Das Samsung Galaxy A32 5G ist da! GIGA-Experte Biagio hat es zwei Wochen lang für euch getestet und berichtet über seine Erfahrungen mit dem günstigsten 5G-Smartphone auf dem Markt. In seiner Review vergleicht er es zudem mit Konkurrenzmodellen, die in der 250-Euro-Liga angesiedelt sind. Viel Spaß mit dem Handy-Test.

AUF DIE OHREN! Die neue akustische Kaufberatung von GIGA.


Kurz und knackig: Das sagt GIGA-Experte Biagio zum neuen Samsung Galaxy A32 5G.

Samsung Galaxy A32 5G: Fazit

Samsung Galaxy A32 5G

Samsung Galaxy A32 5G

Das größte Verkaufsargument des Samsung Galaxy A32 5G steckt bereits im Namen. Der neue Mobilfunkstandard 5G verleiht diesem knapp 250 Euro teuren Smartphone schnelle Down- und Uploadraten – vorausgesetzt, man besitzt den dafür geeigneten Tarif und wohnt in einer entsprechend versorgten Gegend. Positiv ist auch der mit 5.000 mAh üppig dimensionierte Akku. Leider enttäuscht das A32 5G bei den Paradedisziplinen des Herstellers. Statt OLED gibt es lediglich ein relativ niedrig auflösendes LC-Display (1.600 x 720; 274 PPI) mit einer Bildwiederholrate von 60 Hz. Das Quad-Kamera-Setup kann nur bei idealen Lichtverhältnissen akzeptable Bilder produzieren. Die Performance reicht für Alltagsaufgaben und leichtes Gaming vollkommen aus. Insgesamt ist das Samsung Galaxy A32 5G für alle interessant, die den neusten Mobilfunkstandard nutzen möchten. Wer darauf verzichten kann, der findet im 250-Euro-Bereich Alternativen, die umfangreicher ausgestattet sind und eine bessere Kamera bieten.

Vorteile:

  • Sehr gute Akkulaufzeit
  • 5G-Standard
  • Adäquate Performance
  • Großes Display, aber ...

Nachteile:

  • ... nur LCD und mit niedriger Auflösung
  • Kamera mit Schwächen
  • billige Haptik

Samsung Galaxy A32 5G im Test: Wertung

  • Verarbeitung, Haptik und Design: 6/10
  • Display: 5/10
  • Kameras: 5/10
  • Software: 7/10
  • Performance: 6/10
  • Telefonie und Audio: 8/10
  • Speicher: 8/10
  • Akku und Alltag: 9/10

Gesamt: 6.8 / 10

Design und Verarbeitung

Komplett aus Plastik – das Samsung Galaxy A32 5G (Bildquelle: GIGA)

Solange das Samsung Galaxy A32 5G auf dem Tisch liegt, macht es mit seiner minimalistischen Optik und dem unaufdringlichen Kamera-Ensemble einen recht wertigen Eindruck. Dieser verfliegt, sobald ihr das Smartphone in die Hand nehmt. Dann bemerkt ihr, dass Rückseite und Rahmen aus Kunststoff gefertigt sind. Die billige Haptik des knarzenden An-/Aus-Knopfs, in dem der Fingerabdrucksensor verbaut ist, ist ein weiterer Hinweise darauf, dass wir es hier mit einem Handy aus dem unteren Preisbereich zu tun haben. Diese Erinnerung versöhnt einen auch schon wieder mit den Verarbeitungsmängeln.

Display und Lautsprecher

Das Samsung Galaxy A32 5G setzt auf ein niedrig auflösendes LC-Display (Bildquelle: GIGA)

Der für mich größte Schwachpunkt am Samsung Galaxy A32 5G ist das Display. Die Bildschirme gehören in der Regel zu den Stärken von Samsung-Smartphones, ganz gleich in welcher Preisregion. Es ist schade, dass sich der koreanische Hersteller beim A32 für ein LC-Display entschieden hat – und für ein bescheidenes obendrein. Für 6,5 Zoll Displaydiagonale ist eine Auflösung von 1600 x 720 einfach nicht mehr zeitgemäß, auch nicht für 250 Euro. Das kürzlich erschienene Poco x3 Pro von Xiaomi bietet für den gleichen Preis ein Full-HD-IPS-Display mit 120 Hz Bildwiederholrate und viel besseren Kontrastwerten. Meiner Meinung nach hat Samsung hier den Rotstift zu stark angesetzt. Der Mono-Lautsprecher hat ordentlich Lautstärke, klingt aber leicht blechern. Bei der Gesprächsqualität gab es hingegen keine Probleme. Gesprächspartner*innen werden gut verstanden und man selbst ebenso. Durch den 3,5mm-Klinkenanschluss könnt ihr auch klassische Kopfhörer per Kabel verbinden.

