Creative Suite für Mac

Sebastian Trepesch

Die neue Adobe Creative Suite 6 ist verfügbar. Auf der Webseite des Herstellers kann eine Testversion der Software-Suite heruntergeladen werden, bei einigen Händlern ist sie bereits bestellbar. Bei dem großen Upgrade legte Adobe den Fokus auf Publishing für mobile Geräte wie Smartphones oder Tablet Computer. Die Preise sind wie gewohnt im gehobenen Bereich, eine Studenten-/Lehrerversion beziehungsweise ein Abo-Modell kann manche Nutzer vor der totalen finanziellen Erleichterung bewahren.

Bereits mit der Creative Suite 5.5 (CS 5.5) änderte Hersteller Adobe seine Produktstrategie: Eine vollständig neue Produktgeneration alle zwei Jahre soll durch Zwischenreleases ergänzt werden. Mit der CS6 ist Adobe nun noch einen Schritt weiter gegangen: Über die Adobe Creative Cloud-Mitgliedschaft kann nun eine Suite oder auch ein einzelnes Programm daraus gemietet werden. Mitglieder erhalten somit einen direkten Zugriff auf neue  Lösungen, Funktionen und Dienste. Jedoch auch der herkömmliche Kauf der Software ist weiterhin möglich.

Creative Cloud
Nutzer dieses neuen Dienstes können alle Anwendungen der CS6 in den verfügbaren Sprachen laden und installieren. Die eigentliche Nutzung ist dann also auch offline möglich.  Neben der CS6 stehen  Adobe Muse zum Erstellen von Webseiten in HTML und CSS, Typekit, Business Catalyst, Story Plus, sowie Creative Cloud Connection bereit. Zudem soll die Cloud von Adobe zur Plattform für Kreative werden, die dort die Möglichkeit finden, Arbeiten zu erstellen, zu veröffentlichen und weiterzugeben. Dazu bekommt jeder Anwender Speicherplatz in der Cloud. Ein Jahres-Abo der Creative Cloud kostet 49,99 Euro monatlich und 74,99 Euro, wenn das Abonnement monatsweise abgeschlossen wird.

Die Programme der Creative Suite gibt es wie bei den Vorgängerversionen einzeln und in den bekannten Softwarepaketen, die deutlich günstiger kommen, sollte man mehrere Bestandteile brauchen können. Zur Verfügung stehen jedoch nur noch vier Pakete: die Design Standard, die Design & Web Premium, die Produktion Premium und die Master Collection. Studenten und Lehrer können auf ermäßigte Versionen im Adobe Education Store zugreifen. So kostet beispielsweise für diese Anwender die Vollversion der CS6 Design & Web Premium nur noch 415,13 Euro.

Adobe Creative Suite 6 Design Standard
Das Design Standard-Paket kommt ohne Web-Werkzeuge aus und ist für Designer im Print-Bereich gedacht. Mit Photoshop CS6 (nicht Extended), Illustrator CS6 und InDesign CS6 dient es der Bildbearbeitung, Vektorgrafik- und Layout-Erstellung. Mit dabei sind noch Acrobat X Pro, Bridge CS6 und der Media Encoder CS6. 1783,81 Euro, Upgrade ab 355,81 Euro.

Adobe Creative Suite 6 Design & Web Premium
Die Design und Web Premium ist laut Hersteller die Komplettlösung für Print- und Web-Design, sowie für die Entwicklung und Bereitstellung standardbasierter Webseiten. Neben Dreamweaver CS6, Fireworks CS6 und Flash Professional CS6 sind somit auch Photoshop CS6 Extended und Illustrator CS6 enthalten. 2.616,81 Euro, Upgrade 505,75 Euro.

Adobe Creative Suite 6 Produktion Premium
Hier steht die Videoproduktion im Vordergrund. Die Werkzeuge unter anderem: Adobe Premiere Pro CS6, Adobe After Effects  CS6, Adobe Photoshop  CS6 Extended und für den richtigen Ton Audition  CS6. 2.616,81 Euro, Upgrade 1505,75 Euro.

Adobe Creative Suite 6 Master Collection
Für produktive Unternehmen, Verkäufer eines alten Kleinwagens oder für Studenten, die nie wissen, was sie einmal brauchen werden, bietet die Master Collection die gesamte Palette der Anwendungen an. 3568,81 Euro, Upgrade ab 684,25 Euro.

Die Pakete können bereits bestellt werden, der Versand über den Adobe Online-Shop ist mit zwei Werktagen angegeben. Ebenfalls Testversionen stehen schon zur Verfügung.

Fazit:
Die Adobe Creative Suite 6 bietet einige Neuerungen, die besonders für Anwender interessant sein dürften, die ihre Inhalte digital publizieren möchten. Zudem sorgt die Adobe Mercury Graphics Engine für eine Steigerung der Arbeitsgeschwindigkeit in allen Programmen.

