Mit dem näher rückenden Release der PlayStation 5 steigen die Erwartungen an Sonys neue Next-Gen-Konsole. Ein Entwickler ist sich allerdings sicher, dass die Erwartungen noch übertroffen werden, denn bereits die PlayStation 3 soll stärker gewesen sein, als moderne CPUs.

 

PlayStation 3

Facts 
PlayStation 3

Trotz fortschreitender Technik und Crossplay-Möglichkeiten teilen sich die Konsolen- und PC-Spieler noch immer in zwei Lager auf und jeder ist davon überzeugt, dass seine Wahl die stärkere Variante ist. Laut Michiel van der Leeuw, Co-Direktor und technischer Direktor von Guerilla Games, ist die PS3-Cell allerdings noch immer leistungsstärker als die modernen Intel-Desktop-Chips:

„Selbst heutzutage sind die schnellsten Intel-Produkte bei Weitem nicht so leistungsfähig wie die Cell-CPU. Es ist allerdings sehr schwierig, sie mit Strom zu versorgen. Ich denke, sie war ihrem Alter voraus, denn sie funktionierte ähnlich wie GPUs heutzutage. Allerdings war sie nicht gut ausbalanciert und schwierig zu verwenden. Es hatte ein wenig zu viel Leistung, war allerdings nicht sehr benutzerfreundlich – doch definitiv visionär“, erzählte er GameInformer in einem Interview.

Manche Spiele sind einfach unersetzlich.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
PS5: 13 Spiele, die auf der Next-Gen-Konsole nicht fehlen dürfen

Nur wenige Spiele konnten das volle Potential ausschöpfen

Die Entwickler mussten ihre Spiele speziell für die PS3 optimieren, um das volle Potenzial der Cell-CPU auszuschöpfen – was nur wenige wirklich taten. Laut van der Leeuw hatte die Konsole so viel Power, dass es schwierig war, davon Gebrauch zu machen. Sony hat daraus wohl gelernt und schlug bei der PS4 eine andere Richtung ein. Der Umstieg auf die x86-Architektur bildete die Grundlage für jahrzehntelange zukunftssichere Spieleentwicklung.

Auch die PlayStation 5 wird x86 verwenden und dazu einen neuen AMD SoC mit Zen 2-CPU und Navi-GPU-Technologie nutzen und ergänzt das durch einen gemeinsam genutzten GDDR6-Speicher. Abgerundet wird das Ganze mit einer superschnellen SSD, die mit neuer ReRam-Speichertechnologie aufgeladen werden soll. Zusätzlich ist die kommende Konsole mit neuen SDK-Toolsets ausgestattet, um sicherzustellen, dass Entwickler ihre PS4-Spiele problemlos auf die PS5 übertragen können, um die vollständige Abwärtskompatibilität gewährleisten zu können.