Microsofts neues Falt-Handy, das Surface Duo, steht in den Startlöchern. In den vergangenen Tagen und Wochen gab es zahlreiche Meldungen zum neuen Android-Smartphone. Nun ist ein neues Video aufgetaucht, das uns einen ganz besonderen Blick auf das Android-Smartphone verschafft. 

Surface Duo in Einzelteilen: Neues Video wirft ein Blick „unter die Haube“ des Android-Handys

Samsung legte Anfang des Monats vor, Apple kommt im Oktober mit seinen Geräten um die Ecke und auch Microsoft hat mit dem Surface Duo noch ein interessantes Smartphone in petto. Dank zahlreicher Leaks wissen wir bereits erstaunlich viel über das kommende Falt-Handy der „Windows-Macher“. Auf NFC müssen potenzielle Kunden etwa aus gutem Grund verzichten – und ein echter Preis-Leistungs-Brecher wird das Surface Duo allem Anschein nach auch nicht werden.

Handy-Bestseller bei Amazon anschauen

Nun ist im Netz ein neues Video aufgetaucht, das einen Einblick unter die Haube des Microsoft Surface Duo gewährt und uns auf diese Weise einen phänomenalen Blick auf die verbaute Hardware des Smartphones ermöglicht:

Das Medienunternehmen CNET hat von Microsoft bereits vorab ein nicht funktionsfähiges Modell des Surface Duo zugeschickt bekommen, bei dem die Displays gegen durchsichtige Glasscheiben ausgetauscht wurden. Auf diese Weise bekommt man einen guten Eindruck vom technischen Innenleben des Smartphones.

Was direkt ins Auge fällt: Microsoft verbaut im Surface Duo zwei voneinander getrennte Akkus, die als große schwarze Blöcke im Video erkennbar sind. Beide „Hälften“ des Smartphones werden über Kabel miteinander verbunden, die durch die Scharniere des Klappmechanismus verlaufen.

Das Smartphone fühlt sich laut CNET sehr wertig und stabil an, auch die Scharniere des Testgerätes wirken beim robust und belastbar.

Microsoft Surface Duo: Das steckt im 1.400-Euro-Handy

Obwohl der Preis des Surface Duo recht hoch ausfällt, kann man als Kunde keine Top-Hardware erwarten. So kommt als Prozessor etwa ein Snapdragon 855 zum Einsatz, dem 6 GB RAM zur Seite gestellt werden. NFC und 5G werden nicht unterstützt, auch Wifi 6 ist nicht mit von der Partie.

Geladen wird das Surface Duo über USB-C, einen Klinkenanschluss für Kopfhörer sucht man vergebens. Auch Gesichtserkennung wird nicht unterstützt, stattdessen setzt man beim Surface Duo auf einen klassischen Fingerabdrucksensor.

Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie das Surface Duo am Ende im Praxistest abschneidet. Der Verzicht auf NFC dürfte für viele potenzielle Kunden ein echter Dorn im Auge sein und die Konkurrenz ist groß. Es bleibt abzuwarten, ob Microsoft mit dieser Idee am Markt Erfolg haben kann.

Robert Kohlick
Robert Kohlick, GIGA-Experte für Gaming-Hardware, -PCs und -Laptops.

Ist der Artikel hilfreich?