Autodesk SketchBook

Marco Kratzenberg

In ein Zeichenbuch verwandelt das kostenlose Autodesk SketchBook unseren Windows-PC. Das Programm ermöglicht ein sehr reales Zeichenfeeling am Computer und das sogar mit der Maus!

Der Autodesk SketchBook Download selbst kommt in zwei Versionen. Je nach Betriebssystem kann man auf eine Ausgabe in 32 Bit sowie eine Version für 64 Bit zurückgreifen. Gratis und ohne Anmeldung ist dabei nur die Starter-Version, die natürlich mit einigen Einschränkungen daherkommt. Doch auch die hat es schon in sich!

Was kann Autodesk SketchBook?

Autodesk SketchBook ist ein Zeichenprogramm. Ein Zeichenprogramm mit sehr natürlich wirkenden Pinseln und Stiften sowie exzellenten Perspektivenwerkzeugen. Wer es kann, der kann damit hervorragende Computerkunstwerke schaffen. Diese können in den Formaten TIFF und PSD gespeichert werden.

In der Starter-Version von Autodesk SketchBook muss man sich weder für irgendeine Form von Konto anmelden, noch einen Cent für das Programm zahlen. Dafür hat das Programm allerdings deutliche Einschränkungen gegenüber den Versionen Essentials und Pro. Beide sind in unserem Download enthalten und müssen lediglich durch unterschiedliche Arten der Mitgliedschaft freigeschaltet werden.

In der Starter-Version haben wir eine feste Zeichenblattgröße, können nur eine Ebene benutzen und uns stehen nur 10 Pinsel zur Verfügung. Schon die Version Essentials stellt uns die zahlreichen Ebenen-Funktionen bereit. Wir können Ebenen anlegen, stapeln, sperren und ihre Opazität verändern. Allerdings dürfen wir hier auch nur 3 Ebenen anwenden. Und die Größe der Zeichenfläche ist weiterhin auf 1.600 mal 1.038 Pixel begrenzt. Allerdings kostet die Mitgliedschaft nichts, mit der wir diese Optionen freischalten können. Eine Anmeldung ist Facebook-Daten ist möglich, aber auch das Anlegen eines kostenlosen Autodesk-Kontos.

Noch mehr Leistung für kostenlose Mitglieder

Richtig interessant wird es erst bei einer Pro-Mitgliedschaft. Sie kostet pro Jahr 24,99 Dollar (reduziert manchmal 12,50 Dollar fürs erste Jahr). Der Vorteil all dieser Versionen ist, dass wir sie nicht nur auf dem PC, sondern auch auf dem Mac, iPhone und iPad sowie auf Android-Devices nutzen dürfen.

Wer an seinem PC ein Zeichentablett hat, der kann mit dem Programm natürlich mehr anfangen, als nur mit der Maus. Aber schon in der Standard-Version kann das Autodesk SketchBook verschiedene Grafikformate Im- und Exportieren und bietet ein paar sehr coole Zeichenwerkzeuge. Nutzt man die auf seinem Tablet-Computer, evtl. sogar mit einem guten Touchstift, wird das Zeichenerlebnis noch realer.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* Werbung