Überstarke Gegner in Spielen wir The Elder Scrolls 5: Skyrim anzugreifen, fordert ein gewisses Maß an Geschick und Einfallsreichtum, sollten wir aus dem Kampf siegreich hervorgehen wollen. Ein Achtjähriger hat genau das unter Aufsicht seiner Bezugsperson bewiesen – und einen Trick angewandt, den wir alle kennen.

 

The Elder Scrolls V: Skyrim

Facts 
The Elder Scrolls V: Skyrim
Man greift Riesen in The Elder Scrolls 5: Skyrim eigentlich nicht an. Wenn man leben will.

Früh übt sich, und das auch in The Elder Scrolls 5: Skyrim. Ihr denkt, ihr seid gute Spieler? Ihr denkt, ihr könnt nahezu alles mit euren Hunderten von Stunden im Spiel? Gut, das könnt ihr vielleicht, aber schafft ihr auch einen Riesen mit einem Level-3-Charakter? Wenn nicht, dann ist dieser nur acht Jahre alte Spieler besser, als ihr. Zumindest in Skyrim. Oder wenigstens darin, überstarke Gegner mit altbekannten Tricks niederzustrecken.

Reddit-Nutzer jkaugs berichtet von einem Achtjährigen, der einen Riesen einzig mit Pfeilen zu Fall gebracht hat. Der Trick dabei? Der Kleine hat den Riesen zu einem verlassenen Wehrturm geführt, sich innerhalb der Ruine versteckt und von dort aus Pfeile geschossen. Der Riese kam aufgrund seiner Größe nicht hinterher, und hatte demnach keine Chance, ihn mit einem Schlag ins Nirwana zu befördern:

„Ich hab‘ ihm gesagt, das wäre eine schreckliche Idee, mach's nicht! Der Junge lockte das verdammte Ding in einen verlassenen Wehrturm, und dann musste er ihn nur noch durch die Tür hindurch abschießen. Das hat ihn jeden einzelnen Pfeil gekostet, den er hatte, aber er hat's geschafft! Bin richtig stolz, und es ist mir nicht mehr gestattet, ihm irgendwelche Ratschläge zu geben.“

Wenn er selbst keinen Pfeil ins Knie bekommt, könnte aus dem Jungen noch ein verdammt großer Abenteurer werden.

Angemerkt sei hier außerdem, dass The Elder Scrolls 5: Skyrim in Deutschland eigentlich erst ab 16 Jahren verkauft wird, in den USA hat das Spiel sogar die Altersbeschränkung „Mature 17+“. Ein derart junges Kind spielen zu lassen, ist zwar nicht illegal, sollte aber nur unter Aufsicht geschehen. Es gibt ohne Frage Missionen im Spiel, die dabei ausgelassen werden sollten.

Nun, da ich so darüber nachdenke, ist da durchaus etwas magisch-nostalgisches an der ganzen Geschichte. Erinnert ihr euch an ähnliche Verfolgungsjagden? Oder Tricks? Ich weiß ja noch, da ich einmal vor vielen hundert Jahren klein gewesen bin und Morrowind gespielt habe, war genau das auch meine Not-Strategie: Überstarke Gegner wurden um Bäume oder Gebäude herumgejagt und mit Pfeilen beschossen. Oder aber ich habe mich auf den Dächern der Städte eingenistet, und es hagelte von dort aus unermüdlich Pfeile. Heute würde mich einer solchen Tortur nicht mehr unterziehen.

Wie wäre es mit einem neuen, zuweilen frischen Besuch in Skyrim?

Wenn ihr etwas in den The Elder Scrolls-Spielen wirklich, wirklich wollt, tja – dann gibt es auch einen Weg, das ist ohne Frage die Wahrheit. Womöglich ist also der einzige Unterschied zwischen uns und dem 8-jährigen Jungen eines: Geduld.