Noch wurde das neue iPhone 12 gar nicht vorgestellt, doch schon jetzt errechnen Experten den möglichen Preisverfall der Handys und geben eine Prognose zur Entwicklung ab. Ab wann wird's bei Apple also günstiger? GIGA kennt die Antworten.

 

iPhone 2020

Facts 

Geht's nach der Gerüchteküche, werden das iPhone 12 und seine Brüder auf einem Apple-Event am 13. Oktober 2020 vorgestellt. Die offiziellen Preise sind natürlich noch unbekannt, doch auch dazu wussten Insider schon was zu vermelden. Auf dieser Basis steht zunächst die Annahme für hiesige Europreise, die von den Kollegen der ComputerBild aufgestellt wurde. Die schaut wie folgt aus:

  • iPhone 12 (zuletzt als iPhone 12 mini gemeldet) mit 5,4-Zoll-Display: ab 709 Euro
  • iPhone 12 Max (zuletzt als iPhone 12 gemeldet) mit 6,1-Zoll-Display: ab 799 Euro
  • iPhone 12 Pro mit 6,1-Zoll-Display: ab 1.149 Euro
  • iPhone 12 Pro mit 6,7-Zoll-Display: ab 1.249 Euro

Preise von Apple iPhone 12: Wann zuschlagen?

Die Experten des ebenfalls zu Axel Springer gehörenden Preisvergleichsportals idealo.de, wagen nun einen noch weiteren Blick in die Zukunft und veröffentlichen eine Prognose zum anstehenden Preisverfall der neuen iPhone-Modelle – Ausgangspunkte ist jeweils die Preisentwicklung der Vorgängermodelle. Berücksichtigt dabei wurden allerdings nur drei Modelle, das iPhone 12 (Max) mit 6,1-Zoll-Display bleibt zunächst außen vor.

Und ab wann wird's bei Apple nun günstiger? Beim iPhone 12 (mini) gehen die Preise nach 2 Monaten nach der Veröffentlichung um 10 Prozent runter, bei den Pro-Modellen wird ein Preisverfall von 12 Prozent nach 3 Monaten erreicht. Doch damit nicht genug, nach einem halben Jahr bekommt man das iPhone 12 Pro wahrscheinlich 18 Prozent günstiger, das Pro Max nach 11 Monaten wirft eine Ersparnis um 24 Prozent ab.

Hinweis: Als iPhone 12 wird in der Prognose das 5,4-Zoll-Modell erfasst, was zuletzt als iPhone 12 mini in der Gerüchteküche herumgeisterte (Bild: idealo.de)

Machen wir die obige Grafik mal etwas „greifbarer“: Das iPhone 12 (mini) mit 5,4-Zoll-Display bekommt man in 5 Monaten nach Vorstellung schon für 600 Euro. Beim Pro fällt nach einem halben Jahr die Preismauer von 1.000 Euro – dann bekommt es nämlich schon für 943 Euro. Beim iPhone 12 Pro Max kann mit einen ähnlichen Preis nach 11 Monaten gerechnet werden.

Wer will, kann schon jetzt ein ganz besonderes iPhone 12 vorbestellen, bei dem sich aber jeglicher Preisvergleich verbietet:

Musk be on Mars Collection des iPhone 12 von Caviar

Preise der Vorgänger sinken weiter

Nicht vergessen wurden übrigens die aktuellen Modelle, denn nach der Vorstellung des iPhone 12 werden iPhone 11, 11 Pro und Pro Max nochmals ordentlich nachgeben. Eine entsprechende Anzahl von Restposten vorausgesetzt, bezahlt man fürs iPhone 11 im Januar nur noch 580 Euro, fürs iPhone 11 Pro nur 620 Euro und das Pro Max gibt's dann schon für weniger als 770 Euro. Kommt es tatsächlich so, könnte vor allem das iPhone 11 Pro eine Überlegung für potentielle Käufer eines iPhone 12 sein.

Bild: Idealo.de

Unterm Strich: Eine Prognose bleibt eine Prognose, Abweichungen sind möglich und sogar wahrscheinlich. Fest steht aber schon jetzt: Auch die neuen iPhones werden im freien Markt Apples Preisempfehlung nicht halten können und billiger werden.