Motorolas Falt-Handy: Neues RAZR wird anders als gedacht

Kaan Gürayer 1

Motorola setzt sich ab: Im Vergleich zu Samsung oder Huawei geht der Traditionshersteller bei seinem faltbaren Smartphone andere Wege. Ein Blick auf die technische Ausstattung des neuen RAZR verrät, was die Käufer beim Falt-Handy erwarten dürfen. 

Motorolas Falt-Handy: Neues RAZR wird anders als gedacht
Bildquelle: GIGA.

Auch wenn sich das Galaxy Fold und Mate X in ihrem Faltmechanismus deutlich unterscheiden, haben die faltbaren Smartphones aus dem Hause Samsung und Huawei doch eines gemeinsam: beides sind High-End-Geräte, die Technik der absoluten Spitzenklasse mitbringen. Motorola hingegen scheint für das faltbare RAZR-Smartphone andere Pläne zu schmieden.

Neues Motorola RAZR: Falt-Handy mit Mittelklasse-Technik

Laut XDA Developers soll das Falt-Handy nämlich Mittelklasse-Technik unter der Haube haben. Der angeblich verbaute Snapdragon-710-Prozessor sowie wahlweise 4 oder 6 GB RAM sprechen hier eine eindeutige Sprache. Je nach Modell soll das RAZR außerdem entweder 64 oder 128 GB internen Speicher besitzen.

Das faltbare Innendisplay bemisst sich auf 6,2 Zoll in der Diagonalen und soll mit 2.142 x 876 Pixeln auflösen. Im geschlossenen Zustand soll der Außenbildschirm eine Auflösung von 600 x 800 Pixeln mitbringen. Die genaue Größe des Displays ist nicht bekannt. Älteren Gerüchten zufolge soll das sogenannte „Closed Display“ auf der Außenseite nur Grundfunktionen bieten, etwa zur Steuerung der Schnelleinstellungen oder Anzeige von Benachrichtigungen.

Motorola RAZR: Kleinerer Akku als bei Samsung und Huawei

Auch bei der Akkukapazität kann Motorolas Falt-Handy nicht mit der Konkurrenz von Samsung und Huawei mithalten. Das RAZR soll einen 2.730 mAh großen Energiespeicher an Bord haben. Zum Vergleich: Das Galaxy Fold besitzt einen 4.380-mAh-Akku, das Mate X kommt sogar auf 4.500 mAh. Fairerweise muss man aber dazu sagen, dass die Bildschirme der beiden Geräte im ausgeklappten Zustand deutlich größer sind und damit mehr Energie verbrauchen. Motorola verfolgt hier einen anderen Ansatz. Immerhin soll sich der Akku im RAZR mit 27 Watt zügig wieder aufladen lassen.

Wie ein faltbares Motorola RAZR aussehen könnte, seht ihr hier: 

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Faltbares Motorola RAZR: So schön könnte die Rückkehr des Kult-Handys aussehen.

Motorola RAZR: Falt-Handy günstiger als Konkurrenz

Handfeste Informationen zum Preis von Motorolas Falt-Handy, das in den Farben Weiß und Schwarz angeboten werden soll, gibt es noch nicht. Laut Wallstreet Journal soll das RAZR bei 1.500 US-Dollar anfangen, was umgerechnet circa 1.320 Euro wären. Damit würde Motorola die Konkurrenz deutlich unterbieten: Ein offizieller Europreis für das Galaxy Fold liegt noch nicht vor, in den USA soll das Gerät aber knapp 2.000 US-Dollar kosten. Noch teurer ist sogar das Mate X, das hierzulande mit 2.299 Euro zu Buche schlagen wird.

Im Vergleich dazu wäre das faltbare RAZR-Smartphone spürbar günstiger. Dafür müssen Käufer allerdings mit leicht abgespeckter Technik leben.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung