren Smartphone-Betriebssystemen beendet. In Panik muss man aber nicht geraten.

WhatsApp räumt auf: Auf diesen Smartphone-Betriebssystemen ist bald Schluss
Bildquelle: GIGA.

WhatsApp beendet Support für ältere Betriebssysteme

Wer ein wirklich altes Android-Smartphone oder iPhone besitzt, muss sich jetzt eventuell Sorgen machen. Wer mit einem aktuellen Handy unterwegs ist, kann sich hingegen beruhigt zurücklehnen. WhatsApp wird nämlich iPhones mit iOS 8 oder älter und Smartphones mit Android 2.3.7 oder älter ab Februar 2020 nicht mehr unterstützen. Ab diesem Zeitpunkt lauten die Mindestvoraussetzungen wie folgt:

  • Android ab Version 4.0.3
  • iPhone ab iOS 9
  • KaiOS 2.5.1+ inkl. JioPhone und JioPhone 2

Schlimmer kommt es für Besitzer eines Windows-Smartphones. Ab dem 31. Dezember 2019 wird keine Version mehr unterstützt – wird im WhatsApp-Blog verkündet. Wer also noch ein Smartphone mit Windows 10 Mobile besitzt, sollte sich zu Weihnachten lieber ein anderes Smartphone wünschen. WhatsApp wird auf dem Handy nämlich nicht mehr laufen.

WhatsApp warnt außerdem davor, dass einige Funktionen auf älteren Betriebssystemen nicht laufen könnten. Wundert euch also nicht, wenn ihr von einem neuen Feature gehört habt, das auf einem Uralt-Handy aber nicht verfügbar ist.

Die besten Tipps & Tricks für WhatsApp:

WhatsApp: 13 Tipps & Tricks, die du kennen solltest.

Samsung Galaxy M20 bei Amazon kaufen *

WhatsApp entscheidet nicht aus dem Bauch heraus

WhatsApp trifft solche Entscheidungen natürlich nicht aus dem Bauch heraus. Das Unternehmen sieht ganz genau, mit welchen Betriebssystemen die Nutzer WhatsApp verwenden. Der Anteil derer, die noch mit iOS 8 oder Android 2.3.7 unterwegs sind, dürfte verschwindend gering sein, nachdem es mittlerweile iOS 13 und Android 10 gibt. Die Betriebssysteme sind einfach uralt und können demnach ohne Probleme gestrichen werden. Solltet ihr doch betroffen sein, würden wir euch dringend empfehlen, ein neues Handy zu kaufen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung