Obwohl Windows 10 auf den meisten PCs und Laptops läuft, eignet sich das Betriebssystem nicht für jedes Gerät. Grund dafür sind die Systemvoraussetzungen des OS. Doch ein 16-Jähriger zeigt, dass Microsoft hier ruhig etwas knapper kalkulieren könnte. 

 

Windows 10

Facts 

Windows 10: Betriebssystem läuft mit gerade einmal 192 MB Arbeitsspeicher

Knapp 90 Prozent aller PC- und Laptop-Nutzer setzen auf Windows als ihr Betriebssystem – rund 50 Prozent haben Windows 10 installiert. Microsofts OS erfreut sich weltweit größter Beliebtheit – erst kürzlich feierte man, dass Windows 10 inzwischen auf mehr als einer Milliarde Geräte läuft.

Doch die Installation von Windows 10 eignet sich bei Weitem nicht für alle Plattformen. Vor allem sehr günstige Einsteiger-Geräte sind manchmal zu schwach ausgestattet, um das OS überhaupt installieren zu können – das glaubt man zumindest. Auch die Installation auf Systemen wie dem Raspberry Pi bereit immer noch Probleme. Microsoft selbst gibt an, dass die entsprechenden Systeme für die 32-Bit-Variante der Desktop-Edition mindestens 1 GB RAM besitzen müssen.

Ein 16-jähriger Twitter-Nutzer hat nun jedoch eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sich Windows 10 mit weitaus RAM zufriedengibt. Gerade einmal 192 MB Arbeitsspeicher werden anscheinend benötigt, um das System booten und sich einloggen zu können, wie dieses Bild zeigt:

Windows 10 mit wenig RAM starten: So ging der Twitter-Nutzer vor

Wie aus den Tweets des jungen Software-Enthusiasten mit dem Alias Nori hervorgeht, diente die aktuelle Windows-Version 1909 als Grundlage für sein Experiment. Das OS wurde auf einer VM installiert, als Prozessor kam anscheinend ein i5-8400 zum Einsatz. Nach und nach verringerte Nori nun den Verfügung stehenden Arbeitsspeicher seiner virtuellen Maschine. Erst von 512 auf 256, dann auf 128 MB.

Günstigen Preis für Windows 10 auf Idealo finden

Wie viel Platz genehmigt sich Windows 10 eigentlich auf eurem Speichermedium? Unser Video verrät es euch:

Wie groß ist Windows 10 nach Upgrade, Installation & Updates?

Letzteres Experiment brachte Windows 10 jedoch an seine Grenzen: Das System bootete nicht mehr. Nach dem Vorschlag eines Nutzers erhöhte Nori die Menge an RAM wieder auf 192 MB und konnte das System daraufhin starten.

Nach diesem erfolgreichen Versuch experimentierte er noch weiter mit der Menge an RAM. Er stellte fest, dass das System mit 140 MB RAM zwar startete, das Login-Fenster jedoch nicht laden konnte.

So holt ihr noch mehr aus Windows 10 heraus:

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Unsere 12 besten Tipps für Windows 10

Auch wenn Noris Erkenntnisse wahrscheinlich nur wenig Verwendung im Alltag finden werden, ist es durchaus interessant zu sehen, wie genügsam selbst moderne Versionen von Windows 10 sein können. Es bleibt jedoch fraglich, inwiefern das System wirklich „lauffähig“ war. Angaben zu den Startzeiten oder der Responsivität des Systems gab es keine.