HTC U11 Plus und U12 Plus: Hersteller äußert sich zum Update auf Android 9 Pie

Simon Stich

Freunde von HTC müssen sich leider weiter in Geduld üben: An einem Update auf Android 9 Pie für das HTC U11 Plus und U12 Plus wird zwar gearbeitet, doch mit einer Veröffentlichung dürfte es noch dauern. Für andere Smartphones des gebeutelten Herstellers sieht es auch nicht gut aus.

HTC: Android-Updates lassen auf sich warten

Auch wenn der taiwanesische Hersteller HTC nicht gerade das größte Smartphone-Portfolio besitzt, lässt ein Update auf die neueste Version von Android leider weiter auf sich warten. Immerhin gibt es jetzt eine offizielle Wasserstandsmeldung, berichtet das Blog mobiFlip. HTC zufolge wird an einer Aktualisierung des Betriebssystems für das U11 Plus und U12 Plus gearbeitet, doch mit einer Verbreitung des Updates in den nächsten Wochen ist nicht zu rechnen. Irgendwann im zweiten Quartal des Jahres soll es dann so weit sein und die Aktualisierung an de Nutzer verteilt werden. Bis Ende Juni gibt sich der Hersteller also noch Zeit.

Zu anderen Modellen – wie das im Juni 2017 auf den Markt gekommene HTC U11 – gibt es offiziell gar keine Informationen darüber, ob und wann das Handy auf den neuesten Stand gebracht wird. Auch bei wichtigen Sicherheitspatches liegt HTC derzeit bei einigen Modellen im Rückstand.

Was wir vom HTC U12 Plus halten, seht ihr im Hands-On-Video:

HTC U12+ im Hands-On: Starkes Comeback.

HTC: Smartphone-Hersteller vor dem Aus?

Die mangelnde Bereitschaft, schnelle Updates für aktuelle Smartphones bereitzustellen, passt leider recht gut zu dem Bild, das HTC abgibt. Die Smartphone-Sparte des Konzerns hat mit massiven finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Im Februar 2019 wurden weniger als 18 Millionen Euro umgesetzt, was einen neuen Tiefpunkt darstellt. Im Vergleich zum Vormonat hat sich der Umsatz um ein Drittel halbiert. Noch schlechter sehen die Zahlen aus, wenn sie mit Februar 2018 verglichen werden: Vor einem Jahr wurde noch 76 Prozent mehr Umsatz erwirtschaftet als jetzt.

Ob HTC noch zu retten ist, darf zumindest angezweifelt werden. Auf dem Mobile World Congress 2019 hat der Hersteller kein einziges neues Smartphone gezeigt. Nach Angaben von Fabian Nappenbach, Produktmanager bei HTC, möchte der Konzern aber weiter Smartphones bauen, berichtet inside-handy.de. HTC macht insbesondere die Konkurrenz aus China stark zu schaffen.

Mit einem neuen Top-Smartphone des traditionsreichen Handy-Herstellers ist in nächster Zeit nicht zu rechnen. Zuletzt wurde lediglich das günstige HTC Desire 12s mit Snapdragon 435 und 4 GB Arbeitsspeicher auf den Markt gebracht. Das letzte echte Flaggschiff war das HTC U12 Plus, das im Juni 2018 veröffentlicht wurde. HTC-Manager Darren Chen zufolge soll ein möglicher Nachfolger des HTC U12 Plus auch keine besonderen Neuerungen enthalten, sondern eher kleinere Verbesserungen mit sich bringen.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung