Google Pixel Buds 2: Lohnt sich das Warten auf den Verkaufsstart der AirPods-Alternative?

Stefan Bubeck 1

Google schließt sich endlich dem Trend an, den Apple 2017 mit den AirPods angestoßen hat – echte True-Wireless-Kopfhörer. Das Problem ist die Wartetzeit, denn die Pixel Buds 2 sind erst für das Frühjahr 2020 angekündigt. GIGA-Audioexperte Stefan wägt ab, ob sich das Warten auf den Verkaufsstart wirklich lohnt.

Pixel Buds 2: True-Wireless-Kopfhörer von Google (Herstellervideo).

True-Wireless-Kopfhörer, das bedeutet wortwörtlich: Absolut kein Kabel, nur zwei Stöpsel für die Ohren. Derzeit hat Google mit den Pixel Buds (1. Generation) zwar In-Ear-Kopfhörer im Programm, aber die sind noch mit einem Verbindungskabel/Nackenband versehen und abgesehen davon auch nicht der Knaller. Zusammen mit dem Top-Smartphone Pixel 4 (XL) und einigen Nest-Produkten wurden auch die Pixel Buds 2 gezeigt – vielleicht schafft Google damit, die Konkurrenz zu überholen?

Google Pixel Buds 2: Technische Daten, Preis und Verkaufsstart der True-Wireless-Kopfhörer mit Google Assistant

  • Der Preis für die Google Pixel Buds 2 soll 179 Euro betragen. Als Erscheinungsdatum ist „Frühjahr 2020“ angekündigt – es dauert also noch eine Weile.
  • Google verspricht eine Akkulaufzeit von bis zu 5 Stunden mit einer Ladung. Mit Nachladen per Case (Transport-Etui) soll man auf 24 Stunden kommen.
  • Das Design der Pixel Buds 2 passt zur Formensprache, die Google auch beim Pixel 4 und den 2019er-Nest-Geräten verfolgt: Sachlich, schlicht, frei von Prunk oder Glanz. Die Gehäuse sind rund und stehen kaum aus den Ohren ab – dieser minimalistische und zurückhaltende Look dürfte bei vielen Kaufinteressenten gut ankommen.
  • Die Pixel Buds 2 sind mit „Entlüftungsschlitzen“ versehen („Spatial Vent“), die dem Träger ein luftiges Tragegefühl vermitteln sollen. Einige True-Wireless-Kopfhörer fühlen sich ganz schön drückend an, als hätte man sich zwei Korken in die Ohren gestopft – das soll hier nicht der Fall sein.
  • „Ok Google“ startet den Google Assistant, ohne separaten Knopfdruck. Das entspricht der Funktion „Hey Siri“ bei den Apple AirPods (2. Generation) und anderen neuen Kopfhörern, die dank energieeffizienter Chips stets zuhören können, ohne rasant an Akkuladung zu verlieren.
  • Übersetzungen in Echtzeit: Dieses Feature kennen wir bereits vom Vorgänger. Eine nützliche Funktion, die aber grundsätzlich für alle Kopfhörer verfügbar ist, die mit Google Assistant zusammenarbeiten.
  • Für „the new Pixel Buds“ (offizielle Bezeichnung) kann man sich aktuell bei Google in einer Warteliste eintragen. Im deutschen Google-Store ist nur die Farbvariante „Clearly White“ gelistet, auf der entsprechenden US-Seite sind auch Orange, Schwarz und Grün zu finden.

Warten auf die Google Pixel Buds 2 – oder jetzt schon andere Kopfhörer kaufen?

Google zeigt neue Kopfhörer, aber auf den Markt kommen sie erst Monate später – das hätte ich so nicht erwartet. Offenbar gab es bisher nicht einmal die Möglichkeit zum Probehören, sodass vorab keine Vergleiche zu Konkurrenzprodukten von Sony, Apple, Sennheiser und anderen möglich sind. In Summe bleibt dieser „Teaser“ somit unverständlich. Google hätte lieber Tatsachen schaffen sollen: Ein neues Produkt, das ab sofort oder zumindest kurzfristig verfügbar ist – so wie beim Pixel 4. So kompliziert ist das mit True-Wireless-Kopfhörern nämlich nicht mehr, wie man an unzähligen China-Herstellern sieht (, etc.), die neue Modelle fast schon im Monatsrhythmus auf den Markt werfen.

Ich würde also niemandem an Herz legen, auf die Pixel Buds 2 zu warten – es gibt bereits jetzt leistungsfähige Alternativen, etwa die Libratone Track Air+ (mit Noise Cancelling, ca. 200 Euro), die Samsung Galaxy Buds (kompakt und simpel, ca. 140 Euro), die Apple AirPods 2 (praktisch ein Pflichtkauf für iPhone-Nutzer, ca. 150 Euro) oder die Sony WF-1000XM3 (mit Noise Cancelling, ca. 250 Euro) oder die (kompakt, detailreicher Sound, ca. 130 Euro) – um nur einige zu nennen. Bis die Pixel Buds 2 in den Handel kommen, wird sich diese Auswahl noch weiter vergrößern.

Hier ein ausführlicher Blick auf die Galaxy Buds:

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Samsung Galaxy Buds im Ohr, im Case, neben den AirPods: So sehen die Kopfhörer aus.

Für ein Warten auf die Pixel Buds 2 spricht aus meiner Sicht nur das offenbar recht schlanke Design (wenn es einem perfekt erscheint) sowie der unerschütterliche Glaube daran, dass nur Google selbst in der Lage sein dürfte, die idealen Android-Begleiter zu bauen, bei dem der Google Assistant ohne Knopfdruck bereitsteht. Wer sich hier angesprochen fühlt, darf sich gerne in Geduld üben, allen anderen rate ich zum Blick auf die jetzt schon erhältlichen und etablierten Gegenspieler im Bereich der True-Wireless-Earbuds.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu Google Pixel Buds 2

* Werbung