Performance und Software

Auch wenn ich ein Smartphone-Liebhaber bin und mich für mächtige Leistungspakete begeistern kann, bin ich kein Benchmark-Fanatiker. Ein Handy muss in erster Linie flüssig bedienbar sein und mit den individuellen Apps des Users klar kommen. Was dann tatsächlich unter der Haube steckt ist für mich zweitrangig. Und so will ich den MediaTek MT6853 Dimensity 720 5G, der im Samsung Galaxy A32 5G arbeitet, gar nicht groß kritisieren. Auf dem Papier ist er nicht besonders leistungsfähig, im Alltagsgebrauch hat er aber genug Power, um den Anforderungen der meisten Nutzenden zu genügen. In der Preisregion des A32 gibt es ohnehin nicht wirklich Chip-Alternativen mit 5G, aus denen Samsung hätte wählen können. Apps liefen im gesamten Testzeitraum flüssig und die verbauten 4 GB RAM kamen auch gut mit Wechseln zwischen verschiedenen Applikationen klar.

One UI 3.0 auf dem Samsung Galaxy A32 5G (Bildquelle: GIGA)

Mit der One UI 3.0 (basierend auf Android 11) hat Samsung mittlerweile eine aufgeräumte Bedienoberfläche zu bieten, die mir sehr gut gefällt. Das Menü ist übersichtlich und auch die Shortcut-Leiste beim Herunterziehen der Schnelleinstellungen, lässt sich leicht den eigenen Bedürfnissen anpassen. Netflix, Spotify und TikTok sind ebenfalls ab Werk vorhanden. Genauso wie verschiedene Office-Apps von Microsoft. Ich nutze zwar die genannten Programme, würde aber dennoch lieber selbst die Wahl haben, ob ich sie auf meinem Smartphone möchte – wenigstens lassen sie sich problemlos deinstallieren. Das ist bei den Samsung-Apps (Samsung Store, Game Launcher, u.m.) leider nicht der Fall. Diese lassen sich lediglich deaktivieren. Googles App-Angebot samt Play Store, YouTube und Google Feed sind auch mit an Bord. Von Bixby fehlt (glücklicherweise) jede Spur.

Kamera

Das Samsung Galaxy A32 5G hat ein Quad-Kamera-Setup (Bildquelle: GIGA)

Bei perfekten Lichtverhältnissen gelingen mit der Quad-Kamera im Samsung Galaxy A32 5G passable Aufnahmen. Sobald es dunkler wird, nimmt die Bildqualität exponentiell ab. Die Hauptkamera (48 MP, f/1.8, 26mm Brennweite, 1/2.0″, 0.8µm) wird von einer zweiten Ultraweitwinkel-Linse unterstützt (8 MP, f/2.2, 123). Hinzu kommt noch eine Makro-Linse (5 MP, f/2.4) und eine Zusatzlinse zur Tiefenmessung (2 MP, f/2.4). Videos werden mit maximal 4K und 30 FPS aufgenommen. Es folgen einige Beispielfotos – macht euch selbst ein Bild:

Akkulaufzeit

Bei der Akkulaufzeit kann das Samsung Galaxy A32 5G punkten. Mit einer Kapazität von 5000 mAh bin ich auch mit starker Nutzung (8 Stunden Bildschirmzeit) leicht durch den Tag gekommen. Ich bin kein Handy-Zocker, aber streame viel Musik und Videos, nutze GPS auf dem Fahrrad und habe das Smartphone oft für Social Media und verschiedene Messenger-Dienste genutzt. Aufladen könnt ihr das Galaxy A32 5G per USB-C-Kabel und Quick-Charging (maximal 15 Watt).

Weitere Handy-Modelle in unserer ausführlichen Kaufberatung:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.