• Geschichte von Tsushima: Die lachenden Banditen
  • Region: Izuhara (Akt II)
  • Freischaltbedingung: Ihr müsst Akt II begonnen und Toyotama betreten haben. Befreit dann das Fischerdorf Kechi, um die Quest verfügbar zu machen.
  • Startpunkt: Bei NPC Saki am Flussufer im Fischerdorf Kechi westlich vom Jadehügel.
  • Belohnungen:
Startpunkt der Nebenquest "Die lachenden Banditen".
Startpunkt der Nebenquest "Die lachenden Banditen".

Zurück zum Inhaltsverzeichnis mit allen Nebenquests von Ghost of Tsushima.

Die lachenden Banditen: Startpunkt und Walkthrough

Sprecht mit der weinenden Saki am Steg im Fischerdorf Kechi. Sie erzählt euch von einer Gruppe Banditen, die ihre Familie getötet haben. Reist also zu Sakis Haus, welches euch nördlich auf der Karte markiert wird.

Untersucht im Haus die Leiche, das Gerümpel und die Karte. Schaut euch danach hinter dem Haus die Leiche des Hundes an und untersucht dann die Fußspuren noch etwas weiter hinten. Folgt den Spuren, bis ihr zu einem verletzten Mann (Chokichi) gelangt. Dieser gibt euch den Hinweis, dass sich die Banditen in den Ruinen von Komoda aufhalten. Reist also dorthin.

Dort angekommen, könnt ihr nun optional alle Banditen töten und müsst mit der Frau im markierten Haus sprechen. Ihr erfahrt, dass einer der Banditen mit Saki zusammen war und sie verlassen hat. Ihr wart also das Instrument ihrer Rache. Kehrt zurück nach Kechi, um mit Saki zu sprechen. Allerdings berichten euch die Bewohner nach eurem Eintreffen von ihrem Selbstmord, womit die Quest schließlich endet.