PayPal-Dauerauftrag einrichten oder löschen – so geht’s

Marco Kratzenberg

Zur Bezahlung von Abonnements könnt ihr die Genehmigung für einen PayPal-Dauerauftrag erteilen. Das erfolgt meist automatisch beim Abschluss eines Vertrages. Wie ihr so einen Dauerauftrag stoppen und die regelmäßigen Abbuchungen überwachen könnt, erfahrt ihr hier.

Leider gibt es keine Möglichkeit, wie ihr einen PayPal-Dauerauftrag selbst einrichten könnt, um beispielsweise einem Freund regelmäßig Geld zu schicken. In der PayPal-Community sieht man zwar, dass sich viele so eine Funktion wünschen, aber bislang sieht es nicht so aus, als würde dieser Wunsch erfüllt. Also gibt es weiter erst einmal nur die Daueraufträge an Firmen, die von PayPal auch „automatische Zahlungen“ oder „Abonnementzahlungen“ genannt werden.

Es gibt tatsächlich PayPal-Alternativen. Hier stellen wir euch die 5 besten vor:

Bilderstrecke starten
5 Bilder
Die 5 besten PayPal-Alternativen in Stichpunkten.

PayPal-Daueraufträge überwachen und stoppen

Manchmal merkt man erst bei der Kontrolle des Kontos oder wenn eine E-Mail eintrifft, dass man einen Dauerauftrag bei PayPal laufen hat, der jeden Monat Geld kostet. Solche automatischen Zahlungen werden in der Regel für Abos genutzt, etwa bei Sky oder Netflix.

So könnt ihr die laufenden PayPal-Daueraufträge kontrollieren und kündigen:

  1. Zuerst müsst ihr euch im Browser in euer Konto bei PayPal einloggen.
  2. Anschließend klickt oben auf das Zahnrad-Symbol oder ruft direkt diese Seite auf.
  3. Dort seht ihr über dem Profilbild ein paar Menüpunkte. Klickt auf „Zahlungen“.
  4. Im nächsten Fenster klickt auf „Zahlungen im Einzugsverfahren verwalten“. Dann werden euch die aktiven Daueraufträge angezeigt.
  5. Klickt links auf den Namen eines Anbieters, um mehr über den Dauerauftrag zu erfahren.
  6. Daraufhin werden rechts alle relevanten Daten angezeigt.
  7. Unter dem Preis und dem Datum der letzten Zahlung findet ihr auch den Status dieses Auftrags. Neben dem Status „Aktiv“ gibt es den Button „Kündigen“.

Sobald ihr diesen Button drückt, wird nur die Zahlung an Netflix eingestellt, das Abo und eure Zahlungspflicht bleibt aber weiterhin bestehen! Das ist in etwa so, als würdet ihr rechtmäßige Kontoabhebungen dadurch stoppen, dass ihr euer Bankkonto kündigt. Das befreit euch nicht von der Zahlung. Ihr solltet solche Abos immer direkt dort kündigen, wo ihr sie abgeschlossen habt. Wenn es dann zwischen euch und dem Anbieter zu Problemen kommt, könnt ihr den PayPal-Käuferschutz in Anspruch nehmen. Das geht aber auch nur dann, wenn ihr tatsächlich im Recht seid. Falls ihr ein Zwei-Jahres-Abo abgeschlossen habt, das ihr nach ein paar Monaten nicht mehr zahlen wollt, könnt ihr hier gar nichts machen. Zwar lässt sich der PayPal-Dauerauftrag kündigen, aber dann wird der Anbieter den Rechtsweg einschalten, um zu seinem Geld zu kommen – und das kann für euch teuer werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link