In wenigen Tagen ist es soweit: Bereits Mitte Januar wird die Vorstellung des neuen Galaxy S21 erwartet und damit deutlich früher als in den Vorjahren. GIGA fasst zusammen, worauf sich Käufer bei Samsungs neuem Super-Smartphone freuen dürfen – und wo böse Überraschungen warten.

 

Samsung Electronics

Facts 

Normalerweise stellt Samsung die neueste Version der Galaxy-S-Serie Ende Februar oder Anfang März vor. Dass das Galaxy S21 bereits in wenigen Tagen aus der Taufe gehoben werden soll, ist ein mehr als ungewöhnlicher Schritt. Trotz der kürzeren Entwicklungszeit hat Samsung den Gerüchten zufolge aber einiges in petto, um das Smartphone zum Verkaufsschlager zu machen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Galaxy S21 listen wir übersichtlich auf.

Was soll das Galaxy S21 kosten?

Aktuell wird darüber spekuliert, dass Samsung beim Galaxy S21 wieder an der Preisschraube dreht – aber nach unten. Angeblich sollen Standardausführung und Plus-Modell rund 50 Euro weniger kosten als ihre Vorgänger. Günstigere Preise sind eine Seltenheit in der Handy-Welt, doch drei zumindest fragwürdige Entscheidungen in der Ausstattung der neuen Smartphones könnten diesen Schritt erklären. Später dazu mehr.

Samsung Galaxy S20 FE bei Amazon

Wann soll das Galaxy S21 vorgestellt werden?

Die Präsentation wird für den 14. Januar erwartet. Aufgrund der aktuellen Lage dürfte eine große Live-Veranstaltung mit Publikum eher unwahrscheinlich sein, weshalb Samsung die neue S21-Generation wohl im Rahmen eines Online-Events enthüllt. Der Verkaufsstart der neuen Smartphones soll am 29. Januar erfolgen.

Wie soll das Galaxy S21 aussehen?

So sollen die Galaxy-S21-Smartphones aussehen. Bild: Lets Go Digital.

An der Front sollen die Galaxy-S21-Smartphones optisch nur dezent verändert werden. Laut Renderbilder dürften zum Beispiel die Displayränder noch etwas mehr schrumpfen. Auf der Rückseite gibt es hingegen stärkere Änderungen. Insbesondere die Kameramodule sind neu gestaltet. Sie wirken nun wie ein natürlicher Teil des Gehäuses und nicht mehr so „draufgeklatscht“ wie bei den Vorgängern. Geschmäcker sind verschieden, uns gefällt es jedoch.

Welcher Prozessor steckt im Galaxy S21?

Europäische Modelle von Samsungs Galaxy-S-Linie werden seit einigen Jahren mit einem Exynos-Prozessor ausgestattet, die US-Varianten hingegen mit Qualcomm-Chips. Letztere sind in der Regel leistungsstärker und energieeffizienter. Im Galaxy S21 soll in Europa erneut ein Exynos-Chip stecken – doch der neue Exynos 2100 soll dank vieler Verbesserungen wieder mit der Qualcomm-Konkurrenz mithalten können. Lobenswert: An internem Speicher lässt sich Samsung nicht lumpen und verbaut angeblich 256 GB in der Basisvariante. Das ist doppelt so viel wie im letzten Jahr.

Das Galaxy S21 wird direkt mit Android 11 ausgeliefert – das ist neu: 

Android 11: Das ist neu

Und wo waren jetzt die „bösen Überraschungen“ beim Galaxy S21?

Davon könnte es gleich drei geben – die auch alle den angeblich leicht gesunkenen Preis erklären. So sollen die Standardausführung und Plus-Variante des Galaxy S21 keine Glasrückseite mehr besitzen. Stattdessen wird erwartet, dass Samsung ein Material verwendet, das sich wie Glas anfühlt, aber aus Kunststoff besteht: „Glasstic“, soll es heißen. Das dürfte vielen Samsung-Fans kaum schmecken. An der Vorderseite gibt es – je nach Sichtweise – etwas erfreuliches oder bedauernswertes, denn das S21 und S21 Plus sollen einen flachen Bildschirm erhalten. Lediglich das Ultra-Modell wird dem Vernehmen nach weiter ein Edge-Display besitzen.

Und das Schlechteste zum Schluss: Käufer des Galaxy S21 werden wohl auf ein Netzteil verzichten müssen. Angeblich nimmt sich Samsung ein Vorbild an Apple und wird die neuen Top-Smartphones nur noch mit Ladekabel ausliefern.