Besser als das Samsung Galaxy Fold? Dieses Falt-Handy könnte alles richtig machen

Simon Stich 1

Das Samsung Galaxy Fold war nur der Anfang: Ein weiterer Hersteller könnte bald mit einem faltbaren Handy überraschen, das ganz wie die Galaxy-Note-Reihe über einen Eingabestift verfügt. Auch der Klapp-Mechanismus ist clever gelöst. Auf ersten Bildern macht das Smartphone einen sehr futuristischen Eindruck.

LG: So könnte das nächste Falt-Handy aussehen

Nach Samsung, Huawei, Xiaomi und weiteren Herstellern rüstet sich auch LG für die Zukunft. Immer mal wieder tauchen Patente auf, die neue Mechanismen beschreiben. Der Fantasie sind bei LG wohl keine Grenzen gesetzt, wie zuletzt ein Patent zu einem Handy mit transparentem Display zeigte. Das jetzt vom Korean Intellectual Property Office genehmigte Muster ist da etwas traditioneller, wie erste Bilder zeigen.

Dem Patent zufolge plant LG ein zweifach faltbares Handy. Der linke und rechte Teil des Smartphones soll sich nach hinten falten lassen, wodurch ein kompakterer Formfaktor entsteht – wenn auch wohl etwas dicker als bei anderen Falt-Handys, die zusammengeklappt ohnehin schon nicht besonders dünn aussehen. Aufgeklappt hingegen sieht das Falt-Handy von LG aus wie ein vollwertiges Tablet, das weniger quadratisch wirkt als das Galaxy Fold von Samsung und das Huawei Mate X von Huawei.

Wie so ein „LG Note Fold“ aussehen könnte, hat das niederländische Blog LetsGoDigital bereits visualisiert. Zu sehen ist das Handy in mehreren Falt-Zuständen:

„LG Note Fold“ mit Eingabestift

Ein besonderer Clou wäre auch der Eingabestift, der im neuen Patent mehrfach erwähnt wird. Das Handy könnte sich also zu einer Mischung aus Galaxy Fold und Galaxy Note 10 Plus entwickeln. Das Scharnier würde wohl so konzipiert, dass der Stift beim Zusammenklappen des Smartphones dazwischen eingeklemmt werden kann.

Samsung Galaxy Note 10 Plus bei Amazon kaufen*

Zusammengeklappt ist es ein modern aussehendes Smartphone mit einem schmalen Bildschirmrand, der nur oben und unten sichtbar ist. Sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite erstreckt sich der Bildschirm bis zur Rückseite des Geräts, wo das Display übereinander gefaltet ist. Auf diese Weise bleibt es im zusammengeklappten Zustand ein sehr kompaktes Gerät, während im aufgeklappten Zustand einen Bildschirm in Tablet-Größe geboten wird.

„LG Note Fold“ ohne Selfie-Kamera?

Während das Galaxy Fold von Samsung gleich sechs Kameras verbaut hat, könnte ein faltbares Handy von LG ohne separate Selfie-Kamera auskommen. Auf den Zeichnungen sind drei Kameras zu sehen, welche durch den Falt-Mechanismus gleichermaßen als rückwärtige und frontseitige Kameras durchgehen. Den Bildern nach werden die drei Kameras hinter einem recht breiten Rand an der Seite des Handys versteckt, was die Symmetrie stört.

Auch Motorola arbeitet an einem faltbaren Handy, wie die Bilderstrecke zeigt:

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Faltbares Motorola RAZR: So schön könnte die Rückkehr des Kult-Handys aussehen

Ob und wann LG mit einem derartigen Handy angreifen wird, weiß bislang wohl nur der Hersteller selbst. Eingereicht wurde das Patent bereits im Oktober 2018, vom Korean Intellectual Property Office veröffentlicht wurde es im Mai 2019.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung