Die „Private Session“ bei Spotify verhindert, dass in der Facebook-Timeline und innerhalb des Programms bei den Freunden angezeigt wird, was du gerade hörst. Hier als Kurztipp, wie man die Tarnkappe einschaltet.

 
Spotify
Facts 

So startet man die Private Session in Spotify:

Niemand soll mitkriegen, dass du zwischendurch heimlich Heino hörst? Mit wenigen Klicks kann man eine „Private Session“ in Spotify öffnen, egal ob auf PC, Mac oder in den mobilen Versionen.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Die 11 größten Spotify-Lücken: Diese Alben und Künstler fehlen im Angebot

Bei den Desktop-Versionen für PC oder Mac klickt man oben auf „Datei“ und startet dann „Private Session„. Der alternative Weg führt über den Login-Namen rechts oben - einfach draufklicken, dann Private Session anwählen.

Bei Android-Geräten und iPhone, iPad und Co klickt man innerhalb der Spotify-App auf den Menü-Knopf ganz oben links. Dann unter „Einstellungen“ die „Private Session“ anwählen.

Die private Session wird nach sechs Stunden automatisch beendet, wenn man nichts macht. Aber die kann natürlich auch immer wieder eingeschaltet werden.

Wer generell (und nicht nur kurzfristig) ausschalten will, dass auf Facebook in der Timeline die eigenen Hör-Erlebnisse erscheinen, findet hier die Spotify-Einstellungen dazu.

Wie hörst du Musik?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).