Ihr habt einen Artikel bei eBay ersteigert oder per „Sofort-Kauf“ erworben und bereits bezahlt, der Verkäufer meldet sich aber nicht und verschick nichts? Dann solltet ihr die folgenden Schritte durchführen, um euer Geld zurück zu bekommen. Das ist aber nicht immer so einfach möglich.

 
eBay
Facts 

Es kommt leider immer wieder vor, dass ein Verkäufer mit dem Endpreis der Auktion nicht zufrieden ist und euch anschließend „ghosted“. Das ist besonders ärgerlich, wenn man bereits überwiesen hat. Ihr müsst euch das aber nicht gefallen lassen, denn die Ware an euch herauszugeben ist die Pflicht des Verkäufers. Je nach Bezahloption bekommt ihr das Geld auf einfachem Wege wieder.

eBay-Verkäufer meldet sich nicht und verschickt nicht

Auch wenn ihr vielleicht kein Fan der Bezahlmethode seid: PayPal bietet auf eBay einen großen Vorteil. Durch den „Käuferschutz“ könnt ihr das Geld oft einfach zurückholen, wenn der Verkäufer den Versand eines Artikels nicht nachweisen kann. Dafür müsste er einen Versandnachweis mit Sendungsnummer vorzeigen. Meldet er sich nicht, gibt es auch diese Information nicht, wodurch PayPal euch in aller Regel das Geld zurück bucht. Falls also der Verkäufer diese Option der Zahlung per PayPal zulässt, solltet ihr sicherheitshalber auch davon Gebrauch machen. Wie ihr euer Geld über PayPal zurückholen könnt, erklären wir hier:

Im Falle einer Überweisung ist die Sache komplizierter. Hier hat eBay keinen Einfluss auf das Bankkonto des Geldempfängers. Auch eure Bank kann eine Überweisung von fremden Konten nicht einfach zurück buchen. Sehr zeitnah könnt ihr zwar versuchen, das überwiesene Geld über eure Bank zurückzufordern, in der Regel klappt das aber nicht mehr. Dann solltet ihr Folgendes tun:

  • Kontaktiert den Käufer über euren „Mein eBay“-Bereich und erkundigt euch nach seinen Absichten. Möglicherweise ist der Verkäufer auch einfach nur krank geworden oder hat eure Bestellung übersehen.
  • Bleibt eine Antwort aus, öffnet diese eBay-Seite und wählt hier „Ich habe meinen Artikel nicht erhalten“.
  • Wählt den Artikel aus, um den es geht und entscheidet euch, ob ihr auf eine Lieferung weiterhin besteht oder das Geld zurückhaben wollt.
  • Danach wird der Verkäufer kontaktiert. Er hat zwei Werktage Zeit.
  • Passiert auch dann nichts, schaltet eBay ein.
  • Je nach Fall und Bezahlmethode erhaltet ihr dann eine Rückerstattung. Bei Optionen, auf die eBay nicht zugreifen kann, klappt das nicht.

Alt, aber immer noch aktuell – so zocken Fake-Verkäufer auf eBay ab:

Natürlich solltet ihr den Verkäufer nicht schon zwei Tage nach dem Kauf melden. Vor allem bei Lieferung aus dem Ausland oder langsamen Versandmethoden wie der „Bücher- und Warensendung“ können durchaus einige Tage und Wochen in Anspruch nehmen. Achtet auch auf die Angabe der Lieferzeit in der Artikelbeschreibung. Hier könnt ihr vielleicht herausfinden. wie lange ihr warten solltet, bis ihr den Verkäufer meldet. Manchmal dauert es einfach etwas länger, weil der Verkäufer zum Beispiel im Urlaub, krank oder aktuell sehr beschäftigt ist.

Ihr habt vom Verkäufer eine Trackingnummer des Versanddienstleisters bekommen, doch ihr haltet das Produkt noch nicht euren Händen? Wenn beispielsweise die DHL-Sendungsverfolgung besagt, dass euch das Paket zugestellt wurde oder verloren gegangen ist, müsst ihr euch an die DHL wenden. Womöglich wurde der Artikel bei einem Nachbarn abgegeben und ihr habt aus irgendeinem Grund keine DHL-Benachrichtigung von erhalten.

eBay-Verkäufer liefert nicht?

Könnt ihr ausschließen, dass etwas schiefgegangen ist und meldet sich der Verkäufer gar nicht? Dann müsst ihr Hilfe außerhalb von eBay suchen:

  • Kontaktiert den Verkäufer und nennt ihm eine angemessene Frist von etwa 14 Tagen, in denen er die Ware an euch verschicken muss.
  • Solltet ihr darauf keine Antwort erhalten, fordert bei eBay die Kontaktdaten des Verkäufers an. Diese Daten werden von eBay nur an Handelspartner ausgehändigt. Da ihr etwas gekauft habt, seid ihr das schließlich auch.
  • Danach müsst ihr Hilfe außerhalb von eBay suchen. Stellt eine Strafanzeige wegen Betrugs und holt euch im Idealfall Hilfe von einem Anwalt, um zivilrechtlich gegen den Verkäufer vorzugehen. Wer eine Rechtschutzversicherung (bei Check24 ansehen) hat, sollte diese nutzen.
  • Das Stellen eines Strafantrags ist kostenlos. Nur eine unwahre Strafanzeige oder eine spätere Rücknahme dieser kann dazu führen, dass ihr Kosten aufgebrummt bekommt. Der Strafantrag muss spätestens drei Monate nach Kenntnis des Vorfalls erfolgen. Ihr benötigt dazu nur euren Personalausweis und Angaben zum eBay-Kauf.

Auch bei eBay gilt: Vertrag ist Vertrag

Vielen Verkäufern ist die rechtliche Lage nicht ganz klar. Daher könnt ihr in euren E-Mails oder dem Einschreiben ruhig noch zwei Sätze dazu verlieren. Fakt ist: Mit dem Verkauf bei eBay entsteht ein Kaufvertrag. Der Kaufvertrag bei eBay ist rechtsgültig. Nach Abschluss der Auktion oder des Kaufs muss euch der Verkäufer die Ware geben. Hat er sie schon anderweitig verkauft, muss er euch gleichwertigen Ersatz besorgen oder Schadensersatz zahlen. Das gilt auch, wenn ihr nach Ablauf der Frist gar nichts mehr mit der Ware anfangen könnt oder das Produkt anderweitig zu einem höheren Preis kaufen musstet. Dies wäre dann ebenfalls Gegenstand einer Klage, die ihr im Normalfall auch gewinnen würdet. Allerdings ergibt es Sinn in diesem Fall vor dem Ersatzkauf einen Anwalt zu konsultieren.

Oftmals genügt es schon, dem Verkäufer deutlich zu machen, dass ihr eure Rechte kennt und fest entschlossen seid, diese auch zu erkämpfen.

Quiz: Was weißt du über Apple?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.