Trotz US-Bann: Diese Huawei-Handys erhalten das Update auf Android 10 Q

Peter Hryciuk 9

Huawei hat eine wichtige Ankündigung gemacht: Nach dem US-Bann hat das chinesische Unternehmen die Smartphones verraten, die das Update auf Android 10 Q erhalten werden. Wieso das in der aktuellen Situation extrem wichtig ist.

Trotz US-Bann: Diese Huawei-Handys erhalten das Update auf Android 10 Q
Bildquelle: GIGA.

Android 10 Q: 17 Huawei-Smartphones erhalten das Update

Das chinesische Unternehmen Huawei ist nicht gerade ein Musterknabe, wenn es um Android-Updates geht. In Zeiten des US-Banns ist es um so wichtiger den eigenen Kunden zu beweisen, dass die Smartphones durch die Sanktionen nicht unbrauchbar geworden sind. Deswegen hat Huawei eine Webseite erstellt, auf der wichtige Fragen zu Gerüchten beantwortet werden. Auf einer dieser Seiten ist auch das so wichtige Update-Versprechen.

Folgende Huawei-Handys erhalten das Update auf Android 10 Q:

Nicht genannt werden auf der Huawei-Seite Honor-Smartphones. Dazu gibt es aktuell also keine verlässlichen Informationen. Da die Honor-Smartphones technisch fast immer den Huawei-Geräten entsprechen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass auch viele Honor-Smartphones ein Update auf Android 10 Q erhalten.

Es ist zudem nicht genau bekannt, wann das Update auf Android 10 Q ausgerollt wird. Laut den letzten Informationen, vor dem US-Bann, wollte Huawei die Updates auf die nächste Android-Version kurz nach denen der Pixel-Smartphones von Google verteilen. Ob das jetzt immer noch gilt, ist ebenfalls ungewiss.

Huawei P30 Pro bei Amazon kaufen *

Die Software der Kamera könnte Huawei beim P30 Pro auch noch etwas nachbessern:

Bilderstrecke starten
36 Bilder
Ultimativer Kamera-Vergleich: Huawei P30 Pro vs. Samsung Galaxy S10 Plus und Google Pixel 3.

Wie diese Ankündigung von Huawei so wichtig ist

Für Huawei aber auch für die Besitzer der Smartphones ist diese Ankündigung extrem wichtig. Ein Update auf Android 10 Q wurde vor dem US-Bann zwar angekündigt, nachdem Google die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Konzern beenden musste, stand aber alles auf der Kippe. Unklar ist hingegen, wie es danach weiter geht. In einigen Wochen läuft die Schonfrist aus. Wenn bis dahin keine Lösung im Streit zwischen den USA und China gefunden ist, könnten Huawei-Kunden in Europa die Leidtragenden sein.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung