Blamabel, wirklich blamabel für Apple. Diese Ohrfeige sitzt, denn wie eine neue Untersuchung jetzt beweist, scheitert das iPhone 12 ausgerechnet beim wichtigsten Feature gegen die versammelte Android-Konkurrenz. Die Gründe dafür verbleiben zunächst im Dunkeln.

 

iPhone 2020

Facts 

Mit iPhone 12 (mini) und iPhone 12 Pro (Max) schließt Apple auf dem Papier zur Android-Konkurrenz auf und bietet erstmals 5G-Geschwindigkeit. Bei der Präsentation im letzten Jahr wurde dieser Umstand vom US-Hersteller entsprechend gewürdigt und ausschweifend beworben. 5G ist damit zweifelsohne das wohl wichtigste Feature für Apples aktuelle Smartphone-Generation. Dumm nur, wenn die Funktion so gar nicht gegen die Konkurrenz überzeugt.

Günstiger als bei Apple: iPhone 12 bei Amazon

Apple und 5G: iPhone 12 weit abgehängt

Zu diesem Ergebnis kommen die Experten von OpenSignal, denn die untersuchten mal wieder die erzielbaren 4G- und 5G-Geschwindigkeiten in US-amerikanischen Mobilfunknetzen. Schnellstes 5G-Handy ist demnach das neue Samsung Galaxy S21 mit durchschnittlich 56 Mbps. Und wie viel schafft das iPhone 12 zum Vergleich? Lächerliche 36,9 Mbps. Noch peinlicher ist jedoch der Umstand, dass zwischen den beiden Handys noch 24 weitere Android-Smartphones stehen – allesamt besser als Apples neuestes Mobiltelefon. Was für eine Ohrfeige und auch etwas verwunderlich.

Das aktuell schnellste 5G-Smartphone stammt beileibe nicht von Apple:

Samsung Galaxy S21, S21 Plus und S21 Ultra: Das steckt in den neue Flaggschiffen

Schon im 4G-Netz hatte Apple Performance-Probleme, doch da lag die Erklärung auf der Hand. Die Intel-Modems waren gegenüber den Qualcomm-Modellen bei der Konkurrenz einfach nicht gut genug. Beim iPhone 12 (aktuell ab 825 Euro bei Amazon) verbaut Apple nun aber auch 5G-Modems von Qualcomm. Ergo: Gegenüber den Vorgängern im 4G-Netz macht das iPhone 12 zwar einen deutlichen Schritt nach vorn, wird im direkten 5G-Vergleich aber dennoch von der Android-Konkurrenz abgehängt. Warum ist dies so?

Warum scheitert Apple?

Die tatsächlich nachprüfbaren Gründe verbleiben im Dunkeln, doch Ian Fogg von OpenSignal hat da eine Vermutung. Es könnte nämlich daraus hinauslaufen, dass Samsung und andere Android-Hersteller Apple voraus sind, weil deren Antennendesign einfach besser ist. Nicht nur das Modem allein beeinflusst die Sende- und Empfangsleistung. Apple muss da noch mehr aufholen, immerhin liefert Samsung beispielsweise schon die dritte Generation von 5G-Handys, bei Apple gibt's aktuell nur die erste Generation. Kurzum: Die Konkurrenz hat einfach einen größeren Erfahrungsvorsprung.