iPad Pro 2018: Apple wagt das Undenkbare beim neuen Tablet

Sven Kaulfuss 11

Seit nunmehr 6 Jahren finden wir in iPhone und iPads den einen Apple-Anschluss. Undenkbar, dass der kalifornische Hersteller diesen zeitnah ersetzt. Oder etwa doch nicht? Kurz vor der Präsentation des neuen iPad Pro 2018 bestätigt sich nämlich der Wechsel von Lightning auf USB-C am Apple-Tablet.

iPad Pro 2018: Apple wagt das Undenkbare beim neuen Tablet
Bildquelle: GIGA.

iPad Pro 2018: Lightning sagt leise Servus

Schon zuvor sagten verschiedene Berichte diesen unglaublichen Schritt voraus. Aktuell kommt auch die renommierte, japanische Webseite Macotakara zu diesem Schluss. Auf der gegenwärtig stattfindenden „Global Source Mobile Electronics Trade“ in Hong Kong konnten zahlreiche Zubehörhersteller gegenüber den Redakteuren nicht den Mund halten und bestätigten somit Apples undenkbaren Schritt. Lightning ist somit Geschichte bei den kommenden Tablets. Ebenso Bestätigung fanden in den Gesprächen auf der Messe die neuen Abmessungen der beiden Modelle des iPad Pro – wir berichteten Anfang der Woche darüber. Demnach werden die Apple-Tablets mit 11- und 12,9-Zoll-Display die dünnsten iPads aller Zeiten und mit circa 5,9 mm wahre Schlankheitswunder.

Noch mehr Features des neuen iPad Pro:

Bilderstrecke starten
5 Bilder
iPad Pro 2018: 3D-Modell verrät Geheimnisse des Apple-Tablets.

USB-C am iPad Pro: Warum nur Apple?

Der USB-C-Anschluss des iPad Pro erlaubt es den Berichten nach, passende Monitore mit 4K-Auflösung direkt anschließen zu können. Apple beschert dem Tablet somit ein Feature, welches bisher allein den Macs vorbehalten war. Der technologische Abstand zu den MacBooks dürfte sich demzufolge weiter verringern und die Tablets werden immer mehr eine profunde Alternative. Auch bei der Software holt das iPad auf, erst kürzlich versprach Adobe für das kommende Jahr die erste, „echte“ Photoshop-Version fürs Apple-Tablet.

Das neue iPad Pro wird aber noch weitere Neuerungen bieten, die da wären:

  • Schmalere Ränder und ein Edge-to-Edge-Display.
  • Kein Homebutton mehr, dafür Face ID (Gesichtserkennung).
  • Ein neuer magnetischer Anschluss auf der Rückseite des Tablets – gedacht für Tastaturen und mehr.
  • Der Kopfhöreranschluss fällt weg, wie einst schon beim iPhone 7.
  • Das iPad Pro bekommt mit dem A12X den schnellsten Apple-Prozessor.
  • Eventuell wird auch ein passender, überarbeiteter Apple Pencil vorgestellt.

Nicht nur iPads, auch weitere Neuheiten ist uns Apple noch schuldig:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Apples Tablets, Notebooks und mehr ohne Update: Wo bleiben die neuen iPads, MacBooks und der ganze Rest?

Dieses iPad hat Apple schon 2018 vorgestellt – zu haben auf Amazon *

Präsentieren wird Apple das iPad Pro am 30. Oktober auf einem Special Event. Wir werden live über die Ankündigungen berichten, die neben neuen iPads unter anderem auch ein günstigeres Einstiegs-MacBook vorhersagen, welches MacBook Air und MacBook gleichermaßen ersetzen wird. Doch aufgepasst: Dieses Mal findet die Apple-Keynote schon verfrüht um 15 Uhr deutscher Zeit statt.

Findet ihr den Wechsel von Lightning auf USB-C beim iPad richtig?

Quelle: Macotakara

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link