ARK - Survival Evolved: Dinos zähmen - Der ultimative Guide zum Reit- und Haustier

Victoria Scholz

Der Hauptbestandteil von ARK: Survival Evolved ist das Zähmen von vielen wilden Kreaturen. Wollt ihr euch hoch in die Lüfte wagen oder die Ozeane erforschen? Für jede Gelegenheit ist ein passender Dino dabei, den ihr zähmen könnt.

Damit ihr in der prähistorischen Welt von ARK: Survival Evolved außerhalb eines Tribes nicht komplett auf euch allein gestellt seid, habt ihr die Möglichkeit, eine von etlichen Kreaturen zu zähmen. Das ist nicht ganz einfach, zieht allerdings einige erhebliche Erleichterungen und Vorteile nach sich. Lagert euer Inventar damit aus, reitet auf ihnen, nutzt sie für die Jagd oder fürs Farmen. Zudem sind sie eine nützliche Verteidigung, wenn ihr offline seid oder andere Spieler angreifen wollt.

Der große inoffizielle Guide für ARK - jetzt kaufen! *

Das Zähmen ist bei fast allen Dinos gleich. Es gibt einige Ausnahmen, die wir euch am Ende dieses Artikels präsentieren wollen. Einigen Dinos haben wir auch einen gesonderten Zähmen-Guide gewidmet. Diese findet ihr ebenfalls in der nachfolgenden Liste. Wollt ihr den ganzen Teil überspringen und gleich zu den jeweiligen Dinos kommen? Na dann los!

ARK - Survival Evolved: Schlagen, Füttern, Liebhaben

Bevor wir uns dem Thema Taming in aller Tiefe zuwenden, soll noch eins gesagt sein: Es ist egal, ob ihr ARK auf PS4 spielt und hier zähmen wollt oder auf einer anderen Plattform zockt. Das Zähmen funktioniert sowohl auf der Konsole als auch auf dem PC gleich. Mit der Zeit werdet ihr auch selbst einige Erfahrung zu diesem Thema gesammelt haben. Dann wisst ihr beispielsweise, welche Waffe und welche Nahrung ihr für welchen Dino nutzen solltet. Für Anfänger empfiehlt es sich, wenn ihr euch an Dodos wagt und später zu den kleinen Dilos übergeht.

Das Zähmen von Dinos - ob auf der PS4, Xbox One oder dem PC - läuft normalerweise so ab:

  1. Ihr betäubt den Dino. Zuerst durch Waffen, dann durch Narkotika (oder Beeren).
  2. Ihr füttert ihn. Am besten mit Kibble oder seiner Lieblingsspeise.
  3. Ihr habt ihn lieb. Oder nutzt ihn als Kampfdino, wie ihr wollt.

Okay, der dritte Punkt ist Quatsch, aber die beiden anderen funktionieren ganz gut. Schnappt euch also eine der zahlreichen Waffen in ARK und schlagt die Kreatur zuerst k.o. Achtet besonders darauf, dass das Tier nicht so sehr verletzt wird, dass es stirbt. Das kann euch besonders dann passieren, wenn ihr an den Server-Einstellungen herumgeschraubt habt und euer Schaden nun zu hoch ist.

Eure ersten Zähmversuche könnt ihr bereits mit den Fäusten betäuben. Das funktioniert aber nur bei Dodos (oder ihr habt das mit den Server-Einstellungen noch mal gemacht). Danach solltet ihr schon auf andere Waffen umwechseln. Die Steinschleuder ist ein guter Begleiter, der dann später aber vom Bogen abgelöst werden sollte. So bekommt ihr ein paar Meter zwischen euch und den Dino. Die besten Waffen für den Anfang in ARK und weitere Tipps findet ihr zudem in der folgenden Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
8 Bilder
ARK - Survival Evolved: Tipps, mit denen ihr die erste Zeit überlebt.

