Wie funktioniert Instagram? Leicht verständlich erklärt

Selim Baykara 4

Wie funktioniert Instagram? Inzwischen dürfte fast jeder schon einmal von der beliebten Foto-App gehört haben. Aber wie funktioniert das eigentlich und was bringt das Ganze? Wir bringen euch auf den Stand der Dinge, sodass ihr direkt anfangen könnt, auf Instagram aktiv zu werden.

Wie funktioniert Instagram?

Instagram ist ein soziales Netzwerk, bei dem ihr nach dem Anmelden eure Fotos und Bilder hochladen könnt. Ihr könnt Bilder von anderen Leuten liken, teilen und kommentieren. Wenn ihr einem anderen Nutzer folgt, seht ihr immer automatisch die neuesten Instagram-Bilder aus seinem Feed. Neben vielen Privatleuten nutzen zunehmend auch Unternehmen und sogenannte Influencer Instagram, um Produkte zu verkaufen und Werbung zu machen.

Im Video erfahrt ihr, was es mit Instagram Live auf sich hat:

So funktioniert Instagram Live.

Instagram: Erklärung und Anleitung für Anfänger

Nachdem ihr jetzt wisst, was Instagram ist, eine kurze Erklärung, wie man das Bilder-Netzwerk nutzt. Im Prinzip ist das Ganze recht unkompliziert: Bild am Smartphone schießen, auf Instagram hochladen, fertig! Instagram könnt ihr auch am Computer verwenden, eigentlich ist es aber für die Nutzung am Smartphone gedacht. Ladet euch also zunächst die App herunter.

Instagram für Android

Instagram
Entwickler: Instagram
Preis: Kostenlos

Instagram für iPhone

Instagram
Entwickler: Instagram, Inc.
Preis: Kostenlos

Nach dem Herunterladen registriert ihr euch zunächst mit eurer E-Mail-Adresse. Danach gebt ihr eure Zugangsdaten (Benutzername, Passwort) an und ladet ein Profilbild hoch. Wenn euch die Anleitung zu kurz war, schaut ihr hier vorbei: Instagram registrieren und einrichten – der Start-Guide. Habt ihr euch registriert, kommt ihr zum Wichtigsten bei Instagram: Dem Finden und Hochladen von Fotos.

Fotos auf Instagram finden

Um Fotos von anderen Leuten auf Instagram zu finden, tippt ihr auf das Lupen-Icon am unteren Rand des Bildschirms. Jetzt kommt ihr zu einer Übersicht mit allen möglichen Fotos, die euch gefallen könnten. Tippt einfach ein Bild an und wählt dann das Herz aus, um es zu liken. Ihr könnt auch dem Nutzer, der das Bild hochgeladen hat, folgen. Tippt dazu auf den Schriftzug „Folgen“ neben dem Namen.

Um etwas gezielter nach bestimmten Themengebieten zu suchen, tippt ihr am besten in das Feld „Suche“ ganz oben. Jetzt gebt ihr ein sogenanntes Hashtag ein (#), gefolgt von dem Begriff, den ihr sucht. Das sieht beispielsweise so aus: #fashion. Auf Instagram gibt es tausende Hashtags. Probiert hier am besten selbst einmal ein bisschen aus und schaut, was ihr findet.

Fotos auf Instagram hochladen

Das Hochladen von eigenen Fotos auf Instagram ist ebenfalls recht simpel. Wir zeigen es euch anhand eines iPhones, auf Android funktioniert es im Prinzip aber identisch.

  • Tippt auf das Plus-Symbol in der Mitte unten auf dem Bildschirm und wählt dann aus, ob ihr ein Foto aus eurer Sammlung hochladen wollt (Bibliothek) oder ein neues Bild schießt (Foto).
  • Tippt dann auf „Weiter“ und wählt im nächsten Schritt einen Instagram-Filter aus. Damit ändert ihr die Beleuchtung und die Stimmung des Bildes. Hier solltet ihr einfach ein wenig herumexperimentieren.
  • Zum Schluss könnt ihr noch einen Ort auswählen und Hashtags vergeben, mit denen andere euer Bild leichter finden können. Außerdem habt ihr die Wahl, das Foto auch auf Facebook zu veröffentlichen, sofern der Account verknüpft ist.

