WIMBoot: Windows 8.1 auf 16 GB mit 12 GB freiem Speicher installieren

Peter Hryciuk
WIMBoot: Windows 8.1 auf 16 GB mit 12 GB freiem Speicher installieren

Microsoft hat mit dem neusten Update für Windows 8.1 eine neue Installationsmethode mit der Bezeichnung WIMBoot vorgestellt. Windows Image Boot ermöglicht die Installation des vollständigen Windows 8.1 Betriebssystems auf deutlich weniger internem Speicher. So bleiben bei einem vollwertigen Windows 8.1 Tablet mit 16 GB satte 12 GB zur freien Verfügung. Mit der normalen Installationsmethode wären es unter 7 GB.

Mit WIMBoot ermöglicht es Microsoft Windows 8.1 deutlich kompakter auf einem System zu installieren. Mit dem neusten Update, welches mittlerweile seit wenigen Tagen kostenlos für alle Nutzer von Windows 8.1 verteilt wird, hat man die Mindestvoraussetzungen für Tablets noch einmal deutlich gesenkt. Während bisher 32 GB Speicher und 2 GB RAM die Untergrenze für Windows 8.1 waren, soll es in Zukunft möglich sein 16 GB Speicher und 1 GB RAM zu nutzen. So sollen natürlich die Preise sinken, den Nutzern aber keine zu großen Nachteile entstehen.

Genau da setzt Windows Image Boot an, denn man hat sich schon die Frage gestellt, wie viel Speicher man überhaupt noch zur freien Verfügung hat, wenn nur 16 GB verbaut sind. Selbst bei bisherigen Systemen sind von 32 GB oft nur unter 10 GB frei geblieben. Windows 8.1 mit dem neusten Update wird mit WIMBoot einfach komprimiert installiert. Statt alle Ordner zu entpacken und somit teilweise unnötig Speicher zu belegen, werden die Ordner im komprimierten Zustand auf den internen Speicher gelagert. Voraussetzung dafür ist nur UEFI, was im Grunde bei allen neuen Systemen zum Einsatz kommt, und natürlich die Neuinstallation bzw. Erstinstallation im WIMBoot-Verfahren. Bei 16 GB internem Speicher bleiben dem Nutzer dann 12 GB, während es im normalen Verfahren nur 7 GB gewesen wären.

Für den Nutzer gibt es dabei keine Einschränkungen oder sichtbare Änderungen. Windows 8.1 mit dem neusten Update funktioniert ganz genau so wie vorher und kann auch ganz normal genutzt und um weitere Programme und Inhalte erweitert werden. Das System kann mit den komprimierten Daten aus dem Image anscheinend genau so umgesehen wie bei einem normalen Betriebssystem. Der Nutzer hat im Endeffekt nur den Vorteil, dass einem einfach mehr freier Speicher zur Verfügung steht.

Um so eine Installation auch selbst zu tätigen, hat Microsoft in der Vorstellung von WIMBoot auch eine entsprechende Anleitung veröffentlicht. Uns wäre es aber viel wichtiger, dass die Hersteller die neue WIMBoot-Methode nutzen und wir mehr freien Speicher zur Verfügung haben. Es ist anscheinend möglich und bei vollwertigen Windows 8.1 Tablets auch wirklich sinnvoll.

Was sagt ihr zu WIMBoot für Windows 8.1?

via neowin

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link