Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Amazon Fire TV Cube in Deutschland vorgestellt: 4K-Streaming-Box als Echo-Ersatz

Robert Kägler

Neben einigen Fernsehern mit „Fire OS“ hat Amazon während der IFA 2019 auch eine neue Generation des „Fire TV Cube“ für Deutschland vorgestellt. Was der kleine Würfel alles kann, erfahrt ihr hier bei GIGA in der Zusammenfassung.

Eigentlich ist der „Amazon Fire TV Cube“ nichts Neues. 2018 stellte Amazon die kleine Streaming-Box mit 4K-Unterstützung bereits vor – allerdings nur in den USA. Neu ist, dass der Cube nun auch nach Deutschland kommt. Dabei handelt es sich aber nicht ganz um das gleiche Produkt. Hierzulande erscheint die 2. Generation des Fire TV Cube mit verbesserter Hardware. Damit erweitert Amazon das Sortiment an Streaming-Geräten mit dem hauseigenen „Fire OS“.

Amazon Fire TV Cube: Streaming-Box und Echo zusammengewürfelt

Im Vergleich zum hierzulande sehr beliebten „Fire TV Stick“, bietet der Fire TV Cube, angeschlossen an einen Fernseher, nicht nur ein smartes TV-Erlebnis als Streaming-Gerät, sondern gleichzeitig die sonst nur von den Echo-Lautsprechern bekannten Funktionen. Amazon kombiniert also die Assistant-Fähigkeiten der Echo-Geräte mit den Heimkino- und Smart-TV-Funktionen von Fire OS.

8 verbaute Mikrofone machen Fernfeld-Spracherkennung möglich, die Kommandos auch bei höherem Geräuschpegel aus der Entfernung aufnehmen und umsetzen können. Zum Verkaufsstart können verschiedene Apps wie Prime Video, Netflix, YouTube, ZDF, waipu.tv und Zattoo komplett über die Stimme gesteuert werden. Bis zum Ende des Jahres sollen ARD, ARTE, ProSieben und TV NOW folgen. Wenn die Sprachsteuerung nicht zur Verfügung steht, kann weiterhin die beiliegende Fernbedienung genutzt werden, um durch die Anwendungen zu navigieren.

Über Spracheingaben lässt sich aber nicht nur das Betriebssystem des Fire TV Cube steuern, auch Alexa-Skills und Smart-Home-Geräte können bedient werden, wie man es von Echo-Lautsprechern gewohnt ist.

Amazon Fire TV Cube: 2. Generation mit stärkerer Hardware

Die Hardware der kompakten Set-Top-Box ist nach Amazons Aussagen doppelt so schnell wie die des Vorgängers. Im Inneren steckt ein 8-Kern-Prozessor mit 2 GB RAM und 16 GB internem Speicherplatz. WLAN wird im 802.11ac-Standard unterstützt. Videoinhalte werden in bis zu 4K-UHD-Auflösung mit 60 FPS wiedergegeben. Wie auch der Fire TV Stick 4K, beherrscht der Cube neben Dolby Atmos HDR10, HDR10+ und HLG auch Dolby Vision.

Amazon Fire TV Cube: Verkaufsstart, Preis und Verfügbarkeit

Der Fire TV Cube kann bereits auf Amazon für 119,99 Euro vorbestellt werden. Der offizielle Verkaufsstart in Deutschland ist am 10. Oktober 2019. Wer jetzt schon vorbestellt, kann sich den Fire TV Cube für kurze Zeit in einem Bundle-Deal mit einer Ring Video Doorbell 2 sichern.

Hier geht's zu den Angeboten:

Zu den Kommentaren

Kommentare