Hersteller: Adobe

Alternative: QuarkXPress 9 (für Publishing)

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu Creative Suite für Mac

  • raw in jpg umwandeln: So geht es ganz schnell

    raw in jpg umwandeln: So geht es ganz schnell

    Ihr habt Fotos von einer Kamera gezogen, die sich nun im RAW-Format auf eurer Festplatte befinden. Um die unglaublich großen und unkomprimierten Bilder etwas handlicher zu gestelten, sollten die raw-Dateien in jpg umgewandelt werden. Wir erklären euch, wie das ganz einfach funktioniert.
    Jonas Wekenborg
  • Adobe beerdigt die Creative Suite

    Adobe beerdigt die Creative Suite

    Es ist DIE Medienproduktionssoftware für Mac und PC: die Adobe Creative Suite (CS). Version 6 wird die letzte kaufbare Version sein, gab der Entwickler vor einigen Stunden bekannt. Photoshop & Co leben nur noch in der Cloud weiter.
    Sebastian Trepesch
  • CS 2 kostenlos: Adobe verschenkt Photoshop, Illustrator, Premiere Pro und Co

    CS 2 kostenlos: Adobe verschenkt Photoshop, Illustrator, Premiere Pro und Co

    Adobe verschenkt eine alte Version der Creative Suite (CS). Bestandteil des Software-Pakets sind unter anderem Photoshop, Premiere Pro, Acrobat Pro, InDesign, Illustrator und Photoshop Illustrator. Mac-Nutzer sollten sich aber nicht zu früh freuen: CS 2 läuft nur auf älteren Rechnern beziehungsweise Betriebssystemen. (Update)
    Sebastian Trepesch 21
  • Adobe Webinar: Aufzeichnung der Live-Show

    Adobe Webinar: Aufzeichnung der Live-Show

    Am 29.08.2012 begrüßte Sebastian im GIGA-TV-Studio Alex Ciorapciu – Systems Engineer bei Adobe – zum Live-Webinar. Alex präsentierte eine Auswahl der Neuerungen der Creative Suite 6 im Zusammenspiel mit den Touch-Apps und beantwortete zahlreiche Fragen der Zuschauer. Wer nicht dabei sein konnte, für den gibt es jetzt die Aufzeichnung der kompletten Show.
    Sven Kaulfuss
  • Adobe: Retina-Display-Updates kommen - Retina-Photoshop CS6 im Herbst

    Adobe: Retina-Display-Updates kommen - Retina-Photoshop CS6 im Herbst

    Seit Juni gibt es das MacBook Pro mit Retina Display, viele Apps unterstützen die höhere Auflösung bereits. Die Software-Riesen Adobe und Microsoft lassen sich mit entsprechenden Updates immer etwas mehr Zeit. Adobe hat jetzt für Herbst eine Retina-Version von Photoshop CS6 angekündigt, die anderen Creative-Suite-6-Apps sollen in den nächsten Monaten folgen.
    Florian Matthey 2
  • Gleich live: Adobe Webinar bei GIGA

    Gleich live: Adobe Webinar bei GIGA

    Just in diesen Minuten fliegt er bei uns ein: Alex Ciorapciu – Systems Engineer bei Adobe und unser heutiger Star-Gast beim bereits angekündigten Adobe Webinar. In der heutigen, interaktiven Sondersendung präsentiert er uns die Highlights der Creative Suite 6 und der neuesten Touch Apps von Adobe.
    Sven Kaulfuss 5
  • Adobe Webinar: Adobe Creative Suite 6 & Touch Apps

    Adobe Webinar: Adobe Creative Suite 6 & Touch Apps

    Bei GIGA kann man tatsächlich etwas lernen: Nächste Gelegenheit dazu bietet sich am 29.08.2012 (Mittwoch). Wir begrüßen bei uns im TV-Studio Alex Ciorapciu – Systems Engineer bei Adobe und somit bestens qualifiziert als Trainer für unsere Leser und Zuschauer. Von euch möchten wir derweil schon jetzt Fragen, Anregungen und Wünsche einholen.
    Sven Kaulfuss 15
  • Adobe Creative Cloud: CS6 in der Wolke (Update: Interview)

    Adobe Creative Cloud: CS6 in der Wolke (Update: Interview)

    Mit der Version 6 der Creative Suite hat Adobe die Creative Cloud vorgestellt. Laut Adobe handelt es sich dabei um eine „zentrale Plattform für Kreativität“. Doch was steckt dahinter? Was für Leistungen bekomme ich über die Cloud und wie geht das? Diese Fragen beantwortet der folgende Artikel.
    Katharina Sckommodau 7
  • Photoshop CS6 Extended: 3D-Objekte einfügen und bearbeiten (Video)

    Photoshop CS6 Extended: 3D-Objekte einfügen und bearbeiten (Video)

    Wer dreidimensionale Objekte stimmig in ein Foto setzen möchte, muss sich nicht mehr zwingend mit einem 3D-Programm auseinandersetzen. Photoshop Extended bietet in der neuen Version CS6 eine Oberfläche, die solche Arbeiten auch denjenigen zugänglich macht, die wenig Erfahrung mit 3D haben. Folgendes Video zeigt, wie sich fertige 3D-Objekte in ein Foto einbinden und bearbeiten lassen.
    Katharina Sckommodau 2
* gesponsorter Link