Offiziell wird die Samsung Galaxy Watch 3 erst in einigen Tagen vorgestellt, ein Tech-Enthusiast hat es jedoch geschafft, schon jetzt ein Modell der neuen Smartwatch zu ergattern – und kurzerhand ein Hands-On gedreht. Dank des Videos wissen wir endlich, wie die neue Watch wirklich aussieht und was wir vom neuen Modell erwarten können.

Samsung Galaxy Watch 3 im Hands-On: Evolution statt Revolution

Bereits seit Monaten gibt es allerlei Gerüchte zur Samsung Galaxy Watch 3. Am 5. August soll es dann soweit sein: Samsung wird die neue Smartwatch im Rahmen des Note-20-Unpacked-Events offiziell vorstellen. Der Tech-YouTuber „The Mobile Central“ hat es jedoch irgendwie hingekriegt, schon jetzt an eines der neuen Modelle zu kommen und ein Video aufgezeichnet, in welchem er die Samsung Galaxy Watch 3 im Detail vorstellt:

Was direkt zum Anfang des Videos auffällt: Samsung scheint sich bei der Verpackung ganz klar an der Apple Watch zu orientieren. Während die Vorgängermodelle noch in deutlich quadratischeren Kartons geliefert wurden, kommt die Galaxy Watch 3 nun in einer länglichen Schachtel daher, welche die Smartwatch inklusive des Armbands nach dem Abheben des Deckels in seiner vollen Länge zeigt. Bei der Galaxy Watch 3 des YouTubers handelt es sich um das 41-mm-Modell in Roségold mit einem kräftigen Kupferstich, das er im Laufe des Videos auch in einem Größenvergleich der Apple Watch und anderen Modellen der Galaxy-Watch-Reihe gegenüberstellt. Das Armband scheint aus Leder gefertigt zu sein. Ob es sich hierbei um eine vegane Variante handelt, kann jedoch nicht gesagt werden.

Fast genauso gut aber deutlich günstiger: Die Samsung Galaxy Watch

Samsung bleibt sich treu: Galaxy Watch 3 ist besser, aber keine Offenbarung

„Es ist die typische Galaxy-Watch-Konfiguration, an die wir uns bereits gewöhnt haben.“ Dieser Satz des YouTubers fasst seine erste Erfahrung mit der neuen Galaxy Watch 3 sehr gut zusammen. Interface, Watch Faces, Schnelleinstellungen und auch die Funktionsweise der rotierenden Lünette scheinen sich nicht verändert zu haben. Samsung setzt weiterhin auf das inzwischen bekannte Tizen, bisherige Nutzer einer Galaxy Watch sollten mit dem Betriebssystem also bereits vertraut sein.

Deutsche Nutzer hingegen könnte das sauer aufstoßen, denn Google Pay gibt es bislang nicht für Tizen. Und da auch Samsung Pay hierzulande noch nicht gestartet ist, müssen sie wahrscheinlich weiterhin auf die Möglichkeit des kontaktlosen Zahlens verzichten.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top 10: Die aktuell beliebtesten Smartwatches in Deutschland

Die Verarbeitungsqualität wird als sehr gut und sauber beschrieben, die Länge des Armbands fällt jedoch recht kurz aus. Leute mit einem etwas dickeren Handgelenk könnten unter Umständen Probleme damit bekommen, die Uhr überhaupt festzumachen. Das könnte laut The Mobile Central daran liegen, dass die kleinere Version der Smartwatch vorrangig für eine weibliche Zielgruppe gedacht ist.

Alle Informationen zur Galaxy Watch 3 werden wir dann wahrscheinlich beim großen Event am 5. August erhalten. Sollten vorab Neuigkeiten verkündet werden, halten wir euch auf dem Laufenden.