Richtig interessant wird Instagram eigentlich erst, wenn ihr selbst ein paar Follower habt. Wir verraten euch einige bewährte Tricks, mit denen ihr in kurzer Zeit viele Anhänger und Likes bekommt. Alternativen zu Instagram gibt es auch. Man muss aber ganz ehrlich sagen, dass Instagram derzeit die mit Abstand beliebteste App ihrer Art ist. Mitte 2018 gab das Unternehmen an, dass über 1 Milliarde Menschen aktiv Instagram nutzen. Pro Minute werden rund 40.000 Fotos und Videos hochgeladen.

Bilderstrecke starten
35 Bilder
34 Instagram-Bilder von Katzen, bei denen dir das Wasser im Mund zusammenläuft.

Influencer und Unternehmen auf Instagram

Seit man 2016 einen Instagram-Business-Account erstellen kann, nutzen immer mehr Unternehmen und Firmen, die App für Marketing- und Publicity-Zwecke. Selbst Supermärkte haben heute teilweise schon ein eigenes Instagram-Konto und veröffentlichen regelmäßig Rezepte oder Bilder aus ihrem Sortiment.

🐩 Des Pudels Kern? Schokolade! 🍫 Wie ihr auf den typisch sächsischen Hund kommt, erfahrt ihr ⤵️ #wau #DeineKüche #kalterhund #GutfürDich #kuchen #kuchenliebe #schokolade #keks #keeeekse #kokos #lecker #leckerschmecker #selbstgemacht #heuteaufmeinemteller #regio #rezept #kuchen #sweets #chocolate #recipe #choco #delicious #bakery #cake #beautifulcuisines #foodphoto #selfmade #onmytable #REWE #DeinMarkt . ______ . Zutatenliste: 200 g dunkle Schokolade, 500 g Vollmilchschokolade, 200 g Kokosfett, 250 ml Sahne und 300 g Butterkekse. . Rezept für 15 Stücke Kalter Hund ohne Ei: Kastenform mit einem aufgeschnittenen Gefrierbeutel komplett auskleiden. Schokolade grob hacken, Kokosfett in Stücke schneiden. Sahne in einen Topf geben und leicht erhitzen, Schokolade und das Kokosfett darin schmelzen. Mit einem Schneebesen rühren, bis eine gleichmäßige Creme entstanden ist, dann den Topf vom Herd nehmen. Eine dünne Schicht Schokocreme in die Kastenform gießen, darauf eine Schicht Butterkekse legen. Erneut eine dünne Schokocreme darüber verteilen, sodass die Kekse gerade bedeckt sind, weiterschichten, bis die Form voll ist. Mit Butterkeksen abschließen. Den Kuchen mit den überlappenden Teilen des Gefrierbeutels abdecken und mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank stellen. Kuchen mit Hilfe eines Messers aus der Form lösen, auf eine Platte stürzen und den Gefrierbeutel abziehen. In nicht zu dicke Scheiben geschnitten servieren.

Ein Beitrag geteilt von REWE (@rewe) am

Ein weiteres Trend-Thema auf Instagram sind die sogenannten Influencer. Dabei handelt es sich um Nutzer, die sehr viele Follower haben und ihre Reichweite für Werbezwecke verwenden, beispielsweise um bestimmte Produkte zu vermarkten. Influencer beeinflussen zunehmend Kaufentscheidungen, vor allem bei jüngeren Nutzern, die mit dem Smartphone aufgewachsen sind und wenig empfänglich für traditionelle Fernsehwerbung sind.

Die beliebtesten Nutzer haben teilweise gigantische Followerzahlen. Was meint ihr, wer die meisten Anhänger hat?

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Instagram: Wer hat die meisten Follower?

 

BIG SHOTS - Die Geheimnisse der weltbesten Fotografen *

Mit Instagram Geld verdienen: Geht das?

Die meisten Leute nutzen Instagram immer noch hauptsächlich zum Spaß und um sich lustige, interessante und kreative Fotos aus allen Teilen der Welt anzuschauen. Es geht aber auch professioneller: Der US-Amerikaner Daniel Arnold hatte beispielsweise den Einfall seine Fotos zum Preis von 150 Dollar pro Bild an seine mehr als 22.000 Instagram-Follower zu verkaufen. Mit Erfolg: Bereits nach einem Tag verdiente er so über 15.000 Dollar. Bislang ist das noch nicht die Regel, aber: Es ist definitiv möglich mit Instagram Geld zu machen. Lest zu dem Thema auch den Artikel Mit Instagram Geld verdienen: 5 Profi-Tipps.

Erkennst du diese Apps allein an ihren Icons?

Jede App hat eins – ein App-Icon. Doch nur echte Experten können allein durch das Anschauen der Symbole erkennen, um welche App es sich dabei handelt. Testet euer Wissen in unserem Quiz!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung