Amazon Alexa

Johann Philipp

Alexa heißt die Sprachassistentin von Amazon, die hauptsächlich von den Echo-Lautsprechern bekannt ist. Sie kann Musik wiedergeben, Geräte im Haushalt steuern und Produkte beim Online-Händler Amazon bestellen. Bei uns findet ihr alles Wissenswerte rund um Alexa.

Im Video stellen wir euch in zwei Minuten die wichtigsten Features vor:

Amazon Echo 2. Generation in Aktion: Das kann der intelligente Lautsprecher.

Die Sprachassistentin Alexa wurde mit dem US-Verkaufsstart der Echo-Geräte am 23. Juni 2015 das erste Mal vorgestellt und hat das Thema Sprachsteuerung seitdem mainstream-tauglich gemacht. Die Software besteht aus einer Spracherkennung und einer künstlichen Intelligenz und reagiert auf die Stimme des Nutzers. Dadurch kann Alexa Fragen beantworten und Befehle direkt umsetzen. Alexa ist mit verschiedenen Geräten von Amazon kompatibel – den Überblick über alle Modelle findet ihr auf der Hardware-Themenseite.

Amazon Alexa: Skills erweitern die Funktionen

Alexa beherrscht inzwischen zahlreiche Fähigkeiten. Auf unserer Themenseite Amazon Alexa – Features und Funktionen im Überblick findet ihr alles rund um das Thema. Unter anderem liest sie auf Zuruf den Wetterbericht vor, rechnet ein Pfund in Gramm um und spielt die Lieblingsmusik des Nutzers ab. Dafür greift Alexa auf Musik-Streaming-Dienste wie Amazon Music, Spotify, TuneIn und Audible zurück. Zudem hilft sie mit Weckern oder Timern aus, die man einfach per Sprache einstellt.

Allwissend ist Alexa dabei allerdings nicht. Manchmal hapert es am Verständnis und an der begrenzten Intelligenz der Sprachassistentin. Hier kommen die sogenannten Skills ins Spiel. Mit diesen kleinen Erweiterungen kann der Nutzer nachhelfen und Alexa weitere Funktionen beibringen. Mittlerweile stehen mehr als 15.000 dieser Skills zur Verfügung – viele davon sind kostenlos.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
13 kostenlose Alexa Skills, auf die man nicht verzichten sollte.

Smart-Home-Steuerung per Sprache

Ein wichtiges Thema ist Smart Home, also die Vernetzung und Steuerung von Haushaltsgeräten. Amazon kooperiert mit zahlreichen namhaften Herstellern und ermöglicht etwa die Steuerung von Lampen oder sogar eurer Heizung mit eurer Stimme. Mit Alexa-kompatiblen WLAN-Steckdosen könnt ihr sogar Geräte anschließen, die eigentlich gar nicht WLAN-fähig sind. Alle Informationen dazu findet ihr im Bereich Smarthome.

Tipps und Tricks rund um Alexa

Alexa beherrscht so viele Funktionen, dass es manchmal schwierig ist, den Überblick zu behalten. Auf der Themenseite Tipps und Tricks geben wir euch viele nützliche Hinweise und bringen euch auf Ideen, die ihr vorher vielleicht noch gar nicht hattet. Wir zeigen euch beispielsweise, wie ihr mit Alexa Playlisten erstellen könnt, euren Lieblingsstreaming-Dienst Netflix per Sprache steuert oder den Google-Skill auf dem Echo-Lautsprecher installiert.

Hilfe bei Problemen

Natürlich kann es auch mal Verständnis-Probleme mit Alexa geben. Schaut dazu in unseren Hilfebereich. Hier zeigen wir euch, wie ihr Alexa ordnungsgemäß einrichtet und geben Tipps und Lösungen zu den gängigsten Problemen.

In unserer Bilderstrecke geben wir einen Überblick zu den besten Alexa-Lautsprechern:

Bilderstrecke starten
12 Bilder
11 alternative Alexa-Lautsprecher: Muss es immer ein Amazon Echo sein?

Amazon Alexa: Werde ich abgehört?

Vor allem die Sorge vor dem Missbrauch der Informationen und der Weitergabe persönlicher Daten an Dritte ist groß. Die Geräte mit Alexa sind mit Servern in den USA verbunden. Grundsätzlich hört Alexa immer mit, sonst könnte sie nicht auf das Aktivierungswort reagieren. Die Internetverbindung wird allerdings erst mit dem Wort Alexa aktiv. Für den Nutzer ist das am blauen Ring der Echo-Lautsprecher erkennbar. Erst dann werden die Sprachaufnahmen auch übertragen. Mehrere Tests und Untersuchungen bestätigen diese Methode.

Trotzdem muss jeder selbst entscheiden, ob er sich ein Gerät mit einem Mikrofon in seine Wohnung stellt, das ständig mithört. Klar ist dennoch: Die Sprachassistenten werden in Zukunft immer wichtiger werden.

Amazon Echo: Wie sind eure Erfahrungen?