Später könnt ihr auf Bögen wechseln, die wesentlich mehr Schaden austeilen. Zudem solltet ihr dann auch Betäubungspfeile nutzen. So verursacht ihr Schaden und Betäubung. Es gibt wiederum andere Kreaturen, die euch beim Narkotisieren helfen können. Der Skorpion (Pulmonoscorpius) kann - wenn ihr Schaden und Gesundheit bei ihm levelt - Betäubung verursachen und euch so beim Taming helfen. Ihr findet die Skorpione in unterirdischen Tunneln, Höhlen oder Dschungeln.

Damit der Dino bewusstlos bleibt…

…solltet ihr immer darauf achten, dass das Inventar der Kreatur mit Narkobeeren voll ist. Das sind die schwarzen Beeren, die ihr findet, wenn ihr Büsche erntet. Wir empfehlen euch aber Narkosemittel. Diese grüne Salbe wird aus fünf Narcobeerys und einem verschimmelten Fleischstück hergestellt. Ihr könnt dieses Engramm mit Level 6 lernen, müsst aber vorher Mörser und Stößel (Mortar and Pestle) gelernt haben. Später könnt ihr Tranquilizerpfeile herstellen, wofür ihr das Narkosemittel als Basis-Engramm benötigt.

Das Tolle an Narkosemittel ist zudem, dass ihr 2 EXP pro Crafting erhaltet. Stellt also viel davon her, um schnell zu leveln und natürlich auch das Taming aufrecht zu erhalten.

Die Kreatur wird das Narkosemittel aber nicht freiwillig fressen. Legt es deshalb in das Inventar und klickt auf Benutze Gegenstand. Neben der Betäubung benötigt ihr zudem noch Futter, damit euch das Tier nicht wegstirbt. Nutzt immer Narkotika und schlagt bloß nicht erneut auf den Dino! Das beeinflusst nämlich die Bonus-Level, die er später, wenn er gezähmt ist, erhält.

Lieblingsfutter geben und effektiver tamen

Gebt ihr dem Dino das richtige Fresschen, ist der Zähmvorgang noch viel effektiver und ihr erhaltet ihr eine stärkere Kreatur am Ende. Die folgende Tabelle zeigt euch, welche Nahrung effektiv ist:

Kreaturen Lieblingsnahrung Details
Pflanzenfresser Beeren und Früchte Fällt der Hunger des Dinos unter 20, frisst er Beeren (30 Punkte bei Mejobeeren). Fällt der Hunger unter 40 Punkte, frisst er Früchte.
Fleischfresser rohes Fleisch, gekochtes Fleisch, roher Fisch, geräuchertes Fleisch, geräuchertes Edelfleisch, rohes Edelfleisch, gekochtes Edelfleisch Fällt der Hunger unter 50 Punkte, frisst er diese Nahrung. Rohes Fleisch ist nicht so effektiv wie gekochtes Edelfleisch.

Noch effektiver ist jedoch Kibble (Trockenfutter). Dieses Futter herzustellen, ist jedoch mit Gefahren und viel Zeit verbunden. Ihr braucht einige Zutaten - und sie sind auch nicht für alle Dinos gleich. Wollt ihr mehr zu Kibble erfahren, schaut euch auch den verlinkten Guide an.

Habt ihr genug gelesen und wollt es euch lieber ansehen? Dann schaut euch das folgende Video zum Taming in ARK an:

Ark Survival Evolved - Dinos und andere Kreaturen zähmen.

Immer, wenn der Dino seinen Kopf hebt, frisst er. Das passiert aber erst, wenn seine Hungerleiste auf die bestimmten Punkte fallen, die ihr in der Tabelle seht. Die Effektivität vom Zähmen in ARK wird außerdem angezeigt. Sie sinkt, wenn das Tier aus seinem Inventar frisst oder Schaden nimmt. Beschützt ihn also in der Phase und gebt ihm sein Lieblings-Trockenfutter.

Extra-Tipp: Benutzt einen Taming Calculator!

Wir nutzen - schon allein wegen der schicken Übersichtlichkeit - den Taming-Rechner von dododex.com. Wollt ihr aber lieber eine deutsche Seite nutzen, könnt ihr auch auf den Taming Calculator von ark-survival.net zurückgreifen.

