AMD vs. Intel: So gut schneiden die neuen Ryzen-3000-Prozessoren im Vergleich zur Konkurrenz ab

Robert Kohlick 13

Schneller, sparsamer, leistungsstärker – AMDs neue Ryzen-Prozessoren, die von PC-Spielern schon sehnlichst erwartet wurden, sind endlich Handel. Hat Intel jetzt ein ernstes Problem? Oder können AMDs neue CPUs trotz 7-nm-Fertigungsverfahren und neuer Zen-2-Architektur den Platzhirsch nicht vom Thron stoßen? GIGA hat die ersten Testberichte für euch zusammengefasst. 

AMD vs. Intel: So gut schneiden die neuen Ryzen-3000-Prozessoren im Vergleich zur Konkurrenz ab
Bildquelle: AMD.

AMD Ryzen 3000: Das leisten die neuen Zen-Prozessoren im Vergleich zur Konkurrenz

Wer zocken will, kauft Intel. Wer nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis Ausschau hält, greift stattdessen zu AMD – das war bislang die Devise. Doch wer sich im Vorfeld des Verkaufsstarts der neuen Ryzen-Prozessoren mit dem Thema beschäftigt hat, wird merken, dass sich AMD mit diesem Status Quo nicht zufrieden gegeben hat. Während der Präsentationen auf der Computex und auf der diesjährigen E3 ließ das amerikanische Unternehmen seine CPUs gegen einige Modelle ihres Erzrivalen Intel antreten. Auf der Bühne machten die Chips von AMD eine gute Figur und konnten oft mit dem Klassenfeind mithalten, ihn in manchen Spielen sogar überholen:

Doch stimmen diese Werte auch wirklich? Oder hat AMD nur versucht, seine neuen Ryzen-3000-Prozessoren in einem besonders guten Licht dastehen zu lassen? Die ersten Testberichte von LinusTechTips, ComputerBasePC Games Hardware und Co. für Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X sind inzwischen online gegangen und sprechen eine eindeutige Sprache.

Intel bleibt der König, wenn es um pure Gaming-Leistung geht. Intel Core i7-9700K und i9-9900K liegen auch weiterhin an der Spitze, liefern demnach die meisten Bilder pro Sekunde in aktuellen Spielen. Doch im Vergleich zur zweiten Generation der Ryzen-Prozessoren konnte AMD den Rückstand auf die Konkurrenz deutlich verringern. Im Mittel liegen Ryzen 3700X und Ryzen 3900X 5-15 Prozent hinter Intels Flaggschiff-Prozessoren, verbrauchen dafür aber auch weniger Strom unter Last. Gut zu wissen: Laut GamersNexus profitiert vor allem der Ryzen 3900X in den meisten Spielen davon, wenn man die SMT-Funktion (Simultaneous Multithreading) deaktiviert. So kann man aus dem Prozessor noch ein paar FPS mehr herauskitzeln.

Abseits des Gaming-Segments hat Ryzen aber in Sachen Produktivität die Nase vorne: Egal ob Videoencodierung via Handbrake, -rendering in Adobe Premiere oder CPU-Test in Cinebenchhier lässt AMD seine Muskeln spielen und wischt mit der Konkurrenz förmlich den Boden auf.

Besonders interessant sind die Livestreaming-Testergebnisse. Wer keinen separaten Streaming-Rechner sein Eigen nennt, mit dem er sein Gameplay via OBS auf Twitch und Co- überträgt, fährt ebenfalls mit den neuen Ryzen-Prozessoren besser. Zwar verringert sich die Bildrate im Spiel selbst stärker als beim Einsatz eines Intel Core i7-9700K oder i9-9900K, dafür verwerfen die AMD-CPUs aber deutlich weniger Frames als die Konkurrenz – mit anderen Worten: Der Videostream läuft für die Zuschauer flüssiger und ohne fiese Standbilder.

Hier findet ihr den AMD Ryzen 9 3900X bei Mindfactory *

Neue AMD-Prozessoren: So viel kosten die Ryzen-CPUs aktuell bei uns im Handel

AMD hat es mit seinen aktuellen Top-Prozessoren also nicht geschafft, Intel vom Gaming-Thron zu stoßen, bietet aber im Moment klar das bessere Preis-Leistungsverhältnis, wenn man lediglich die Kosten der Prozessoren miteinander vergleicht. Bislang sind hauptsächlich Testberichte zum Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X erschienen. Wir rechnen damit, dass in den kommenden Tagen auch Reviews zu den anderen Prozessoren online gehen werden – fast alle neuen Ryzen-3000-CPUs sind schließlich verfügbar. Lediglich die Veröffentlichung von AMDs 16-Kern-Prozessor, dem Ryzen 9 3950X, verzögert sich noch. Das Flaggschiff-Modell der Ryzen-3000-Reihe soll ab September 2019 im Handel erhältlich sein.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-CPUs: Die aktuell beliebtesten PC-Prozessoren in Deutschland.

Hier findet ihr die aktuellen Preise aller Ryzen-Prozessoren in der Übersicht: 

  • Ryzen 3 3200G (4 Kerne / 4 Threads):
  • Ryzen 3 3400G (4 Kerne / 8 Threads): 159 Euro
  • Ryzen 5 3600 (6 Kerne / 12 Threads): 209 Euro
  • Ryzen 5 3600X (6 Kerne / 12 Threads):
  • Ryzen 7 3700X (8 Kerne / 16 Threads): 349 Euro
  • Ryzen 7 3800X (8 Kerne / 16 Threads): 429 Euro
  • Ryzen 9 3900X (12 Kerne / 24 Threads): 529 Euro
  • Ryzen 9 3950X (16 Kerne / 32 Threads): Erst ab September verfügbar

Was sagt ihr zu AMDs neuen Prozessoren? Sollte es Intel jetzt mit der Angst zu tun bekommen? Werdet ihr jetzt aufrüsten? Oder wartet ihr noch, bis die Preise etwas gefallen sind? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung