In dieser Woche startete mit Prime-Music Amazons Antwort auf Spotify und Co. Prime-Kunden haben ohne Zusatzkosten Zugriff auf Millionen Songs von bekannten und unbekannten Künstlern. Damit ihr eure Lieblingssongs durchhören könnt, lassen sich auch in Amazon Prime Music Playlists erstellen.

Wie ihr diese Wiedergabelisten zusammenstellen könnt, erfahrt ihr hier.

Amazon Prime Music: Wiedergabelisten einrichten

amazon-playlist-erstellen
Innerhalb der Playlist könnt ihr alle Lieder aus dem Prime-Music-Katalog sowie die für euch verfügbaren Lieder im digitalen Format aus früheren CD-Käufen bei Amazon sammeln und durchlaufen lassen. Wiedergabelisten sind sowohl in der Browser-Version als auch in den Apps von Amazon Prime-Music auf Android und iOS verfügbar. So baut ihr die Playlist zusammen:

  1. Loggt euch in euren Amazon-Account ein und öffnet den Cloud-Player.
  2. Links findet ihr nun den Abschnitt „Meine Playlists“.
  3. Wählt „Neue Playlist erstellen“.
  4. Wählt einen Namen für die Wiedergabeliste aus.
  5. Speichert diese.
  6. Stöbert nun in den Songs bei Amazon. Habt ihr ein Lied gefunden, dass ihr regelmäßig hören wollt, spielt dieses ab. Rechts könnt ihr nun die drei Punkte anklicken und den Song so „zur Playlist hinzufügen“.
  7. Nun wird das Lied dort abgelegt und kann dann später gezielt abgerufen werden.
Amazon Fire TV - Hands-On.

Amazon Prime Music: Playlist erstellen

Aufrufen könnt ihr die Wiedergabeliste wieder über die Playlist-Übersicht links in der Benutzeroberfläche von Amazon Prime Music. Klickt zunächst die gewünschte Liste an, aus welcher ihr Lieder anhören wollt. Die Wiedergabe startet automatisch, zudem könnt ihr gezielt Lieder auswählen, die ihr aus der Wiedergabeliste anhören wollt. Die Wiedergabelisten können auch bei Amazon Prime offline angehört werden.

amazon-music-playlist

Wir zeigen euch auch, was man beim Teilen der Amazon Prime-Mitgliedschaft beachten sollte und wie man bei Amazon Instant Video Filme in Originalton ansehen kann.

Umfrage: Amazon-Pakete in den eigenen Kofferraum liefern lassen: nützlich oder Quatsch?