In den letzten Jahren hat sich Intel nicht gerade einen Namen für ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis gemacht. Nun hat der Chiphersteller still und heimlich einen neuen Prozessor in die Regale gestellt, der das ändern könnte. Ist das neue Modell der richtige Chip für Sparfüchse?

Intel Core i3-10100F: Neuer Prozessor zum kleinen Preis vorgestellt

Nach der Ankündigungen der neuen AMD-Prozessoren scheint Intel regelrecht in Schockstarre verfallen zu sein. Denn statt seinen neuesten Prozessor mit Pauken und Trompeten anzukündigen, wurde das neueste Modell ganz still und heimlich in die digitalen Regale gestellt, wie ein Blick auf die offizielle Seite zeigt.

Dort findet sich zur Überraschung der Fans seit Neuestem der Intel Core i3-10100F – ein Vierkern-Prozessor mit 8 Threads, einer maximalen Taktrate von 4,3 GHz und einer TDP von 65 Watt. Was besonders ins Auge sticht, ist der Preis der neuen CPU. Denn Intel ruft einen UVP von 79,99-97 US-Dollar auf – ein verhältnismäßig günstiges Angebot für den Chiphersteller. Bei Alternate wird der Prozessor bereits für 80,90 Euro gelistet.

Im Gegensatz zum i3-10100, der bereits vor einigen Monaten an den Start ging, verzichtet Intel beim F-Modell auf eine integrierte Grafikeinheit und einen beiliegenden CPU-Kühler. Wer den i3-10100F in seinem Rechner verbaut, muss also zusätzlich eine Grafikkarte einsetzen – ansonsten bleibt der Bildschirm schwarz. Für viele Office-Rechner ein absolutes No-Go!

Ein Gaming-PC für 300 Euro? Ja, das geht! Wie, zeigen wir euch im Video:

Gaming-PC für 300 Euro?

Neuer Intel-Prozessor: Für Gaming-Einsteiger einen Blick wert?

Dank aktueller Architektur, Hyper-Threading und einer halbwegs hohen Taktrate könnte sich der Intel Core i3-10100F vor allem für Budget-Gamer eignen, die sich einen möglichst günstigen Gaming-PC zusammenbauen wollen. Mit einem Preis von gerade einmal 80 Euro eignet sich die CPU super für alle, die sich ihren ersten Gaming-PC zusammenbauen wollen und dabei in Spielen eine Bildrate von rund 60 FPS bei Full-HD-Auflösung anpeilen. Die Leistungsfähigkeit des i3-10100F dürfte dabei auf dem Niveau des i3-10100 und damit sogar über dem des etwas teureren Ryzen 3 3100 liegen.

Kann sich Intel nach und nach wieder die Gunst der Kundschaft sichern? Unsere Top 10 gibt Aufschluss:

Gepaart mit einer Nvidia GeForce GTX 1660 SUPER oder einer AMD Radeon RX 5500 XT bekommt man ordentliche Leistung für kleines Geld geboten. Nur das Übertakten fällt beim i3-10100F flach, zudem muss man sich noch einen CPU-Kühler dazukaufen. Aufgrund der eher geringen Leistungsaufnahme des Chips sollte ein günstiges Modell für die Kühlung vollkommen ausreichen.