WhatsApp für iPhone: Infos & kostenloser Download

Sebastian Trepesch 30

WhatsApp Messenger ist eine der besten Apps für iPhone – und wird ab 2016 komplett kostenlos. Was ist WhatsApp, wie funktioniert die Anwendung und wo gibt es Tipps? Wir klären die wichtigsten Fragen.

whatsapp-iphone

Jahresgebühr entfällt: Whatsapp zukünftig kostenlos

iPhone-Besitzer, die WhatsApp seit vielen Jahren nutzten, zahlten für den Dienst einmalig 79 Cent beim Download. Später wechselte das Unternehmen das Bezahlmodell, Neukunden konnten fortan die App gratis laden und zahlten ab dem zweiten Jahr eine Abogebühr in Höhe von 99 Cent – wie bei WhatsApp für Android üblich.

Am 18. Januar 2016 hat Firmengründer Jan Koum in München mitgeteilt, dass man WhatsApp für Privatanwender zukünftig komplett kostenlos anbieten wolle. Trotzdem werde der Dienst werbefrei bleiben. Man wolle aber Dienste von Drittanbietern integrieren, zum Beispiel die Reservierung von Restaurants.

Grund für den Finanzierungswechsel sei der Wunsch, in Ländern mit geringem Durchschnittseinkommen erfolgreich zu werden.

Unsere Vorstellung der iOS-App:

Was ist WhatsApp für iPhone?

WhatsApp ist ein Messenger, also ein Nachrichtendienst. Du kannst mit der Anwendung persönliche Nachrichten von deinem iPhone an andere Smartphone-Besitzer schicken, sofern auch sie den WhatsApp Messenger installiert haben.

Damit ist WhatsApp eine Mischung aus Chat und SMS-Ersatz. Wer eine Datenflatrate nutzt, spart sich die Kosten der SMS: Bei WhatsApp sind die einzelnen Nachrichten kostenlos. Zudem bietet die App deutlich mehr Funktionen als die SMS.

Top-WhatsApp Tricks, die man kennen sollte!

Kostenloser Download von WhatsApp für iPhone

Kommen wir zunächst zum wichtigsten Punkt: dem Download von WhatsApp für iPhone. Die Anwendung steht kostenlos im App Store, hier der -Link:

WhatsApp Messenger
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Dort erhältst du die aktuellste Version. Hast du WhatsApp bereits auf dem iPhone installiert, aktualisiert sich dank iOS 9 die App automatisch (sofern du diese Funktion nicht deaktiviert hast).

Funktionen von WhatsApp Messenger für iPhone

Mit WhatsApp kannst du also zunächst einmal Nachrichten empfangen und versenden. Hierbei ist es möglich, die Smileys und Emoticons kostenlos zu nutzen. Doch auch Fotos, Filmchen und Sprachnachrichten kannst du verschicken. Als Absender wählst du einen Kontakt aus den WhatsApp-Kontakten aus. Die App kann mit dem Adressbuch des iPhones verknüpft werden und erkennt automatisch, wer ebenfalls WhatsApp nutzt und wer nicht.

Um mehrere Personen gleichzeitig anzuschreiben, verwendest du in WhatsApp Broadcast-Listen oder Gruppen.

Tutorials zu WhatsApp-Funktionen:

Neuerungen der iOS-App

Eine ganze Reihe Neuerungen hat der Entwickler 2015 präsentiert. Per Wisch nach rechts bei „Mehr“ werden einzelne Chats auf lautlos gestellt – praktisch, wenn nur einzelne Personen zu oft nerven… Mit einem Wisch nach Links wird ein WhatsApp-Chat als „ungelesen“ markiert – wie in der Mail-App mit einem Punkt.

Im WhatsApp-Backup können nun auch Videos gespeichert werden. Außerdem haben die Entwickler an kleineren Verbesserungen gearbeitet:

  • Bessere Unterstützung für VoiceOver,
  • Anbindung an Apple Maps und Kontakte-App,
  • Reduzierter Datenverbrauch bei Anrufen möglich (siehe Einstellungen -> Chats & Anrufe),
  • Bessere Ansicht zum Bearbeiten von Fotos & Videos,
  • Die Standort-Nachricht zeigt eine große Kartenvorschau an.

Mit WhatsApp Call können wir andere Nutzer des Messengers anrufen – und zwar über die Internetverbindung (VoIP). Telefongebühren fallen nicht an, allerdings gestatten viele Mobilfunktarife die VoIP-Nutzung nicht. Die bisherige Anbindung an die Telefon-App des iPhones ist – wie auch WhatsApp Call – auf der Kontaktseite der Person zu finden.

Weitere Funktionen in WhatsApp seit Herbst 2014:

Besitzer eines iPhone 5s oder neuer können nun auch Slow-Mo-Videos verschicken.

