Mit Bitcoin Pizza bestellen und online liefern lassen – so geht's

Selim Baykara

Das erste Mal, dass jemand mit Bitcoin bezahlte, war für… eine Pizza. Über den heutigen Gegenwert sollte man sich lieber nicht zu viele Gedanken machen. Viel spannender ist aber die Frage: Kann man heute mit Bitcoin Pizza bestellen und sich diese online liefern lassen? 

Rechungen bezahlen ist mit Bitcoin inzwischen möglich. Im Video erfahrt ihr, wie das geht:

Lamium: Rechnungen in Bitcoins bezahlen - so funktioniert's.

Jetzt Lieferando mit Bitcoin testen! *

Einige Leute bereuen ihre ersten Investitionen mit der Kryptowährung Bitcoin. Dazu zählt sicherlich auch Laszlo Hanyecz. Der Amerikaner ist der Mensch, der den ersten jemals dokumentierten Kauf mit einem Bitcoin tätigte. Für 10.000 Bitcoin kaufte er sich 2 Pizzas der Restaurantkette Domino. Nach derzeitigem Kurs (Anfang Februrar 2018) sind das ungefähr 90 Millionen Dollar. Kein Wunder, dass der Kauf als die teuerste Pizza der Welt in die Geschichte einging.

Bitcoin: Pizza im Doppelpack für 90 Millionen Dollar

Der Kauf der „Bitcoin-Pizzas“ erfolgte im Jahr 2010 – die ursprüngliche Anfrage von Laszlo am 19. Mai kann man sich bis heute im Forum bitcointalk.org anschauen. Für 10.000 Bitcoins wollte er bitteschön 2 große Pizzas geliefert bekommen, sodass er am nächsten Tag noch etwas zu knabbern habe. Einige Tage später fand sich am 22. Mai dann ein anderer Foren-Benutzer, der bereit war, eine Pizza zu liefern.

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Verrückte Kryptowährungen: Diese Coins gibt es wirklich.

Bitcoin: „Pizza Day“ feiert das erste Geschäft

Der 22. Mai gilt unter Bitcoin-Anhängern seitdem als Pizza Day, weil an diesem Tag der erste Verkauf einer Ware für Bitcoin stattfand. Bis heute wird das Datum zelebriert, es gibt sogar eine eigene Seite auf Twitter. Dort könnt ihr sehen, wieviel die beiden Pizzas heute wert wären.


Aus heutiger Sicht erscheint es natürlich völlig verrückt, warum jemand zwei Pizzas für den Gegenwert von 90 Millionen Dollar kaufen solle. Dabei muss man sich natürlich bewusst machen, dass der Bitcoin damals nicht annähernd so viel wert war wie heute. Ganz billig waren die Pizzas zwar nicht – Laszlo Hanyecz bezahlte immer noch knapp 40 Dollar. Natürlich kann man das aber nicht mit dem heutigen Kurs vergleichen.

In einem Interview sagte Laszlo 2013 aber trotzdem, dass er nichts bereut. Die Idee mit Bitcoins eine Pizza zu kaufen, fand er einfach „unglaublich cool“. Wir können nur spekulieren, ob er sich angesichts des heutigen Höhenflugs nicht manchmal doch ein bisschen ärgert.

Kann man Pizza in Deutschland mit Bitcoin bestellen?

Eine Frage bleibt noch: Kann man inzwischen irgendwo mit Bitcoins Pizza bestellen? In Deutschland ist das inzwischen tatsächlich möglich und zwar mit Lieferando. Bei dem beliebten Online-Liederdienst , vermutlich auch eines in eurer Nähe.

Die Bezahlung per Bitcoin ist eigentlich relativ simpel. Zunächst gebt ihr eine Bestellung auf, dann wählt ihr auf der nächsten Seite bei Bezahlmethoden Bitcoin aus. Danach werdet ihr auf eine SSL-gesicherte Seite weitergeleitet, wo ihr eure Wallet-Adresse eingebt. Natürlich kostet die Pizza nur einen winzigen Bruchteil eines Bitcoins. Wenn euch bei den Größenordnungen des Bitcoin schwindlig wird, könnt ihr auch in die kleinere Bitcoin-Einheit Satoshi umrechnen.

Habt ihr schon mal eine Pizza mit Bitcoin bestellt? Vor 5 Jahren Bitcoin für irgendwelchen anderen wertlosen Müll verschwendet? Oder verwendet ihr Kryptowährungen doch eher für andere Sachen? Schreibt uns in den Kommentaren!

Ein verrücktes Quiz: Kryptowährung oder Game - finde es heraus!

Bei der Menge an Games und Kryptowährungen verliert man schnell den Überblick. Beweise deinen Durchblick im Test!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung