Die edle Box von Samsung ist ein Augenschmaus. Schicke Designelemente, ein Großteil hochwertig verarbeitet und ausgewogener Klang. Am Anfang fällt direkt die Schutzklappe auf, welche an die Box angeklippt ist. Sie dient wohl als Schutz vor Staub und co. und kann problemlos gelöst werden.

Der Lautstärkeregler an der Seite ist ein Drehrad, das per Druck ausfährt und bedient werden kann. Schick! Außerdem lässt sich die DA-F60 Box ganz einfach per NFC mit dem Smartphone verbinden, während der Bedienung ein echter Pluspunkt.

Samsung DA-F60
Samsung DA-F60
Samsung DA-F60
Samsung DA-F60
Samsung DA-F60
Samsung DA-F60
Samsung DA-F60
Samsung DA-F60
Samsung DA-F60
Samsung DA-F60
Samsung DA-F60
Samsung DA-F60
Samsung DA-F60
Samsung DA-F60
Samsung DA-F60
Samsung DA-F60
Samsung DA-F60
Samsung DA-F60

Ein bisschen fummelig ist die Box aber schon. Trotz Übung hatte ich einige Male Probleme das Design-/Schutz-Element zu entfernen und die Rückseite aus hochwertigem Plastik kann entfernt werden. Vielleicht bei Reparaturzwecken ganz praktisch, doch der Gesamteindruck weicht dann doch eher einem „typischen Samsung Plastikprodukt“. Schade!

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
17 Muttertagssprüche für WhatsApp, SMS und Co.: Schön, lustig, kreativ und kurz
Leistung: 20 W / 2.0 Kanäle / Neodym Speaker
Konnektivität: Bluetooth-und NFC-Technologie
3,5 mm Aux-Eingang
Soundshare
aptX Codec
Akku: eine Ladung reicht bis zu 12 Stunden lang
Stromverbrauch Im Betrieb 23 Watt im Stand-by 0,35 W
Abmessungen (B x H x T): 355 x 163 x 75 mm
Gewicht: 1,1 kg

Trotz apt-x Unterstützung klingt die AD-F60 bei einigen tiefen zu hoch. Klar, die Box ist recht laut und übertönt auch etwas später als die Minx Go Box, wirklich Bumms kam aber bisher nicht rüber. Bei klassischer Musik konnte die Bluetooth Box von Samsung punkten, alles mit etwas mehr Kraftaufwand kam leider gar nicht oder zu kräftig an. Da hilft es auch nichts, wenn man den Bass an der Seite aktivieren oder deaktivieren kann.