MacBook Pro 2019: Apple arbeitet am Redesign des Notebooks

Holger Eilhard 2

Viele wartende Käufer erhofften sich bereits seit einiger Zeit die Vorstellung eines überarbeiteten MacBook Pro – nicht zuletzt aufgrund der anhaltenden Tastaturproblematik. In diesem Jahr soll es nun angeblich so weit sein.

MacBook Pro 2019: Apple arbeitet am Redesign des Notebooks
Bildquelle: GIGA.

MacBook Pro 2019: Apple arbeitet an 16-Zoll-Notebook

Die Berichte zum neuen MacBook Pro erreichen uns, wie schon die jüngsten Gerüchte zum iPad und iPhone, vom üblicherweise gut informierten Analysten Ming-Chi Kuo (via MacRumors). Neben größeren Tablets und iPhones, die ein erweitertes kabelloses Laden erlauben sollen, will Kuo auch Informationen zum kommenden MacBook Pro in Erfahrung gebracht haben.

Mac-Nutzer dürfen sich demnach noch in diesem Jahr auf ein „vollständig neues“ Design des tragbaren Begleiters freuen. Gleichzeitig soll Apple außerdem an einem MacBook Pro mit 16 bis 16,5 Zoll arbeiten. Konkretere Details, was sich am Design ändern wird, nannte Kuo jedoch nicht. Es gibt also noch keine Entwarnung, dass Apple sich von der mit Problemen behafteten Keyboard-Mechanik verabschiedet, die seit dem Jahr 2015 die ultraflachen MacBooks plagen.

Hier eine Übersicht der aktuellen MacBooks:

Bilderstrecke starten
10 Bilder
MacBook Air (2018) im Vergleich: Diese Unterschiede der Apple-Notebooks müsst ihr kennen.

Nach Einstellung in 2012: 17-Zoll-MacBook-Pro soll Nachfolger bekommen

Ein MacBook Pro mit 16,5 Zoll könnte demnach die Nachfolge des im Jahr 2012 in den Ruhestand geschickten MacBook Pro mit 17-Zoll-Display antreten. Aufgrund der mittlerweile deutlich geschrumpften Displayränder dürften die Maße des gigantischen Flachmanns aber nicht mehr so extrem sein, wie es damals noch der Fall war.

Neben einem neuen Design und einem größeren Modell spricht Kuo des Weiteren von einer neuen 32-GB-Option für den Arbeitsspeicher des 13-Zoll-MacBook-Pro.

Wann Apple die Vorstellung der angeblich neuen MacBooks plant, sagte Kuo nicht. In der Vergangenheit fiel die Vorstellung neuer Notebooks häufig in den Herbst, etwa im Rahmen eines Oktober-Events. In einigen Fällen, wie beispielsweise im Jahr 2012, kam es aber auch vor, dass Apple die Entwicklerkonferenz WWDC zur Vorstellung der professionellen Hardware nutzte. Damals war es das erste MacBook Pro mit Retina-Display, welches Premiere feierte.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung