Google Pixel 3 XL: Preis, Release, technische Daten, Video und Bilder

Peter Hryciuk 2

Google hat heute mit dem Pixel 3 XL das bisher beste Android-Smartphones des Jahres vorgestellt – zumindest, wenn es nach dem Unternehmen geht. Das Google-Handy wurde im Vergleich zum Vorgänger in so gut wie jedem Bereich verbessert und soll den Abstand zur Konkurrenz von Samsung und Apple weiter ausbauen. Wir haben alle Details zum Referenz-Smartphone zusammengefasst.

Pixel 3 im Hands-On.

Google Pixel 3 XL: Das bisher größte Display im Android-Handy

Das Google Pixel 3 XL ist mit einem riesigen 6,3-Zoll-Display ausgestattet. Das OLED-Panel besitzt eine WQHD+-Auflösung und die bisher beste Darstellung in einem Google-Handy. Im Vergleich zum Pixel 2 XL ist die Diagonale um 0,3 Zoll gewachsen. In den Außenmaßen wird sich das aber kaum bemerkbar machen, denn der obere Bereich ist fast randlos. Nur der dicke Notch, in dem sich einer der beiden Frontlautsprecher und zwei Frontkameras befinden, durchbricht das Design. Er gehört zu einer der größten Kerben in einem Smartphone. Der Bereich daneben soll aber sinnvoll ausgenutzt werden. Im unteren Bereich ist ein dickeres Kinn vorhanden. Dort ist der zweite Lautsprecher verbaut. Die Lautstärke ist im Vergleich zum Vorgänger um 40 Prozent gestiegen und soll für den bisher besten Klang in einem Smartphone sorgen.

Google Pixel 3 XL mit ganz besonderer Rückseite aus Glas

Der Rücken des Google Pixel 3 XL wird von Glas geziert, das zwei unterschiedliche Oberflächen besitzt. Einzigartig in einem Smartphone. Der obere Bereich ist glänzend, der Bereich darunter matt. Das schafft einen besonderen Effekt. Durch den Einsatz von Glas kann Google nun auch eine kabellose Ladefunktion umsetzen. Der 3.430-mAh-Akku wird nicht nur schnell per Kabel, sondern auch kabellos zügig aufgeladen. Speziell dazu hat Google auch eine kabellose Ladestation mit der Bezeichnung „Pixel Stand“ vorgestellt.

Der Pixel Stand ist aber keine gewöhnliche Ladestation, sondern ein ganz spezielles Produkt. Stellt man das Pixel 3 XL in die Halterung, dann wird das Smartphone zum smarten Lautsprecher – und mehr. Der Wecker kann einen wie ein Wake-Up-Light langsam mit ansteigender Helligkeit aus dem Schlaf holen. Der Google Assistant kann per Zuruf verwendet werden und die Zusammenarbeit mit Smart-Home-Produkten ist möglich. Wenn das Smartphone in der Ladestation nichts zu tun hat, werden einfach Fotos angezeigt. Im nachfolgenden Video wird die Funktion gezeigt:

Google Pixel Stand: Die coolste kabellose Ladestation für das Pixel 3 (XL).

Google Pixel 3 XL mit den besten Smartphone-Kameras aller Zeiten

Da wir gerade bei Fotos sind: Google hat die Kamera des Pixel 3 XL weiter optimiert und um sinnvolle Funktionen verbessert. Es soll sich, zumindest laut Google, nicht nur um die beste, sondern auch um die schlauste Smartphone-Kamera handeln. Die Bildqualität wurde weiter verbessert und auf ein neues Level gehoben. Viel wichtiger sind aber die neuen Features, die mithilfe der künstlichen Intelligenz umgesetzt werden.

  • Top-Shot: Das Google Pixel 3 XL macht vor und nach jedem Foto, das man selbst auslöst, mehrere Fotos. Hier erkennt die künstliche Intelligenz, dass das Foto nicht das beste Ergebnis gebracht hat. Durch die vielen Fotos davor und danach, die unbemerkt gemacht wurden, kann trotzdem ein tolles Motiv ausgesucht werden.
  • Super Res Zoom: Andere Smartphone-Hersteller verwenden mehrere Sensoren, um einen Zoom zu ermöglichen. Google nicht. Das Pixel 3 XL kann ein Bild vergrößern und die dann schlechtere Bildqualität mit der künstlichen Intelligenz so verbessern, dass die Qualität im Vergleich zum Original nicht schlechter ist.
  • Night Sight: Besonders beeindruckend war aber „Night Sight“. Übersetzt heißt das Feature „Nachtsicht“ und das ist es im Grunde auch. Das Pixel 3 XL kann im Grunde in der Dunkelheit sehen und beeindruckende Fotos machen. Der Vergleich mit dem iPhone XS hat für Erstaunen gesorgt:

An der Front sind hingegen zwei Kameras verbaut. Ein normaler Sensor und ein Weitwinkel-Senor. Damit soll einfach mehr eingefasst werden können, wenn man Selfies nicht nur von sich macht, sondern auch von Gruppen oder besonderen Orten, an denen man mehr einfangen möchte. Zugleich soll die Bildqualität der Frontkameras noch einmal einen großen Schritt nach vorne gemacht haben. Die künstliche Intelligenz hilft auch hier das beste Ergebnis zu erreichen.

