No Man's Sky

Christopher Bahner 1

Im wahrsten Sinne unendliche Weiten im Weltraum verspricht das Open-World-Spiel No Man’s Sky seinen Spielern. Mit eurem Raumschiff erkundet ihr als Pionier neue Planeten, sammelt Ressourcen und kartografiert Welten, in denen noch nie zuvor ein Mensch gewesen ist. Dabei wird jeder Planet zufallsgeneriert und gleicht keinem anderen. Hinzu kommt der fließende Übergang ohne Ladepausen von Weltraum auf Planetenoberfläche.

Lohnt sich No Man's Sky?

No Man's Sky jetzt kaufen! *

No Man’s Sky: Weltraum ohne Grenzen

Jeden Stern, den ihr in No Man’s Sky im Weltall erblickt, könnt ihr erreichen und mit eurem Raumschiff zu ihm fliegen. Dabei werden Erkundern keine Grenzen gesetzt und ihr könnt auf jedem beliebigen Planeten landen, den ihr entdeckt. Der Weltraum wird im Sandbox-Spiel ständig zufällig erweitert mit neuen Planeten, auf denen es verschiedene Vegetationen und neue Lebensformen zu entdecken gibt.

no-mans-sky-screenshot

No Man’s Sky verzichtet komplett auf Ladebildschirme und ihr könnt fließend vom All aus zur Landung auf einen Planeten ansetzen und in die Atmosphäre eintreten. Die Planeten selbst werden von vielfältigen Lebewesen bewohnt, die ihr scannen und katalogisieren könnt. Zudem gibt es überall auch wertvolle Ressourcen abzubauen, mit denen ihr Handel treiben dürft.

FIGHT-Trailer zu No Man’s Sky

No Man's Sky: FIGHT-Trailer.

Aber Vorsicht: Es gibt auch feindliche Lebensformen, die euch angreifen und gegen die ihr euch mit verschiedenen Waffen in Ego-Shooter-Manier zur Wehr setzen könnt. Außerdem lauern im All Weltraumpiraten, die euch eure wertvollen Waren wieder abnehmen wollen. Glücklicherweise könnt ihr euer Schiff verbessern und  in Dogfights gegen die Piraten kämpfen.

No Man's Sky: Systemanforderungen für das Erkundungs-MMO

Auch der Survival-Aspekt spielt eine große Rolle. So hat jeder Planet andere atmosphärische Bedingungen, die euch unterschiedlich stark zusetzen. So gibt es frostige Eisplaneten oder toxische Planeten, auf denen ihr nur kurze Zeit überleben könnt. Mit verbesserbaren Raumanzügen könnt ihr euch allerdings immer widerstandsfähiger machen.

TRADE-Trailer zu No Man’s Sky

No Man's Sky: TRADE-Trailer.

Je nachdem welcher Gameplay-Aspekt euch am besten gefällt, könnt ihr euch auch spezialisieren und vornehmlich als Kämpfer einen Namen machen, der die schwachen Händler vor Piraten beschützt. Oder aber ihr konzentriert euch selbst ganz auf den Handel und erforscht so viele Planeten wie möglich, um seltene Ressourcen zu verkaufen.

In No Man’s Sky teilen sich alle Spieler den selben Weltraum. Jedoch wird es aufgrund der schieren Größe wohl nur selten zu Begegnungen zwischen Spielern kommen. Jedoch könnt ihr auf einer gemeinsamen Karte eure Entdeckungen verzeichnen und so von den Erkenntnissen anderer Spieler profitieren.

No Man’s Sky: Release und Plattformen

No Man’s Sky erscheint am 10. August 2016 für den PC über Steam und für die PlayStation 4.

SURVIVE-Trailer zu No Man’s Sky

No Man's Sky: SURVIVE-Trailer.

No Man's Sky & Co: Warum wir uns über Verschiebungen nicht aufregen dürfen

Stimm ab: Auf welches Spiel freust du dich 2016 am meisten? (Umfrage)

Das Jahr 2015 ist vorbei, doch auch 2016 hält wieder einige Kracher für Videospiel-Fans bereit. Wir haben dir die kommenden Highlights bereits vorgestellt, jetzt bist du dran: Auf welche Spiele kannst du einfach nicht mehr warten? Stimme jetzt ab für deine 5 Favoriten für das neue Jahr!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Spiel

Alle Artikel zu No Man's Sky

  • Steam, GOG und Microsoft: Große Summer-Sales zum Wochenende

    Steam, GOG und Microsoft: Große Summer-Sales zum Wochenende

    Gaming rettet zumeist fiktive Welten in tollen Geschichten, selten aber unseren ganz eigenen netten kleinen Planeten. Was schade ist, oder? Das hat sich vielleicht auch Steam gedacht, denn im neuen Weltumwelttag-Sale gibt's nicht nur grüne Spiele zum kleinen Preis, sondern auch eine Möglichkeit für dich, unserer Erde etwas Gutes zu tun. Schön.
    Marina Hänsel
  • Hey, Entwickler: Die Spiele von morgen gehören uns Spielern

