iPad-Bericht: Wie eine 82-jährige serbische Großmutter zum Apple-Fan wurde

Stefan Bubeck 12

Sie ist ohne Elektrizität aufgewachsen, war noch nie im Internet, hat noch nie einen Computer benutzt. Dann bekommt sie von ihrem Enkelsohn ein iPad geschenkt und lernt eine völlig neue Welt kennen.

iPad-Bericht: Wie eine 82-jährige serbische Großmutter zum Apple-Fan wurde
Bildquelle: Getty Images, TatianaKulikova / Pixabay.

Die Geschichte des Redditors „evoti“ ist vielleicht ein wenig klischeehaft, aber zugleich auch bewegend und schön zu hören: „Meine Großmutter ist eine einfache osteuropäische alte Frau, aufgewachsen in einem exkommunistischen Land. Stell dir die alten Großmütter aus den lustigen „Ein normaler Tag in Russland“-Clips vor – genau so sieht sie aus. Die ersten 15 Jahre ihres Lebens verbrachte sie in einem Dorf ohne Strom. Sie war nicht in der Lage, eine TV-Fernbedienung richtig zu benutzen. Ich glaube, sie wusste nicht einmal, was das Internet überhaupt ist.“

Oma mit iPad: Jetzt sendet sie Fotos aus ihrem Garten

Vor einem Jahr schenkte er ihr also ein iPad (welches Modell genau, wird leider nicht erwähnt) – und veränderte so das Leben der alten Dame. Allerdings ging das nicht auf einen Schlag, denn sie hatte am Anfang einige Hürden zu überwinden. So muss sie erst lernen, den Touchscreen richtig zu bedienen. Schritt für Schritt wird sie von ihrer Familie an das Tablet herangeführt, sodass sie nach einigen Monaten anfängt, Nachrichten (iMessage) zu verschicken. Als sie das erste Mal ein Emoji im Text verwendet, ruft „evoti“ sie an – er kann es nicht glauben, dass es wirklich seine Großmutter ist, die ihm da schreibt. Es läuft aber nicht immer rund: Als sie eines Tages aus Versehen den Flugmodus aktiviert, muss ihr Enkel nach gescheiterten Erklärungsversuchen eine dreistündige Fahrt zu ihr unternehmen – nur, um die Funktion auf dem iPad wieder zurückzusetzen.

GIGA hat das günstigste iPad getestet:

Apple iPad 9.7 (2018) im Test.

Später entdeckt sie die Kamera für sich. Sie schickt Fotos ihres Gartens und ihrer Telefonrechnung ihrer Familie. Sie lernt, wie man bei Google nach Rezepten sucht, wo man die lokalen Nachrichten lesen kann. Sie erkundet YouTube und Google Maps. Als das iPad nicht mehr lädt und zur Reparatur muss, ruft sie ihren Enkel an und teilt ihm mit, wie viel Geld sie beiseite gelegt hat. Ob es denn dafür reiche, ein neues iPad zu kaufen, denn sie wolle nicht mehr ohne sein.

iPad für die Großeltern: Zuspruch aus der Apple-Community

Abschließend sagt „evoti“, er habe bei der Beschreibung seiner Großmutter untertrieben, aus Respekt und Liebe zu ihr. Es sei unglaublich, dass „eine Person wie sie“ es geschafft habe, ein modernes technisches Gadget zu beherrschen. Das spreche für das iPad als ein „großartiges Produkt“.

Was das iPad so großartig macht:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
9 gute Gründe für das iPad.

Fast 200 Kommentare finden sich auf Reddit unter der Geschichte über die serbischen iPad-Oma, die schöner nicht sein könnte. Viele Nutzer berichten über ähnliche Erfahrungen, die sie mit ihrer Verwandschaft gemacht haben: Menschen, die noch nie zuvor einen Computer genutzt hatten, lernen plötzlich den Umgang mit Internet und Messengern.

Aber ist diese Story authentisch? Steckt dahinter vielleicht nur eine geniale Marketing-Agentur? Gut möglich und letzten Endes schwer zu widerlegen. Aber selbst wenn die Geschichte von „evoti“ erfunden sein sollte – die zahlreichen positiven und bestätigenden Kommentare aus aller Welt, die darunter zu finden sind, die sind mit Sicherheit echt. Wie steht ihr dazu und welche Erlebnisse habt ihr zu erzählen? Schreibt uns in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung