Bis das Google Pixel 4a (XL) vorgestellt wird, dauert es noch etwas. Trotzdem sind jetzt schon viele Details zur Ausstattung des günstigen Google-Handys ans Licht gekommen – manche davon werden Fans der Reihe sicher nicht so gut gefallen.

Google Pixel 4a: Leaks verrät viele Details

Der spanische YouTube-Kanal TecnoLike Plus soll an ein Pixel 4a gekommen sein – oder zumindest an einen Prototypen. Wie es um die Hardware des kommenden Google-Handys bestellt ist, lässt sich dadurch sehr viel besser einschätzen. Demnach kommt das Google Pixel 4a auf ein Display mit einer Diagonale von 5,81 Zoll und löst mit 2.340 x 1.080 Bildpunkten auf. Auf eine Bildwiederholrate von mehr als 60 Hertz muss wohl verzichtet werden. Die Pixeldichte entspricht 443 ppi. Doch auch vom Bildschirm des Handys abgesehen gibt es viele Infos rund um Prozessor, Arbeits- und Festspeicher.

Während im Pixel 4 (XL) noch der Flaggschiffprozessor Snapdragon 855 verbaut wurde, muss sich das günstigere Pixel 4a wohl mit einem Snapdragon 730 begnügen. Der Prozessor ist unter anderem auch im Samsung Galaxy A80 und Xiaomi Mi Note 10 zu finden. Ihm stehen im Pixel 4a überraschend viel Arbeitsspeicher zur Seite: 6 GB sollen es sein, ganz wie beim Pixel 4 (XL). Hinzu kommen noch 64 GB Speicher, was keine Erhöhung gegenüber dem Vorjahresmodell entspricht. Der Speicher des Google Pixel 3a ließ sich nicht via microSD-Karte erweitern – und daran dürfte sich auch beim Pixel 4a (XL) nichts ändern.

Was wir vom aktuellen Google Pixel 3a (XL) halten, erfahrt ihr hier im Video:

Google Pixel 3a und 3a XL vorgestellt: Alle Details zu den neuen Smartphones

Für Unmut dürfte der Akku sorgen. Sollten sich die Angaben von TecnoLike Plus bewahrheiten, dann kommt die Batterie des Pixel 4a auf eine Leistung von 3.080 mAh. Dies würde nur eine minimale Steigerung gegenüber dem Pixel 3a bedeuten. Beim Pixel 4 sorgten die kleinen 2.800 mAh bereits für Kritik.

Die Hardware des Google Pixel 4a. Bild: Caschys Blog.

Google Pixel 4a: Kamera schafft 12 MP

Was die maximale Anzahl der Pixel angeht, könnte das Google Pixel 4a auf den gleichen Wert kommen wie der Vorgänger: Bei 12 MP soll Schluss sein, was weniger ist als beim Pixel 4 (XL). Weitere Linsen auf der Rückseite wird es wohl nicht geben, was den Kamerabuckel eher leer aussehen lässt.

Diese Kameras erstellen die besten Fotos:

Mit einer Vorstellung des Google Pixel 4a (XL) ist im Mai 2020 zu rechnen. Anders als in den letzten Jahren wird die Präsentation aber nicht im Rahmen der Entwicklerkonferenz Google I/O vor Publikum stattfinden. Da die Konferenz wegen des Coronavirus abgesagt wurde, ist mit einer Vorstellung des Pixel 4a (XL) während eines Livestreams zu rechnen.

Zu den möglichen Preisen ist noch nichts bekannt, es dürfte sich aber ungefähr zwischen 400 und 500 Euro bewegen. Das aktuelle Modell, Google Pixel 3a, ist derzeit bei Amazon deutlich günstiger zu bekommen.