Ihr findet die Idee, Haushaltsgeräte per Sprachbefehl zu steuern abgefahren oder alternativ total bescheuert? Amazon Echo ist die Zukunft oder doch nur eine Technik-Spielerei, an die man sich in kurzer Zeit nur noch mit einem müden Lächeln erinnern wird? Egal, was ihr über das neue Gadget von Amazon denkt: In unserer Umfrage zum Thema könnt ihr eure Meinung zum Besten geben und mit dem Rest der Welt teilen!

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu Amazon Alexa

  • Das beste Alexa-Zubehör: 5 Dinge, die deinen Alltag mit dem Echo-Lautsprecher verbessern

    Das beste Alexa-Zubehör: 5 Dinge, die deinen Alltag mit dem Echo-Lautsprecher verbessern

    Der Echo-Lautsprecher von Amazon mit der Assistentin „Alexa“ zählt zu den wohl beliebtesten Smart-Speakern auf dem Markt. Doch was sollte man sich eigentlich noch anschaffen, wenn man beispielsweise einen neuen Amazon Echo Plus oder Echo Dot besitzt? Wir haben euch auf GIGA das beste Alexa-Zubehör zusammengestellt, das euer Setup sinnvoll ergänzt.
    Robert Kägler
  • „Alexa, Intruder Alert“: Witzige Memes und Videos mit dem Amazon Echo

    „Alexa, Intruder Alert“: Witzige Memes und Videos mit dem Amazon Echo

    Der smarte Amazon-Lautsprecher „Echo“ kann euch nicht nur Antworten und Informationen geben, sondern einige praktische Funktionen im Haushalt erfüllen. So kann Alexa zum Beispiel als Alarmanlage fungieren. Aus dieser Funktion ist das lustige „Alexa, Intruder Alert“-Meme entstanden.
    Martin Maciej
  • Alexa: Podcasts hören – so klappts über Amazon Echo

    Alexa: Podcasts hören – so klappts über Amazon Echo

    Heutzutage gibt es kaum ein Vorbeikommen an den vielen Podcasts. Fußball-Fans hören MML, Leute, die schmunzeln und nachdenken möchten, schalten „Fest & Flauschig“ ein und Gamer spitzen ihre Ohren bei „Rush“. Habt ihr einen Amazon-Echo-Lautsprecher, könnt ihr auch mit Hilfe von Alexa Podcasts anhören.
    Martin Maciej
  • Alexa als Wecker verwenden: So gehts auch mit Musik

    Alexa als Wecker verwenden: So gehts auch mit Musik

    Mit Alexa macht sich Amazon auf, den privaten Haushalt zu erobern. Mit den richtigen zusätzlichen Geräten braucht es etwa schon bald keine Lichtschalter mehr. Nun macht man mit dem Amazon Echo auch dem guten, alten Radio-Wecker Konkurrenz.
    Martin Maciej
  • Amazon Fire 7: Günstiges Alexa-Tablet wird noch besser

    Amazon Fire 7: Günstiges Alexa-Tablet wird noch besser

    Mit dem Amazon Fire 7 ist nun eine Neuauflage des günstigen Tablets erschienen. Die digitale Assistentin Alexa ist jetzt noch stärker integriert und der Speicher wurde erhöht. Auch eine teurere Kids-Edition wird weiter angeboten.
    Simon Stich 1
  • Alexa Blueprints: Skills erstellen auch ohne Programmierkenntnisse

    Alexa Blueprints: Skills erstellen auch ohne Programmierkenntnisse

    Lange Zeit war das Erstellen von Skills mit Alexa ein ziemlich aufwendiges Unterfangen, da man ein Amazon-Developer-Konto benötigte. Mit den Alexa Skills Blueprints kann man nun jedoch seine eigenen Funktionen zusammenstellen, auch ohne Programmierkenntnisse. Wir haben uns die Funktion einmal genau angeschaut.
    Martin Maciej
  • Alexa Guard: Amazons Sprachassistentin wird zur Alarmanlage

    Alexa Guard: Amazons Sprachassistentin wird zur Alarmanlage

    Amazon stellt ein neues Feature für seine smarten Lautsprecher in Aussicht: Mit Alexa Guard wird die Sprachassistentin zur Alarmanlage und überprüft die Wohnung auf ungewöhnliche Aktivitäten. In den USA ist die Funktion schon verfügbar und reagiert zuverlässig, bald soll Deutschland folgen.
    Johann Philipp
  • Sonos-Lautsprecher mit Alexa verbinden – so geht's

    Sonos-Lautsprecher mit Alexa verbinden – so geht's

    Wir zeigen euch hier, wie ihr euren Sonos-Lautsprecher – beispielsweise den Sonos One – mit Alexa verbindet und einrichtet. Außerdem seht ihr, wie ihr die Sonos-Geräte dann per Alexa-Sprachbefehl steuern könnt.
    Robert Schanze 2
  • Alexa: Kindersicherung einrichten – das geht

    Alexa: Kindersicherung einrichten – das geht

    Die Sprachsteuerung eines Amazon Echo unterscheidet nicht zwischen verschiedenen Stimmen. So kann also prinzipiell jeder Aktionen per Sprachbefehl auslösen. Um zu verhindern, dass der Nachwuchs im Haus ungewollt Bestellungen durchführt, könnt ihr eine Kindersicherung für Alexa einrichten.
    Martin Maciej
* Werbung