Gegenwärtig treibt ein Video vom neuen iPhone 9 beziehungsweise iPhone SE 2 auf TikTok sein Unwesen – ein Reinfall, wie sich herausstellt. Apple wird dieses Gerät wohl so niemals bauen, die Design-Revolution bleibt aus.

 

iPhone SE 2

Facts 
iPhone SE 2

Diverse Medien, darunter beispielsweise auch die Kollegen von 9to5Mac, berichten über den Fund auf der Videoplattform TikTok. Das Video soll angeblich ein iPhone 9 beziehungsweise iPhone SE 2 zeigen (der Name ist noch nicht ganz klar), was aber ganz anders aussieht als erwartet. Stimmen die dicken oberen und unteren Ränder nebst Homebutton noch mit den Vorhersagen überein, unterscheidet der Rahmen sich doch dann wieder deutlich davon. Der erinnert eher an ein iPhone 4 beziehungsweise iPhone 5 und würde damit die Formsprache des originalen iPhone SE aufgreifen. Dem erteilt die Gerüchteküche aber eine deutliche Absage, soll das neue, günstige Apple-Handy doch eher dem iPhone 8 gleichen.

Alternative: iPhone 8 generalüberholt mit Garantie für 280 Euro bei Amazon

Apples iPhone 9 im Video? Grund für einen Fake und Reinfall

Allein schon diese Tatsache deutet auf eine Fälschung hin. Doch es gibt noch mehr Indizien. Wie der bekannte YouTuber Filip Koroy (EverythingApplePro) auf Twitter mitteilt, handelt es sich beim gezeigten Gerät nämlich um einen Umbau aus Fernost. Ein Anbieter solcher Bauteile bestätigte Koroy die Vermutung.

Kurzum: Wer auf ein frisches Design beim iPhone 9 (iPhone SE 2) gehofft hatte, der wird enttäuscht und am Ende sogar noch ordentlich vorgeführt. Allerdings werden dies viele Zuschauer des Videos so wohl gar nicht bemerken, denn TikTok adressiert in erster Linie eine sehr junge und meist auch unkritische Zielgruppe, die sicherlich in den wenigsten Fällen einen Faktencheck durchführen wird. Ergo: Ziel der Videomacher erfüllt.

So dürfte das neue iPhone 9 dann eher aussehen, nämlich wie ein iPhone 8 (hier im Test von GIGA):

iPhone 8 im Test

iPhone 9: Was wir von Apple erwarten können

Das neue iPhone 9 (oder eben iPhone SE 2) wird Apple aller Voraussicht nach auf einem Event am 31. März vorstellen – trotz aller Schwierigkeiten, die das Coronavirus derzeit im Produktionsstandort China verbreitet. Wie schon erwähnt gleicht das Design dem des iPhone 8. Somit werden Display (4,7 Zoll) und der Homebutton mit Touch ID übernommen. Neu ist jedoch der Unterbau, denn statt des älteren Apple A11 soll ein aktueller Apple A13 die Arbeit im Inneren übernehmen. Auch dürfte es etwas mehr Arbeitsspeicher spendiert bekommen – 4 statt 3 GB. Preislich wird das neue Apple-Handy ein echter Hit, denn mit 399 US-Dollar wäre es dann aktuell das „billigste“ Gerät in Apples Portfolio. Hierzulande dürfte es mit Steuern, Abgaben und Sicherheitsmarge wohl circa 470 Euro kosten.

Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?