Google hat beim Pixel 3 XL zudem die Kamera-App optimiert. Folgende neue Features sind nun eingebaut oder werden zeitnah mit einem Update ausgeliefert:

  • Playground: AR-Stickers mit Marvel-Figuren, die wirklich auf den Nutzer reagieren und sich der Pose anpassen.
  • Google Lens integriert: Der „Visual Core“, also der KI-Prozessor, kann selbst ohne Internetzugang Inhalte erkennen und Aktionen anbieten. Beispielsweise eine Nummer auslesen oder ein Produkt identifizieren.
  • Photobooth: Mit dem Fotoautomaten soll man noch bessere Selfies von sich machen können.
  • Portaitmodus mit nachträglich anpassbarem Bokeh-Effekt: Das funktioniert bei den Smartphones sogar ohne zweite Kamera. Alles über die künstliche Intelligenz.

Damit einem der Speicher von 64 oder 128 GB nie zu eng wird, können Pixel-3-Besitzer unendlich viele Fotos bei Google Drive in voller Bildqualität speichern.

Google Pixel 3 XL: Weitere einzigartige Funktionen

Das Pixel 3 XL hat aber noch mehr zu bieten. Besonders beeindruckend waren folgende Features, die kein anderes Smartphone auf dem Markt bietet:

  • Call Screen: Wenn jemand anruft und man den Anruf nicht entgegen nehmen kann oder will, geht die künstliche Intelligenz ans Telefon, spricht für einen mit dem Anrufer und erstellt davon auf dem Display in Echtzeit ein Skript. So kann der Nutzer selbst entscheiden, ob er ans Telefon gehen möchte – oder eben nicht. Im nachfolgenden Video wird diese spektakuläre Funktion demonstriert. Das muss man gesehen haben, damit man es glaubt:
Call Screen: Das Google Pixel 3 (XL) beantwortet Anrufe für dich.
  • Flip to Shhh: Ebenfalls sehr praktisch ist diese Funktion, denn wenn man das Smartphone aufs Display legt, werden alle Benachrichtigungen stumm geschaltet. So einfach kann es manchmal sein.
  • Titan Security: Google will mit Titan Security einen höheren Stellenwert auf Sicherheit legen. Deswegen wurde ein Hardware-Chip verbaut, der „On Device Encryption“ ermöglicht. Alle sensiblen Daten werden also nicht ungesichert auf dem Smartphone oder im Netz gespeichert, sondern abgesichert auf diesem Chip – genau wie bei Apple.

Google Pixel 3 XL: Vollgepackt mit tollen Features – aber zu einem hohen Preis

Günstig ist das Google Pixel 3 XL nicht. Es wird in Deutschland ab dem 1. November 2018 zum Preis von 949 Euro verkauft. Es handelt sich dabei um die Version mit 64 GB internem Speicher, der nicht erweitert werden kann. Optional gibt es das Pixel 3 XL mit 128 GB internem Speicher zum Preis von 1.049 Euro. Es wird in den Farben Schwarz, Weiß und einem leichten Rosa angeboten.

Wer will, kann ab sofort im Google Play Store vorbestellen. Der Pixel Stand kostet 79 Euro.

Google Pixel 3 XL: Technische Daten im Überblick

Display 6,3 OLED mit 2.960 x 1.440 Pixeln
Prozessor Snapdragon 845 mit 2,5 GHz, acht Kernen + Visual Core + Titan-Sicherheitschip
Arbeitsspeicher 4 GB RAM
Interner Speicher 64 und 128 GB (nicht erweiterbar)
Hauptkamera 12.2 MP, f/1.8-Blende, 1.4μm große Pixel, OIS, EIS, PDAF, LDAF
Frontkamera 8-MP-Dual-Sensor, f/1.8-Blende, 75 und 96 Grad Weitwinkel, PDAF
Software Android 9 Pie mit Pixel-Launcher
Akku 3.430 mAh
Konnektivität LTE, WiFi-ac, Bluetooth 5.0, NFC
Farben Schwarz und Schwarz-Weiss
Maße 158.0 x 76.7 x 7.9 mm
Gewicht 184 Gramm
Sonstiges Fingerabdruckscanner, USB Typ C, IP68-zertifiziert, 18-Watt-Wireless-Charging, Active Edge

Zu den Kommentaren

Kommentare

Test

Alle Artikel zu Google Pixel 3 XL

* gesponsorter Link