ASUS: Neue MeMO Pads, Fonepads und Transformer Pads mit 64-Bit-CPU von Intel auf der Computex vorgestellt

Tuan Le 3

ASUS hat die Gelegenheit auf der Computex 2014 am Schopfe gepackt und gleich eine ganze Armada an neuen Tablets mit Intel-Prozessoren vorgestellt. Neben Neuauflagen der bereits etablierten Fonepads und MeMO Pads gibt es nach einer längeren Zeit der Abstinenz auch wieder neue Transformer-Tablets mit Docking-Station zu bestaunen. Trotz eher unspektakulärer Spezifikationen können die Tablets aufgrund der bunten Farboptionen auf sich aufmerksam machen.

ASUS: Neue MeMO Pads, Fonepads und Transformer Pads mit 64-Bit-CPU von Intel auf der Computex vorgestellt

ASUS Fonepad 7 und 8 - neue Riesensmartphones in vier verschiedenen Farben

ASUS-Fone-Pad-7

ASUS Fonepad 7 (FE375CG)

Den Anfang machen das neue Fonepad 8 (FE380CG) sowie eine aufgebohrte Version des regulären Fonepad (FE375CG): Beide Geräte kommen, wie man es von der Fonepad-Reihe gewohnt ist, mit eingebautem 3G-Modul und Telefonie-Funktion. Die Nutzung der selbigen ist mit einem 8 beziehungsweise 7 Zoll in der Diagonale messenden Display vermutlich ein zweifelhaftes Vergnügen, sofern man nicht auf ein Headset zurückgreift. Die Auflösung der IPS-Displays liegt mit 1.280 x 800 Pixel nur im Mittelfeld, angetrieben werden die Tablets vom Intel Atom Z3560 mit einer Taktung von 1,8 GHz und 64-Bit-Architektur. Wie schon häufiger in der Vergangenheit setzt ASUS auf eine breite Farbpalette und wird die beiden Fonepads in den Farben Schwarz, Weiß, Gold und Rot auf den Markt bringen.

ASUS-Fonepad-8-FE380CG

ASUS Fonepad 8 (FE380CG)

Bilderstrecke starten
18 Bilder
Asus ZenFone 6 im Kamera-Test: Mehr Freiheit durch Rotation.

ASUS MeMo Pad 7, ASUS MeMo Pad 8 (ME181C) und ASUS MeMo Pad (ME581CL) - zwei Einsteiger-Tablets und ein High-End-Gerät

ASUS-Memo-pad-7-ME176C
ASUS-MeMO-Pad-8-ME181C

Äußerst farbenfroh geht es auch bei den neuen MeMo Pads von ASUS zu. So wird das ASUS MeMO Pad 7 (ME176C) in den Farben Weiß, Schwarz, Blau, Rot und Gelb verfügbar sein, das ASUS MeMo Pad 8 hingegen ist neben der schwarzen und weißen Variante auch in Gold und Violett erhältlich. Gemein haben die beiden Tablets den Intel Atom Z3745-Prozessor mit vier Rechenkernen und 64-Bit-Architektur, die Auflösung beträgt wieder einmal 1.280 x 800 Pixel. Ebenso mit an Bord sind 1 GB RAM sowie eine 5 beziehungsweise 2 MP-Kamera. Noch in diesem Monat sollen die Tablets im Handel verfügbar sein.

ASUS-MeMO-Pad-8-ME581CL

Für anspruchsvollere Nutzer dürfte das ASUS MeMo Pad 8 (ME581CL) der interessanteste Neuzugang sein: Ausgestattet mit einem Full HD IPS-Display bietet es mit 275 ppi eine weit höhere Pixeldichte als die anderen ASUS-Tablets. Darüber hinaus läuft das Tablet mit dem neuen Intel Atom Z3580, der mit 2,3 GHz taktet und - wie es nicht anders zu erwarten war - ebenfalls mit der 64 Bit-Architektur arbeitet. Ein weiteres besonderes Merkmal stellt das verbaute LTE-Modul dar, ebenso wird NFC mit an Bord des wahlweise weißen, pinken oder blauen Tablets sein. In Japan ist das Modell bereits zuvor als mögliche Nexus-8-Referenz im Gespräch gewesen, mit der Vorstellung auf der Computex ist nun auch ein Release in Deutschland naheliegend.

ASUS Transformer Pad TF103C und TF303CL: Neue Hybrid-Modelle mit Docking-Tastatur

Transformer-Pad-TF103C
Transformer-Pad-TF303CL

Zu guter Letzt werden auch die Vieltipper unter den Kunden wieder einmal von ASUS bedient. Beide Transformer-Tablets verfügen natürlich über eine andockbare Tastatur und arbeiten mit dem Intel Atom Z3475. Das ASUS Transformer Pad TF103C stellt hierbei wohl die günstigere Variante dar, denn das Display löst hier nur mit 1.280 x 800 Pixel auf und auf LTE muss verzichtet werden. Dagegen kann das TF303CL nicht nur mit dem Datenturbo, sondern auch einem 10,1 Zoll in der Diagonale messenden Full HD-Display aufwarten. Das TF103C wird in Schwarz und Weiß erhältlich sein, das TF303CL hingegen in Blau und Gold.

Alle vorgestellten Tablets laufen unter Android 4.4 KitKat und sind mit dem Zen UI von ASUS ausgestattet. Konkrete Preise stehen zu den Tablets noch aus, allerdings dürfte die meisten der vorgestellten Tablets wie von ASUS gewohnt sich eher im unteren Preisbereich ansiedeln.

Was sagt ihr zu den neuen Tablets von ASUS? Schreibt uns eure Meinung wie immer unten in die Kommentare.

Quelle: AndroidOS.in

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung