Pete Hines von Bethesda und Andrew Wilson von EA sprechen beide über das Ende der Konsolenexklusivität. Hines spricht PAX Aus außerdem über außerdem über Fallout 76 und die Nintendo Switch.

 

Fallout 76

Facts 
Fallout 76

 

 

 

Update vom 31. Oktober 2018 12:05 Uhr:
Nach Pete Hines hat sich jetzt auch Andrew Wilson, EA CEO, gegen Konsolenexklusivität ausgesprochen. „Wir planen für die Zukunft. Wir sehen eine Welt, in der Spiele nicht an bestimmte Konsolen gebunden sind,“ äußerte sich Wilson. Die Computerspielindustrie sollte sich mehr an der Film- und Musikindustrie orientieren und den Gedanken beiseite legen, Spiele nur für einzelne Geräte anzubieten.

Der EA CEO gibt dafür auch eine klare Lösung an: Spiele sollten in Zukunft gestreamt werden. Es wäre die einfachste Art und Weise, um die Grenzen der verschiedenen Konsolen zu überschreiten. Laut Wilson ist die Aufgabe jetzt, die beste Streamingplattform für Spiele zu schaffen. Ein Netflix für Games. EA arbeitet bereits an solch einer Plattform – die zurzeit unter dem Titel Project Atlas läuft.

Originalmeldung vom 29. Oktober 2018 9:15 Uhr:

Konsolenexklusivität ist unpraktisch

Während der PAX Aus hat Pete Hines in einem Panel unter anderem davon gesprochen, dass er nicht besonders viel von dem Trend der Konsolenexklusivität hält. Seiner Aussage nach würde die Spieleindustrie davon profitieren, wenn man sich von der Idee der Plattformexklusivität trennen würde. Bei DVDs oder einer Blu-ray macht sich schließlich auch niemand sorgen darum, ob er die richtige Firma hat, um das entsprechende Medium abzuspielen. Jeder DVD-Player der die Funktion besitzt, funktioniert.

Wir räumen heute mit einigen Irrtümern über das Spiel auf, bevor es in Kürze erscheint:

Fallout 76: Die 5 größten Irrtümer aufgeklärt

„Je schneller wir das umsetzten, desto besser ist es für die Entwickler und die Spiele an sich.“, so Hines. In seinen Augen sollten wir weg von dem Gedanken, welche Konsole die bessere sei, hin zu der Überlegung eine Sache zu machen, die dann aber jeder spielen kann.

Kein Fallout 76 für Nintendo Switch

Bethesda hat schon mehrere der eigenen Spiele-Hits auf die neue Konsole von Nintendo gebracht. Die Nintendo Switch ist dank ihrer Leistungsstärke dazu in der Lage, viele Games darzustellen und unterwegs spielbar zu machen. Laut Pete Hines war das für Fallout 76 leider nicht machbar.

Fallout 76 hier bei Amazon vorbestellen

Während der PAX Aus erklärt Pete Hines außerdem, dass die Umsetzung eines Games auf einer Konsole von einer Vielzahl an Faktoren abhängt. Während der Entwicklung ist das Thema der Umsetzung für die Switch allgegenwärtig und auch ein wünschenswerter Zustand. Doch für Fallout 76 war es laut Hines einfach nicht möglich. Er wünscht sich aber, dass Bethesda dafür bekannt ist, sehr viele Games auf der Konsole von Nintendo zu veröffentlichen und setzt schon bei er Spielentwicklung viele Gedanken daran, wie es ich auf der Switch umsetzen ließe. Als Beispiel nennt der das nächste Wolfenstein-Spiel, welches bereits jetzt schon für Nintendo Switch geplant ist.

Du kennst die Fallout-Game auswendig? Dann schaue doch mal hier, ob du diese Orte auch schon entdecken konntest:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
9 versteckte Orte, die dir in den Fallout-Spielen bestimmt entgangen sind

Was hältst du von dem Ansatz sich von der Konsolenexklusivität zu verabschieden? Und hättest du dir Fallout 76 gerne auf Nintendo Switch gewünscht? Schreib und deine Meinung in die Kommentare!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.