Passive Zähmung anstatt K.O.-Zähmung

Bei einigen Kreaturen kann bzw. muss die passive Zähmung herhalten. Damit wird eine Methode beschrieben, bei der ihr hinter dem Dino lauft und ihm in regelmäßigen Abständen sein Lieblingsfutter gebt. Dabei darf die Kreatur nicht aggressiv werden und ihr müsst Unterbrechungen in Kauf nehmen. Bleibt stets am Rücken des Tiers, damit es nicht wütend wird und euch angreift. Diese Zähmen ist mit anderen Spielern gut durchführbar. Allein ist das natürlich eher schwierig. Zudem ist sie nicht so effektiv wie die normale Zähmmethode.

Nimmt der Dino während der Zähmung Schaden, verliert er die Zuneigung, die er bis dato aufgebaut hat. Ihr dürft also wieder von vorn beginnen. Bei einigen Kreaturen ist diese Zähmung aber von Vorteil. Mit der Zeit werdet ihr das aber schon noch herausfinden!

Argentavis zähmen - so holt ihr euch den Flugdino!

Der Argentavis ist besonders beliebt, weil er nicht nur andere Kreaturen und Menschen im Flug greifen, sondern auch viel tragen kann. Er ist nicht so schnell wie der Pteranodon, aber kann euch einige Ressourcen hin und her transportieren. Ihr findet ihn auf den Bergen von The Island (Norden), direkt im Gebiet „Center“ von The Center sowie ganz im Osten und im Westen von Scorched Earth.

  • Um ihn zu zähmen, könnt ihr verschiedene Methoden versuchen.
  • Lockt ihn an, schießt mit Betäubungspfeilen auf seinen Kopf und weicht seinen Schlägen aus.
  • Ihr solltet eine gute Rüstung anhaben, da sein Schaden schon ordentlich ist.
  • Befindet ihr euch in der Heimat des Argentavis, könnten euch andere Kreaturen auf die Nerven gehen. Sie unterbrechen den Zähmungsvorgang.
  • Spielt deshalb in einer Gruppe oder lockt ihn in eine weniger gefährliche Region.
  • Eine weitere Methode ist es, den Flugsaurier mit einer Bola aus der Luft zu kriegen und dann zu betäuben, sobald der Dino auf der Erde angekommen ist.

Sein Lieblingsfressen ist Kibble aus Stego-Eiern. Habt ihr das nicht zur Hand, könnt ihr auch rohes Edelfleisch sowie rohes Edelfischfleisch benutzen. Das hat aber keine so gute Effektivität wie das Trockenfutter. Dieses stellt ihr folgendermaßen her:

  • 2x Mejobeere
  • 3x Faser
  • 1x Wasserbeutel
  • 1x Zitrone
  • 1x geräuchertes Edelfleisch
  • 1x Stego-Ei

Quetzal zähmen - das Passagierflugzeug unter den Kreaturen

Ein Quetzal zu zähmen, kann eine nervenaufreibende Sache sein. Stellt euch also am besten Süßigkeiten auf den Schreibtisch oder die Couch. Auch hier gibt es wieder viele verschiedene Optionen, wie ihr den Riesenvogel tamen könnt. Er ist sehr langsam und ist deshalb fast ausschließlich für Tribes interessant. Er kann nämlich einige Spieler, Kreaturen und Transportgüter tragen.

  • Sucht in der Nähe vom Vulkan auf The Island. Zähmt euch zuerst ein Quetzal mit niedrigem Level. Mit diesem könnt ihr euch dann ein stärkeres besorgen.
  • Zudem ist das Zähmen in der Gruppe effektiver als allein.
  • Zähmt euch einen Skorpion oder Pachy. Noch dazu benötigt ihr einen Argentavis. Greift euch mit dem Vogel den Skorpion.
  • Fliegt permanent neben dem Quetzal und lasst den Skorpion angreifen.
  • Levelt ihr die Kreatur auf Schaden, steigt zudem der Torpor-Wert und euer Quetzal gehört schneller euch.
  • Hat der Skorpion erfolgreich zugestochen, fliegt das Quetzal schneller. Holt es ein oder wartet die Zeit anders ab, um Ausdauer zu sparen und wiederholt dann die Schritte.
  • Behaltet dabei auch immer den Untergrund im Auge, damit das Quetzal nicht ins Wasser oder in eine Gruppe Fleischfresser fällt.
  • Eine andere Methode klappt mit einigen Fallschirmen, einer schnellen Waffe und Betäubungsmunition.
  • Auch hier braucht ihr einen Flugdino. Fliegt zum Quetzal, lasst euch fallen und schießt so schnell wie möglich auf die Kreatur.
  • Wiederholt das, um irgendwann euer Quetzal zu erhalten.

