LG arbeitet an einem streckbaren Smartphone, das die Größe des Displays verdoppeln kann. Nach ersten Patentzeichnungen sind nun ein paar kurze Videos aufgetaucht, in denen das ungewöhnliche „LG Roll“ zu sehen sein soll. Bis zu einer Veröffentlichung könnte es auch nicht mehr lange dauern.

LG: Sieht so das ausrollbare Handy aus?

Der südkoreanische Hersteller LG hat sich für eines seiner nächsten Smartphones etwas ganz Besonderes ausgedacht. Während die Konkurrenz auf faltbare Bildschirme setzt, geht man bei LG einen etwas anderen Weg. Das Display des noch namenlosen Smartphones soll sich nämlich ausrollen lassen – so wird aus einem normal aussehenden Handy fast schon ein Tablet. Sogar die Auflösung soll sich im Tablet-Modus automatisch erhöhen.

Handy-Bestseller bei Amazon anschauen

Bislang sorgte nur ein entsprechendes Patent für Aufsehen, denn LG selbst hat die Existenz des Smartphones noch nicht bestätigt. Dass man an einem ausrollbaren Handy arbeitet, möchten nun ein paar sehr kurze Videos beweisen, die ein Leaker bei Twitter veröffentlicht hat. Hierbei handelt es sich aber mehr um Animationen, die den Rolleffekt des „LG Roll“ zeigen.

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

In den Animationen ist schön zu sehen, wie sich die Darstellung von YouTube automatisch an die jeweils verfügbare Bildschirmgröße anpasst. Es wird auch deutlich, dass der Übergang ohne Zwischenstufen fließend gestaltet ist. Nutzer Können also zu jeder Zeit selbst entscheiden, wie groß der Bildschirm sein soll. Schwarze Balken an den Rändern von Videos könnten so der Vergangenheit angehören.

Zuletzt hatte der Hersteller das ebenfalls ungewöhnliche LG Wing mit zwei Displays vorgestellt:

LG Wing vorgestellt

„LG Roll“: Veröffentlichung im Frühjahr 2021?

Bei LG soll das Handy unter der Bezeichnung „Project B“ laufen und mit der Produktion sogar schon begonnen sein. Manchen Berichten zufolge könnte das Handy im Frühjahr 2021 in kleiner Stückzahl in den Verkauf gegeben werden. LG selbst habe sich dazu aber noch nicht geäußert. Wie viel das Smartphone letztlich kosten wird, ist auch noch nicht bekannt.