Wer hoffte, ein ganz bestimmtes iPhone bekäme im nächsten Jahr eine wichtige Überarbeitung, der sieht sich jetzt mit der Ernüchterung konfrontiert. Ein angesehener Apple-Experte zerstört mal einfach so den Traum.

 

iPhone SE 2

Facts 
iPhone SE 2

Apples Pläne: Kein neues iPhones SE im nächsten Jahr

Das im Frühjahr vorgestellte iPhone SE der aktuellen Generation muss wohl doch noch länger durchhalten und blickt zunächst in eine ungewisse Zukunft. Apple-Experte und Insider Ming-Chi Kuo sorgt nämlich gerade für eine herbe Ernüchterung. Noch im April sagte er uns ein neues Modell des iPhone SE für die zweite Jahreshälfte 2021 voraus. Ein aktueller Bericht des Analysten verwirft jetzt wieder den Gedanken – das iPhone SE wird im nächsten Jahr demnach wohl nicht aktualisiert. Der Traum vom günstigen iPhone im frischen Gewand ist damit auf unbestimmte Zeit ausgeträumt.

Alternative: Das neue iPhone 12 mini bei Amazon

Zur Erinnerung: Das iPhone SE sticht zwischen iPhone 12, iPhone 11 und iPhone XR offensichtlich heraus. Im Inneren arbeitet zwar ein moderner Chip, doch der Rest schaut doch etwas altbacken aus. Ein dickes „Kinn“ mit Homebutton war vielleicht 2016 noch schick, heute aber schon lange nicht mehr. Optisch handelt es sich beim iPhone SE halt nur um ein schon längst bekanntes iPhone 8. Der Umstieg auf ein zeitgemäßes Vollformat-Display wie bei den anderen Modellen wird herbeigesehnt.

Unserer Testbericht des iPhone SE vom Frühjahr bleibt also noch lange Zeit aktuell:

iPhone SE (2020) im Test: Ein kleines Energiebündel

2022: iPhone 11 wird zum iPhone SE

Doch ist die Zukunft des iPhone SE wirklich so unbestimmt? Schon Anfang Oktober wusste der Branchen-Insider Ross Young vom Nichterscheinen des iPhone-SE-Nachfolgers im nächsten Jahr. Im Gegensatz zu Kuo will er dennoch von einem aktualisiertem Zeitplan erfahren haben – wir berichteten.

Demzufolge würde ein neues iPhone SE erst im Frühjahr 2022 vorgestellt werden. Als Basis dient das aktuelle iPhone 11, dann aber wohl mit dem Chip des neuen iPhone 13, welches im Herbst nächsten Jahres erwartet wird. Wichtigster Unterschied: Statt der Gesichtserkennung Face ID bleibt es beim Fingerabdrucksensor Touch ID. Der findet sich aber nicht in einem Homebutton, sondern wie beim neuen iPad Air 4 im Ein/Ausschaltknopf. Wer also schon immer Face ID doof fand, aber dennoch ein Vollformat-Display beim iPhone haben wollte, der muss sich wohl noch gute 1,5 Jahre gedulden müssen.