    Hey, Entwickler: Die Spiele von morgen gehören uns Spielern

    Du könntest sagen, dass Service-Games die Fanfiction von morgen sind – minus schlechte Qualität, versteht sich. Fanfiction sind und waren schon immer die Antwort der Fans auf die Frage, „Was hätte besser gemacht werden können?“ Und Game-as-a-Service ist ein Prinzip, das ebenso den Fans das Zepter überreicht – zumindest in Form ihrer Wünsche.
    Marina Hänsel 4
  • No Man's Sky-Spieler organisieren sich, um eine Stadt im Eis zu bauen

    No Man's Sky-Spieler organisieren sich, um eine Stadt im Eis zu bauen

    Würdest du gerne auf Hoth leben? Der eisige Star Wars-Planet erinnert ein wenig an Mount Looper, eine Eiswelt in No Man's Sky, die gerade im Fokus einer der größten Weltraumorganisationen im Spiel steht: Die Spieler von der „Galactic Hub“ wollen hier nicht nur gemeinsam eine Stadt bauen, sondern auch ein Gefühl von Heimat und Gemeinschaft für alle aus dem Eis hauen.
    Marina Hänsel
  • No Man's Sky-Spieler suchen monatelang schwarze Löcher

    No Man's Sky-Spieler suchen monatelang schwarze Löcher

    NASA hat bis jetzt ein schwarzes Loch fotografiert. Die No Man's Sky-Community zählt hingegen bereits über 3000 schwarze Löcher, steigend. Um jedes einzelne schwarze Loch im Universum zu kartographieren, haben sich etliche Spieler zusammengetan – mit dem Ziel, einen Highway durch das All für jeden zugänglich zu machen.
    Marina Hänsel 4
  • No Man's Sky Online kommt, und es sollte besser (!) diese Wünsche erfüllen

    No Man's Sky Online kommt, und es sollte besser (!) diese Wünsche erfüllen

    No Man's Sky Online kommt! Was das ist? Keine Ahnung, aber es soll „radikal neu“ sein und – offensichtlich – einen wie auch immer gearteten Online-Modus bieten. Allzu bald werden wir sicherlich mehr wissen, aber bis dahin bleibt ein wenig Zeit, um zu träumen. Von Menschen-Kugeln und Weltraumwalen.
    Marina Hänsel
  • Das No Man's Sky-Universum ist noch immer voller Hass – wortwörtlich

    Das No Man's Sky-Universum ist noch immer voller Hass – wortwörtlich

    „Ich habe mal auf einem F U Sean Murray-Planeten gelebt.“ – Ein Naturgesetz des Lebens ist ohne Frage, dass nichts völlig verschwindet, sondern nur seinen Zustand ändert. Auch das No Man's Sky-Universum kann sich nicht gänzlich vom Hass gegen das Spiel lösen – der existiert nämlich noch in voller Blüte, nur in etwas anderer Form.
    Marina Hänsel
  • Open World ist die verführerischste Lüge der Videospiel-Industrie [Kolumne]

    Open World ist die verführerischste Lüge der Videospiel-Industrie [Kolumne]

    Open World ist eine Idee, ein Wunsch und ein Versprechen: Nach einer geheimnisvollen Fremde, nach endlosen Welten, die deine Neugier befriedigen sollen, und schließlich – nach etwas Echtem. Lebendigem, freiem. Das Versprechen der Videospiel-Industrie, Freiheit zu bieten, ist ein relativ junges und deswegen ein umso verführerischeres.
    Marina Hänsel
  • No Man's Sky: Die beeindruckendsten Basen und Architekturen – mit und ohne Mods

    No Man's Sky: Die beeindruckendsten Basen und Architekturen – mit und ohne Mods

    Dr. Whos Daleks haben No Man's Sky infiltriert. BioShocks Rapture brodelt unter Wasser, auf einem fremden Planeten. Und Star Wars' At-At wurde auch schon in einer Alienwelt gesichtet. Alles Quatsch? Das sind einige der besten Basen, die jemals in No Man's Sky errichtet wurden. Und jetzt soll noch einmal jemand sagen, dass Minecraft keinen Konkurrenten hat...
    Marina Hänsel
  • Mannbärvogel jetzt auch in No Man's Sky gesichtet

    Mannbärvogel jetzt auch in No Man's Sky gesichtet

    Der berühmte Männbärvogel, der erst in anderer Form South Park, dann Red Dead Redemption 2 und schließlich No Man's Sky unsicher macht – darf ich ihn dir vorstellen? Er ist nicht direkt hübsch, aber hey: Schönheit liegt im Auge des Betrachters.
    Marina Hänsel 2
* Werbung