Soweit zu den Neuheiten von WhatsApp. Wir bekommen sie über die automatische App-Aktualisierung von iOS, oder manuell über den . Im Folgenden die Download-Möglichkeit und unsere bisherige Vorstellung von WhatsApp:

Kritik am Messenger

WhatsApp wird für die Verknüpfung mit dem Adressbuch sowie eine unverschlüsselte Datenübertragung kritisiert. Schon zahlreiche Alternativen wie zum Beispiel Threema versuchen, mit sichereren Konzepten viele Smartphone-Besitzer von sich zu überzeugen. Den Erfolg von WhatsApp konnte aber kein vergleichbarer Messenger-Dienst auch nur annähernd erreichen.

Genaueres zum Thema Sicherheit siehe: Messenger im Test: Sicherheit von WhatsApp, Telegram & Co.

WhatsApp für andere Plattformen

Nicht nur für iPhone gibt es den beliebten Dienst. Neben WhatsApp für Android werden die Plattformen Blackberry und Windows unterstützt – aber nur Smartphones, nicht Tablets. Sogar für WhatsApp Web im Browser wird ein Handy benötigt. Nur mit einem Trick können wir WhatsApp auf anderen Geräten installieren:

Bilderstrecke starten
23 Bilder
WhatsApp: 22 Tipps für jeden Nutzer.

Große Umfrage zu WhatsApp, Messenger, Threema und Co.

Welchen Messenger nutzt ihr, welche Features sind euch wichtig und macht ihr euch über Datenschutz Gedanken? Nehmt an unserer Umfrage teil und erfahrt, wie andere das Thema Messenger sehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu Whatsapp für iPhone

  • Neue Handynummer mitteilen: Tipps für WhatsApp, SMS und Co.

    Neue Handynummer mitteilen: Tipps für WhatsApp, SMS und Co.

    Beim Wechsel zu einer neuen Handynummer kann es lästig sein, alle Kontakte einzeln anzuschreiben. Dabei gibt es einfache Tricks, wie ihr per SMS, WhatsApp und auf andere Art eine Nachricht an alle Kontakte senden könnt. Wir verraten euch, wie das geht und zeigen lustige Texte, mit denen ihr eure neue Nummer mitteilen könnt.
    Christin Richter
  • WhatsApp: 22 Tipps für jeden Nutzer

    WhatsApp: 22 Tipps für jeden Nutzer

    WhatsApp ist einer der beliebtesten Chat-Dienste überhaupt. Wir nennen Tipps und Tricks für Einsteiger, erinnern damit aber auch geübtere Nutzer von WhatsApp für iPhone und WhatsApp für Android an die vielen Möglichkeiten.
    Sebastian Trepesch 1
  • WhatsApp: Autokorrektur ausschalten – so geht’s

    WhatsApp: Autokorrektur ausschalten – so geht’s

    Wer viel mit Freunden über WhatsApp schreibt, wird sich das eine oder andere Mal schon vertippt haben. In den meisten Fällen hilft dann die Autokorrektur. Doch auch diese ist nicht immer treffsicher. Wir zeigen euch, wie ihr die WhatsApp-Autokorrektur ausschalten könnt und was es zu beachten gibt.
    Robert Kägler
  • „WhatsApp Online-Tracker“: Gibt es das? Was man beachten sollte

    „WhatsApp Online-Tracker“: Gibt es das? Was man beachten sollte

    Wer WhatsApp regelmäßig benutzt, möchte unter Umständen wissen, wann seine Freunde genau online sind und wie lange sie sich in dem Messenger aufhalten. Deswegen suchen viele Nutzer nach sogenannten „WhatsApp Online-Trackern“, die das Verhalten der eigenen Kontaktliste aufzeichnen sollen. Doch geht das wirklich? Wir haben uns das Ganze einmal angeguckt und erklären, was man dabei bedenken sollte, wenn man jemand in...
    Robert Kägler
  • WhatsApp: Geniales Android-Feature kommt endlich aufs iPhone

    WhatsApp: Geniales Android-Feature kommt endlich aufs iPhone

    WhatsApp legt nach: Nachdem der beliebte Messenger zuletzt Siri besser eingebunden hat, dürfen sich iPhone-Nutzer jetzt auf ein neues Feature freuen, das den Umgang mit empfangenen Medien deutlich vereinfacht. Damit zieht die iOS-Version endlich mit Android gleich. 
    Kaan Gürayer
  • WhatsApp für iPhone: Neue Aufgabe für Siri

    WhatsApp für iPhone: Neue Aufgabe für Siri

    WhatsApp erhält ein Update für die iPhone-App. In Version 2.18.80 bekommt speziell Apples Sprachassistent Siri in iOS eine neue Aufgabe zugeteilt, die bisher noch nicht unterstützt wurde. Anwender müssen hierfür WhatsApp dann nicht mehr selber öffnen.
    Sven Kaulfuss
  • Lösung: WhatsApp-Backup hängt

    Lösung: WhatsApp-Backup hängt

    Unter Android oder in iOS bleibt das WhatsApp-Backup bei der Meldung „Backup wird vorbereitet“ hängen? Wir zeigen, wie ihr das Problem löst.
    Robert Schanze
* gesponsorter Link