OnePlus könnte mehrere Funktionen rund um die Blockchain auf dem Schirm haben. Der chinesische Smartphone-Hersteller lotet aktuell in einer Umfrage aus, welche Erfahrungen Käufer mit Kryptowährungen, NFT und der Blockchain haben. Aber was hat man mit dem Wissen vor?

 

OnePlus: Das Unternehmen hinter den „Flaggschiff-Killern“

Facts 

OnePlus: Bitcoin speichern auf dem Smartphone?

Ungeachtet jüngster Kurskapriolen sind Kryptowährungen noch immer ein heißer Trend in der Finanzbranche. Kein Wunder also, dass auch immer mehr Smartphone-Hersteller Bitcoin, Ethereum und Co. sowie die zugrundeliegende Blockchain in ihren Geschäftsmodellen berücksichtigenTrading-Apps fürs Smartphone setzen ohnehin auf Kompatibilität zu den Anbietern für Krypto-Wallets. Und auch Samsung bietet inzwischen auf seinen Galaxy-Geräten ein zentrales Samsung Blockchain Wallet. Doch die Konkurrenz schläft nicht.

Wie Android Authority berichtet, will OnePlus aktuell mit einer Umfrage herausfinden, was potenzielle Käufer überhaupt von den Zukunftsthemen Kryptowährungen, NFT (non-fungible token) und Blockchain wissen. Im eigenen Community-Forum wird demnach beispielsweise gefragt, ob User in Kryptowährungen investiert sind oder schon einmal NFT gekauft haben. Gut möglich, dass OnePlus feststellen will, ob sich integrierte Wallets oder Blockchain-basierte Technologien auf ihren Smartphones lohnen. Damit wäre man den Anwendungen vom Branchenprimus Samsung auf den Versen, würde Kunden das Handeln und Speichern von Bitcoin und Co. ermöglichen.

Das OnePlus Nord im Video:

OnePlus Nord: Der neue Preis-Leistungs-Kracher

OnePlus könnte Handyherkunft mit Blockchain nachweisen

Auf einen ganz eigenen Weg deutet eine weitere Frage hin: die nach dem Interesse der OnePlus-Community am Kauf gebrauchter Smartphones. In Verbindung mit dem Thema Blockchain könnte das zeigen, dass OnePlus Wiederverkäufe auf Blockchain-Basis in der Hinterhand hat. Auf diese Möglichkeit weisen auch die Kollegen von Android Authority hin.

Noch ist das Spekulation, da wohl auch OnePlus mit der Umfrage erst einmal das Interesse auslotet. Denkbar wäre etwa, dass Verkäufer eines gebrauchten Smartphones durch einen Eintrag auf der Blockchain online nachweisen, dass das OnePlus-Handy tatsächlich ihnen gehört. Damit wären Käufer auf der sicheren Seite und Verkäufer könnten den gesteigerten Wiederverkaufswert beim Kauf einplanen. Insgesamt ein Schritt, mit dem sich OnePlus ein attraktives Alleinstellungsmerkmal am Markt schaffen würde.