Der YouTuber Ghorondor zeigt euch die erste Methode in einem Video:

Therizinosaurus zähmen - der Dino mit den großen Klauen

Die Farmmaschine Therizinosaurus ist besonders begehrt, weil er nur allein in der Wildnis umher läuft und als Pflanzenfresser nicht allzu aggressiv ist. Passt jedoch auf seine Klauen auf. Er kann Bäume fällen, Beeren und andere Materialien farmen. Innerhalb kürzester Zeit habt ihr schnell Chitin, Seide oder auch Leder bekommen. Mit seinen Klauen kann er sogar die härtesten Panzer durchbrechen.

  • Beschießt ihn unbedingt aus der Entfernung.
  • Nutzt dafür einen Flugvogel wie ein Quetzal, womit ihr den Dino zu eurer Basis bringen könnt.
  • Auch ein höherer Punkt auf der Map ist super. So kann er euch schlecht angreifen.
  • Ihr braucht also unbedingt Abstand zu ihm.
  • Baut ihm unbedingt ein Gehege, wo ihr ihn zähmen könnt. Er frisst sehr langsam, weshalb es lange dauert, bis ihr ihn euer Eigen nennen könnt.

Tapejara zähmen - zwei Reiter, ein Vogel

Der Tapejara kann zwei Spieler gleichzeitig durch die Lüfte tragen. Zudem könnt ihr auf dem Dino Handwaffen benutzen. Da der Dino auch unglaublich wendig ist, ist er ein perfekter Begleiter durch alle möglichen Kämpfe, in die ihr verwickelt werdet (oder euch selbst verwickelt). Außerdem besitzt der Flugsaurier scharfe Krallen, womit er gut farmen kann.

  • Nehmt euch den Vogel am besten vor, wenn er auf dem Boden ist.
  • Schleicht euch an und werft einige Bolas nach ihm.
  • Schießt nun Betäubungspfeile hinterher und kümmert euch um den Rest.

Wollt ihr wissen, welcher Dino perfekt zu euch passt? Dann schaut euch das nachfolgende Quiz an!

Welcher ARK-Dino ist dein perfekter Begleiter?

Ihr habt den Überblick über alle Dinos von ARK: Survival Evolved verloren? Wir sagen euch, welche Kreatur euer perfekter Begleiter ist, um die Welt zu erkunden oder einfach nur in Ruhe Beeren zu farmen. Wir zeigen euch, dass die Suche nach einem perfekten Begleiter ganz leicht und schnell geht.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Nintendo Switch Pro könnte ohne Handheld-Funktion erscheinen

    Nintendo Switch Pro könnte ohne Handheld-Funktion erscheinen

    Die Nintendo Switch hat sich bei vielen Fans inzwischen zum richtigen Konsolen-Liebling gemaustert. Einer der Gründe ist sicherlich die Flexibilität, die sie beim Spielen bietet. Aktuelle Gerüchte deuten jedoch auf eine neues Modell der Switch hin, das auf ihr bisher wichtigstes Feature verzichten könnte.
    Daniel Nawrat
  • Fortnite: Alle Orientierungspunkte - Karte komplett aufdecken

    Fortnite: Alle Orientierungspunkte - Karte komplett aufdecken

    Eine der ersten Missionen von „Neue Welt“ in Fortnite Battle Royale verlangt von euch, benannte Orte und Orientierungspunkte zu entdecken. Da die Karte nämlich zu Beginn verdeckt ist, müsst ihr erst alles neu erkunden. Wir zeigen euch daher die Fundorte aller Orientierungspunkte auf der Karte.
    Christopher Bahner
* Werbung