Das eingebaute Windows 8-Backup - Backup anlegen und wiederherstellen

Jonas Wekenborg 15

Wenn Laien über Windows 8 sprechen, dann geht es meist um die Benutzeroberfläche, die Kacheln und den Metro-Look. Dabei vergessen die meisten allerdings, dass das  Betriebssystem von Microsoft auch einige tolle Features zu bieten hat. So beispielsweise das eingebaute Windows 8-Backup. Wir erklären euch, wie das funktioniert.

Das eingebaute Windows 8-Backup - Backup anlegen und wiederherstellen

Gerade zum Release von Windows 10 bietet es sich an, das man mit seinem Betriebssystem ein Backup ausführt. Da Windows 10 für Nutzer von Windows 8 und 8.1 innerhalb des ersten Jahres kostenlos ist, lohnt es sich also, ein Backup aller Daten von Windows 8 zu erstellen, die ihr dann ins neue Betriebssystem rüberzieht.

Das eingebaute Windows 8-Backup – Backup anlegen und wiederherstellen

Ein eingebautes Backup-System gab es bereits unter Windows 7 und auch XP hatte das schon, allerdings haben das, so Microsofts eigene Aussagen, nur rund 5 Prozent der Nutzer auch in Anspruch genommen.

Eine regelmäßige Datensicherung sollte nicht vernachlässigt werden und wird dieser Tage immer wichtiger. Spätestens, wer einmal seinen kompletten Bestand MP3s, Fotos oder Filme an einen PC-Crash verliert, der weiß, wovon wir sprechen. Nachfolgend erklären wir euch Schritt für Schritt, wie ihr das eingebaute Windows 8 Backup ausführt und was ihr gegebenenfalls dabei beachten müsst.

Zur Bilderstrecke Windows 8-Backup anlegen

Bilderstrecke starten
4 Bilder
Dateiendung anzeigen und ändern bei Windows.

Windows 8 Backup anlegen: So geht’s

Im ersten Schritt zeigen wir euch, wie ihr das Backup unter Win 8 erstellen könnt und die zu sichernden Ordner auswählt.

Der Dateiversionsverlauf oder Wie man das Backup startet

Ruft die Systemsteuerung auf und betretet den ein wenig kryptisch klingenden Dateiversionsverlauf. Als Erstes sollte nun ein Laufwerk ausgewählt werden, auf dem die Sicherung erfolgen soll. Ergo: Es müssen mindestens zwei Laufwerke vorhanden sein. Habt ihr nur eine Festplatte oder Laufwerk, benötigt ihr ein externes Speichermedium (USB, eSATA, Firewire o.ä.), das natürlich ausreichend Speicherplatz mitbringen muss. Ebenfalls möglich ist hier auch ein Netzlaufwerk.

windows 8 backup anlegen_3

In den erweiterten Einstellungen könnt ihr nun noch einstellen, wie oft neue und veränderte Dateien und Verzeichnisse gespeichert werden sollen. Denn mit einem Mal wäre ja schließlich das automatische Backup nicht voll ausgenutzt.

Nehmt ihr weiter keine Einstellungen vor speichert die File History nun alle Bibliotheken, Kontakte und Favoriten (vom Internet Explorer) sowie den Desktop. Damit das schön schnell geht, verläuft der Speichervorgang auf Byte-Ebene, die nicht alle geänderten Dateien komplett überschreibt, sondern lediglich deren geänderte Bytes. Toll!

Mehr Ordner sichern

Da Niemand etwas mit den Favoriten des Internet Explorers anfangen kann, der seine Sammlung MP3s verloren hat, ist es beim Backup natürlich auch möglich, zusätzliche Ordner und Verzeichnisse hinzuzufügen.

Dazu müssen vorher einfach alle Ordner, die gebackupt werden sollen, über einen Linksklick angewählt werden und über „In Bibliothek aufnehmen“ entweder in eine bestehende Bibliothek verschoben oder aber in einer neuen untergebracht werden.

Da alle Bibliotheken beim Backup gespeichert werden, ist es außerdem empfehlenswert, Laufwerke und alle gewünschten Ordner als Bibliotheken anzulegen.

Windows 8 Backup wiederherstellen

Um nun eines der Backups wiederherzustellen, geht Ihr im Windows Explorer auf Start > Verlauf. Dort werden die gesicherten Versionen angezeigt, die Ihr mit einem einfachen Klick auswählen könnt.

Mit den Pfeilen unterhalb der Anzeige könnt Ihr euch nun durch die verschiedenen Abschnitte der Sicherung navigieren und gegebenenfalls eine ältere als die letzte Version wiederherstellen.

Mit einem rechten Mausklick könnt Ihr nun außerdem wählen, ob Ihr die Datei wieder an den ursprünglichen Ort herstellt oder über „Wiederherstellen in“ einen neuen Ort zuweisen.

 

Auf Seite 2 erfahrt ihr, wie ihr die Datensicherung von Windows 7 auf Windows 8 übertragen könnt.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Top-Download der Woche 16/2018: Foxit Reader

    Top-Download der Woche 16/2018: Foxit Reader

    Als Top-Download der Woche  16/2018 möchten wir euch Foxit Reader empfehlen, ein schnelles und kostenloses PDF-Anzeigeprogramm, das sich zusätzlich durch gute Sicherheits- und diverse Bearbeitungsfunktionen für PDF-Dokumente auszeichnet.
    Marvin Basse
  • SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    Skalierbare Vektorgrafiken bieten sich gegenüber herkömmlichen Rastergrafiken für Logos, Illustrationen, Cliparts oder Karten an, da sie ohne Qualitätsverlust vergrößert und gedreht werden können. Wenn ihr jedoch eine SVG-Datei in einem normalen Grafikprogramm bearbeiten wollt, müsst ihr sie zunächst in ein anderes Bildformat wie PNG umwandeln.Auch andersrum könnt ihr ein erstelltes PNG in eine Vektorgrafik...
    Thomas Kolkmann
  • WinScan2PDF

    WinScan2PDF

    WinScan2PDF ist ein geniales kleines Werkzeug, mit dem man mal eben Dokumente einscannen und gleich in eine PDF-Datei schreiben kann.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link