Der neue Raspberry Pi 4 bietet inzwischen beinahe genug Leistung, um einen klassischen Büro-Rechner ersetzen zu können – einziger Haken: das Betriebssystem. Viele Leute haben sich an Windows gewöhnt und wollen sich nicht vom altbekannten OS trennen. Doch selbst dieses Problem könnte bald der Geschichte angehören. 

 

Windows 10

Facts 

Raspberry Pi 4: Entwickler installiert vollwertiges Windows 10 auf dem Mini-Rechner

Der Großteil der Raspberry-Pi-Nutzer wird auf seinem Pi höchstwahrscheinlich Raspbian installiert haben – und das aus gutem Grund. Das Computer-Betriebssystem, welches auf Debian basiert, wurde schließlich extra für die Nutzung der Raspberry Pis entwickelt und optimiert.

Wem das für seine Zwecke nicht ausreicht, findet im Netz zahlreiche andere Betriebssysteme, die ebenfalls auf dem Mini-Rechner installiert werden können – die meisten davon basieren auf Android- oder Linux-Systemen. Mit Windows scheint der Pi jedoch seine Probleme zu haben.

Zwar unterstützt er offiziell die IoT-Version (Internet of Things) von Windows 10, da diese jedoch in ihrem Funktionsumfang stark beschränkt ist, lassen viele Leute die Finger davon.

Das könnte sich bald ändern. Wie WindowsLatest berichtet, arbeitet eine kleine Gruppe unabhängiger Entwickler bereits seit einiger Zeit daran, die ARM-Version von Windows auch auf dem Raspberry Pi zum Laufen zu kriegen – und das mit Erfolg. Bereits seit Anfang des letzten Jahres gibt es einen entsprechenden Installer für den Raspberry Pi 3, nun konnte Twitter-Nutzer @Marcinoo97 auch eine Version für den Raspberry Pi 4 erfolgreich starten und nutzen:

Windows 10 auf dem Raspberry Pi 4: Betriebssystem noch nicht problemlos nutzbar

Im Moment befindet sich das Projekt noch in einer frühen Phase und hat mit diversen Problemen zu kämpfen. Im Moment scheint die Windows-10-Version noch nicht die volle Menge an Arbeitsspeicher des Raspberry Pi 4 nutzen zu können. Obwohl der Pi-Bastler ein Modell mit 4 GB RAM nutzt, erkennt Windows laut Taskmanager nur 1 GB.

Raspberry Pi 4 (4 GB) bei Reichelt anschauen

Mehr RAM, USB-3.0-Ports und Gigabit-Ethernet – die neue Version des Raspberry Pi bietet diverse Verbesserungen und damit viel Potenzial für neue Bastelprojekte: 

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
5 DIY-Projekte, die du mit Hilfe des Raspberry Pi 4 endlich umsetzen kannst

Im direkten Vergleich zum Raspberry Pi 3 soll Windows 10 auf dem aktuellen Pi aber deutlich schneller laufen. Wann oder ob der Windows-Installer für den Raspberry Pi 4 neu aufgelegt wird, ist bislang noch nicht bekannt. Sobald es hierzu neue Informationen gibt, werden wir darüber berichten.

Robert Kohlick
Robert Kohlick, GIGA-Experte für Gaming-Hardware, -PCs und -Laptops.

Ist der Artikel hilfreich?