Die nützlichsten Ladekabel und Adapter fürs iPad: Passende Ergänzung zum Apple-Tablet

Sven Kaulfuss

Apples iPad gehört zu den beliebtesten Tablets auf dem Markt. Bei den Beigaben ist Apple aber sparsam. Im Lieferumfang gibt’s nur ein einziges (kurzes) Ladekabel. Mit GIGA entdeckst du jetzt noch weitere Möglichkeiten.

Die nützlichsten Ladekabel und Adapter fürs iPad: Passende Ergänzung zum Apple-Tablet
Bildquelle: GIGA (iPad) und Anker (Kabel).

Zuvor noch ein Wort der Erklärung. Gegenwärtig verwendet Apple beim iPad zwei unterschiedliche Anschlussarten. Das aktuelle iPad Pro besitzt, wie auch die meisten Macs, einen USB-C-Anschluss. Alle anderen iPads verfügen, wie auch die iPhones, über den bekannten Lightning-Anschluss. Der bis zum iPad 3 genutzte Dock-Connector spielt dagegen heutzutage keine Rolle mehr und wird an dieser Stelle von uns nicht weiter erwähnt.

Unterscheiden muss man zudem zwischen Kabel und Adapter die direkt von Apple stammen, von Apple autorisierte Produkte (gekennzeichnet durch das sogenannte MFi-Programm; „Made für iPhone, iPad, iPod“) und nicht autorisierte, freie Produkte ohne Apple-Prüfung. Bei den ersten beiden kann man sich zu 100 Prozent auf die Funktionsfähigkeit verlassen, nicht autorisierte Kabel und Adapter funktionieren zwar meist auch problemlos, können den Dienst nach einem Systemupdate des iPads aber auch schon mal einstellen – eine Garantie für die Zukunft gibt’s also nicht. Dafür sind sie meist wesentlich günstiger zu haben. Für das iPad raten wir von nicht-zertifizierten Kabeln aber ab, da uns selbst schon Produkte untergekommen sind, die dem Tablet nicht genug Energie lieferten.

Noch ein Tipp: Wer sicher gehen möchte, nur Apple-Originale zu kaufen, der sollte, wenn er beispielsweise bei Amazon bestellt*, auf Folgendes achten. Nur bestellen, wenn der Verkauf und der Versand direkt durch Amazon erfolgt. Andernfalls kann auch schon mal eine Fälschung darunter sein. Alternativ direkt bei Apple kaufen oder beim autorisierten Handel.

Wem die Apple-Originale aber zu teuer sind, der findet folgend günstige, praktische und meist auch von Apple autorisierte Alternativen in unseren Empfehlungen.

Nützliche Ladekabel fürs iPad in der Übersicht

Meistens benötigt man ein zusätzliches Ladekabel fürs iPad – entweder weil das beiliegende verschlissen ist, man ein zweites für die Reise benötigt oder aber auch weil man sich eine längere Variante wünscht. Aufgepasst: Bei USB-C-Kabeln unterscheidet man noch solche mit zwei USB-C-Anschlüssen (geeignet für den Anschluss an das mitgelieferte USB-C-Netzteil und an die aktuellen MacBooks) und solche mit USB-A-Stecker (geeignet für „normale“ USB-Netzteile und -Anschlüsse). Unser Tipp: Die von Apple autorisierten Modelle der Firma Anker – erhalten bei Amazon durchweg gute Noten, sind günstiger als von Apple und gibt es in unterschiedlichen Längen und Ausführungen.

Recht praktisch sind auch Ladekabel mit Winkelstecker. Die stören beispielsweise weniger, wenn man das iPad gleichzeitig beim Laden verwenden möchte.

Eine Besonderheit sind zudem Ladekabel mit Magnetfunktion. Dabei wird ein kleiner Adapter am Lightning/USB-C-Anschluss des iPads angebracht und verbleibt dort. Das eigentliche Kabel dockt dann komfortabel magnetisch an diesem Adapter an. Ältere MacBooks von Apple hatten eine ähnliche Funktion, bekannt unter den Namen „MagSafe“. Netter Nebeneffekt: Der Anschluss bleibt so vor Dreck und Staub geschützt.

Möchte man seine vorhandenen Lightning-Kabel verwenden, gibt’s auch passende Magnet-Adapter zu kaufen.

Wer wiederum sein iPad mit Lightning-Anschluss an ein aktuelles MacBook oder einem Netzteil mit USB-C anschließen möchte, der benötigt das folgende, von Apple autorisierte Kabel:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung