Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. iPad war keine Ausnahme: Apple vergreift sich an iPhone, Mac und Smartwatch

iPad war keine Ausnahme: Apple vergreift sich an iPhone, Mac und Smartwatch

Dünne Flunder – das neue iPad Pro. (© IMAGO / CFOTO)
Anzeige

Das aktuelle iPad Pro mit M4-Chip ist nicht nur das dünnste iPad aller Zeiten, es ist auch generell das bisher dünnste Technikprodukt des iPhone-Herstellers. Für Apple aber auch nur der erste Schritt, denn es sollen weitere derart filigran gestaltete Geräte folgen. Der Trend macht bald auch nicht mehr vor iPhone, Mac und Apple Watch halt – wann ist damit zu rechnen?

Die Welt staunte nicht schlecht, als Apple im Mai das neue iPad Pro enthüllte. Nicht nur enthält das neue Modell bereits den M4-Chip, der frühestens im Herbst erwartet wurde, sondern das Tablet ist auch das bisher dünnste Gerät von Apple. Kaum zu glauben: Die 13-Zoll-Variante mit 5,1 Millimeter und die 11-Zoll-Variante mit 5,3 Millimeter sind derart abgemagert, dass selbst ein iPod mini der 7. Generation mit 5,4 Millimeter dicker ist. Der hielt bis Mai 2024 noch den Rekord des dünnsten Apple-Gerätes.

Anzeige

Nach dem iPad: iPhone, Apple Watch und MacBook Pro werden dünner

Doch ist dieser neue Schlankheitswahn seitens Apple nur eine Ausnahme, ein Kuriosum? Danach schaut es nicht aus, wie der bekannte Insider und Bloomberg-Reporter Mark Gurman berichtet. Der will nämlich erfahren haben, dass das iPad Pro nur der Anfang war und das Tablet bei Apple einen regelrechten Trend auslösen wird (Quelle: Bloomberg).

So sollen demnächst iPhone, MacBook Pro und Apple Watch folgen. Laut Gurman war das iPad Pro nur der „Beginn einer neuen Klasse von Apple-Geräten“, deren Ziel es ist, „die dünnsten und leichtesten Produkte in ihrer Kategorie“ zu sein. Das Ganze war also keine Ausnahme, sondern ist Teil einer bewussten Planung.

Anzeige

Trendsetter iPad Pro – dünn ist wieder „in“ bei Apple:

iPad Pro M4 – Apples Einführung

Doch wann ist mit diesen schlanken „Supermodells“ bei Apple zu rechnen? Beim iPhone geht der Experte vom Jahr 2025 aus. Gurman postuliert, dass ein Modell des iPhone 17 ein völlig neues Design bekommen wird. Dieses soll deutlich dünner ausfallen als alle bisher bekannten iPhones.

Anzeige

Bei der Apple Watch könnte Apple den Schritt mit der bereits mehrfach in der Gerüchteküche kolportieren „Apple Watch X“ wagen. Von der wird angenommen, dass es sich dabei um die bisher größte Design-Überarbeitung von Apples Smartwatch handelt. Im besten Fall bekommen wir dieses Modell bereits in diesem Jahr zu sehen, allerspätestens aber in 2025.

Zeitplan für neues MacBook Pro steht in den Sternen

Doch auch das MacBook Pro muss dünner werden. Beim letzten Design-Update 2021 legte das Gerät sogar noch zu und wurde dicker und schwerer. Hier gibt es das meiste Potenzial bei der Einsparung von Größe und Gewicht. Einen Zeitplan für dieses neue Modell nennt Gurman jedoch nicht. Damit bleibt ein superdünnes MacBook Pro noch die bisher größte Unbekannte in Apples neuer Geräte-Diät.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige